Letzlingen l In der Fußball-Landesklasse, Staffel I, konnte der FSV Heide Letzlingen einen Achtungserfolg landen. Im Heimspiel gegen den SV Eintracht Salzwedel 09 kam die Mannschaft von Dirksen Höft zwar nicht über 1:1 (1:1)-Remis hinaus, zeigte aber dennoch eine ordentliche Leistung.

Eintracht Salzwedel ersatzgeschwächt

Die Eintracht aus Salzwedel reiste indes ersatzgeschwächt in die Heide und war am Ende deshalb wohl auch nicht komplett unzufrieden mit dem einen Punkt.

Die Letzlinger begannen sehr forsch. Es war den Platzherren anzumerken, dass sie nach der 0:9-Pleite in Tangermünde etwas gutzumachen haben. Dennoch schien der gesamte Matchplan des FSV nach nur fünf Minuten schon wieder über den Haufen geworfen zu sein. Salzwedels Hannes Schreiber setzte Stefan Heuer in Szene, der das Leder überlegt ins rechte Eck schlenzte – 0:1.

Letzlingen knabbert am Rückstand

Anschließend hatten die 09er das Spiel - zumindest für ein paar Minuten - ganz gut im Griff und schienen sich spielerisch ein Übergewicht zur erarbeiten. Die Heide-Kicker hatten an diesem Rückstand zu knabbern, wurden mit längerer aber immer stärker. Das Spiel erinnerte ab Mitte des ersten Abschnitts stark an das Kreispokal-Halbfinale der vergangenen Saison.

Während die Gäste aus Salzwedel trotz der Führung im Rücken kaum Ruhe in das eigene Spiel bekamen, setzte Letzlingen auf seine bekannte große Stärke - Standards. Jede Ecke, jeder Einwurf und jeder Freistoß aus dem Halbfeld sorgte für große Gefahr im Salzwedeler Strafraum. Das lag aber eben auch daran, dass Helge Kietzke mit Malte Liestmann, Julien Seehausen, Hannes Pietscher und Niklas Gille gleich auf vier Defensivspezialisten verzichten musste, die allesamt aufgrund ihrer Größe eine gewisse Kopfballstärke mitbringen.

Heide Letzlingen gleicht aus

In der 28. Minute war es dann soweit. Nach einem ruhenden Ball bekamen die Salzwedeler das Runde nicht aus der Gefahrenzone geklärt. Im Duell mit Christian Palutke ging Gregor Roth etwas ungestüm in den Zweikampf und der Unparteiische zeigte auf den Punkt. Zum folgenden Strafstoß trat Kay Knackmuß an und traf. Röhl war zwar noch am Ball, konnte dem Leder aber nicht die entscheidende Wendung geben. Nur sechs Minuten später hätte die Höft-Elf einen zweiten Elfmeter bekommen müssen. Salzwedels Jan Plewe traf im Zweikampf mit Ehrecke eigentlich nur den Gegner, doch die Pfeife des Schiedsrichters blieb dieses Mal stumm.

In der Schlussphase des ersten Abschnitts war die Partie dann wieder deutlich offener. Letzlingen zog sich ein wenig zurück, so dass sich nun auch die Salzwedeler wieder etwas mehr entfalten konnten.

Mit Remis in die Pause

Weil der Heber von Salzwedels Torjäger Heuer in der 38. Minute knapp sein Ziel verfehlte, ging es anschließend mit dem 1:1-Remis in die Kabinen.

In den zweiten 45 Minuten erwischten erneut die Gäste den besseren Start, kamen allerdings zu keiner nennenswerten Gelegenheit. Auf der anderen Seite brauchte die Eintracht eine Viertelstunde, um den Kampf anzunehmen und wieder ins Spiel zu finden.

Offener Schlagabtausch in Letzlingen

Insgesamt sahen die Zuschauer fortan einen offenen Schlagabtausch. Fußball konnten beide Teams auf dem Platz, der sich in einem miserablen Zustand befand, nur bedingt spielen, weshalb dieses Duell vom Kampf und von der Spannung lebte. Während Letzlingen in der 87. Minute Glück hatte, dass der Freistoß vom eingewechselten Sebastian Heuer nur an den Außenpfosten klatschte, hatten auch die Salzwedeler in gewissen Situationen Glück.

Allerdings spielte der FSV seine Konter zu schlecht aus, weshalb Röhl eigentlich nicht mehr groß eingreifen musste. So blieb es schließlich bei der gerechten Punkteteilung, mit der am Ende wohl beide Teams leben können und müssen.