Salzwedel l Am Sonntag um 14 Uhr werden vier Spiele angepfiffen. Während die Landesklasse-Reserve des SV Eintracht Salzwedel 09 die SG Eintracht Mechau empfängt, bittet der Tabellenführer FSV Eiche Mieste den TSV Kusey zum Tanz. Des Weiteren gastiert der SV Grün-Weiß Potzehne beim SV Heide Jävenitz und der VfB 07 Klötze erwartet den Kuhfelder SV. Die restlichen sechs Mannschaften greifen ab 15 Uhr ins Geschehen ein.

Der Aufsteiger SV Brunau trifft auf den SV Schwalbe Schwiesau, der SV Rot-Blau Sanne ist beim Diesdorfer SV zu Gast und der SV 51 Langenapel duelliert sich mit dem FC Jübar/Bornsen.

Eintracht Salzwedel II - Eintracht Mechau

Bereits am dritten Spieltag kommt es auf der Salzwedeler Flora zum Eintracht-Derby. Die SG Eintracht Mechau kam sehr ordentlich in die neue Saison. Auf einen 4:0-Heimerfolg über den Kuhfelder SV folgte ein 1:1-Remis beim SV Schwalbe Schwiesau. Folglich reist die SGE auch mit breiter Brust nach Salzwedel. Mit einem Sieg könnten die Mechauer weiterhin Kontakt zur Tabellenspitze halten.

Auf der anderen Seite hatten sich die Salzwedeler sicher etwas anderes vorgestellt. Nach dem 1:1-Remis zum Auftakt musste sich die Dölle-Elf am vergangenen Sonntag mit 1:2 beim Diesdorfer SV geschlagen geben. Sollten die 09er auch das Derby gegen Mechau verlieren, wäre das nicht nur eine prestigeträchtige Niederlage. Die Eintracht-Reserve würde schneller als sicherlich gehofft in die Gefahrenzone rutschen.

Insgesamt wird eine ausgeglichene aber umkämpfte Partie erwartet. Beide Teams haben die nötige individuelle Qualität in ihren Reihen, um das Spiel zu gewinnen. Folglich werden Kleinigkeiten und die Tagesform am Ende den Unterschied machen. Das letzte Derby konnten die Salzwedeler vor heimischer Kulisse mit 2:1 gewinnen. Schiedsrichter: Hannes Serien.

Eiche Mieste - TSV Kusey

Ein weiteres Topspiel findet in Mieste statt, wo der aktuelle Tabellenführer den amtierenden Kreismeister TSV Kusey empfängt.

Der FSV Eiche Mieste konnte den Abgang von Felix Pitzner scheinbar problemlos kompensieren. Die erste beiden Spiele wurden in souveräner Manier gewonnen. Mit einem Torverhältnis von 13:3-Toren und sechs Punkten auf dem Konto führt die Kausche-Elf das Klassement an.

Beim Blick auf den TSV Kusey gibt es noch ein paar Fragezeichen. Die Steckhahn-Elf absolvierte bislang nur ein Spiel. Im Derby gegen den VfB 07 Klötze trennten sich beide Mannschaften mit einem 1:1-Remis. Insgesamt weiß man deshalb noch nicht genau, wo der TSV wirklich steht. Nach dem Spiel in Mieste, was sicher ein richtiger Gradmesser sein wird, weiß man mehr über den aktuellen Leistungsstand von Kusey.

Insgesamt wird jedoch ein absolutes Spitzenspiel erwartet. Beide Mannschaften werden auf Sieg spielen und sich deshalb mit offenem Visier begegnen. In der letzten Spielzeit konnten die Eichen das Heimspiel gegen die Blau-Weißen mit 4:3 gewinnen. Pitzner erzielte damals zwei der vier Tore. Schiedsrichter: André Liesche.

Heide Jävenitz - Grün-Weiß Potzehne

Naturbedingt wird der SV Grün-Weiß Potzehne als Landesklasse-Absteiger mit der Favoritenrolle leben müssen.

Der SV Heide Jävenitz gehört zwar ebenfalls zum Favoritenkreis um den Staffelsieg, doch es liegt in der Natur der Sache, dass der Absteiger zumeist eine Sonderrolle besitzt. Während die Heide-Kicker bislang nur ein Spiel absolvierten, dieses aber mit 4:1 gegen den FC Jübar/Bornsen gewinnen konnten, zeigte Potzehne, warum man trotz des hohen Altersdurchschnitts, zu den Favoriten gehört. Erst konnte der Absteiger SV Brunau am fremden Geläuf geschlagen werden und eine Woche später konnte auch der VfB 07 Klötze mit 3:2 niedergerungen werden.

Spielerisch werden sich beide Mannschaften morgen ungefähr auf Augenhöhe begegnen. Sollten es die Jävenitzer schaffen, die eigene Fehlerquote gering wie möglich zu halten, könnte durchaus etwas Zählbares gegen die erfahrenen Gäste aus Potzehne drin sein.

Beim letzten Duell in Jävenitz trennten sich beide Mannschaften mit einem 1:1-Remis. Schiedsrichter: Michael Damke.

VfB Klötze - Kuhfelder SV

Der Kuhfelder SV läuft Gefahr einen Fehlstart hinzulegen. Das hatte sich der neue Trainer Myrko Weber sicher ganz anders vorgestellt. Erst ging das Gastspiel bei der SG Eintracht Mechau mit 0:4 verloren und anschließend kamen die Kuhfelder trotz Chancen en masse nicht über 1:1-Remis gegen den Aufsteiger SV Brunau.

Am Sonntag will der KSV nun endlich den ersten Saisonsieg einfahren. Doch leicht wird das sicher nicht.

Der VfB Klötze sammelte im bisherigen Saisonverlauf zwar nur einen Punkt, hatte im Vergleich zu den Gästen aus Kuhfelde aber das deutlich schwerere Auftaktprogramm. Nach dem 1:1-Remis gegen den TSV Kusey folgte sieben Tage später nur eine knappe Niederlage gegen den Landesklasse-Absteiger SV Grün-Weiß Potzehne. Mit den heimischen Fans im Rücken und der doch recht breiten Brust, wollen natürlich auch die Purnitzstädter den ersten Saisonsieg einfahren.

Insgesamt wird den 07er etwas mehr zugetraut. Klötze wirkt gefestigter und muss deshalb auch mit der leichten Favoritenrolle leben. In der letzten Saison setzte sich der Kuhfelder SV in Klötze mit 3:2 durch. Schiedsrichter: keine Angabe.

SV Brunau - Schwalbe Schwiesau

Der Aufsteiger aus Brunau will natürlich so schnell wie möglich in der neuen Liga ankommen und deshalb am liebsten schon den ersten Saisonsieg einfahren. Doch leicht wird das für den SV Brunau nicht.

Der SV Schwalbe Schwiesau ist eine erfahrene Mannschaft, welche um die eigenen Stärken weiß und im richtigen Moment zuschlagen kann. Allerdings holten auch die Schwalben bislang erst zwei Punkte aus zwei Spielen. Sowohl bei der Salzwedeler Eintracht-Reserve, als auch im Heimspiel gegen die SG Eintracht Mechau, reichte es am Ende jeweils nur zu einem 1:1-Remis.

Natürlich wollen die Schwiesauer morgen endlich dreifach punkten und werden auch alles daran setzen, um der Favoritenrolle in irgendeiner Form auch gerecht zu werden.

Auf die Brunauer wartet indes erneut eine ganz schwierige Aufgabe. Die Schwalben sind keine Mannschaft, die bekannt dafür ist, viel Ballbesitz zu haben und das Spiel zu machen. Man wird sehen, wie der Aufsteiger mit der Spielweise der Gäste zurecht kommt.

Letztmals begegneten sich beide Mannschaften im November 2014 in Brunau. In der damaligen Abstiegssaison des SVB setzte sich der Gastgeber mit 2:1 durch. Schiedsrichter: keine Angabe.

Diesdorfer SV - Rot-Blau Sanne

Damit war im Vorfeld nicht unbedingt zu rechnen. Der Diesdorfer SV ist nach den ersten beiden Spieltagen die Überraschungsmannschaft der Liga.

Die Kleiner-Elf ließ nach dem Auftakterfolg in Langenapel auch noch einen 2:1-Heimerfolg über den SV Eintracht Salzwedel 09 II folgen. Aktuell finden sich die Diesdorfer mit der maximalen Punkteausbeute auf dem dritten Rang wieder. Natürlich will der DSV den Schwung der ersten beiden Wochen mitnehmen und gegen den SV Rot-Blau Sanne den dritten Saisonsieg feiern.

Die Gäste aus Sanne haben sich den Saisonstart indes ganz anders vorgestellt. Nachdem die Rot-Blauen in der vergangenen Spielzeit nicht einmal auf einem Abstiegsplatz standen, sieht die Sache nun etwas anders aus. Sanne musste in den ersten beiden Saisonspielen jeweils eine Niederlage hinnehmen und nimmt somit den vorletzten Rang ein.

Natürlich wollen die Gäste schnellstmöglich die Abstiegsränge verlassen und den Knoten platzen lassen. Folglich wird Sanne auch alles daran setzen, um den ersten Saisonsieg einzufahren. Schiedsrichter: Torsten Felkel.

SV Langenapel - FC Jübar/Bornsen

Der FC Jübar/Bornsen reist als Underdog nach Langenapel. Was sich in der letzten Saison bereits andeutete, scheint in dieser Spielzeit nun Gewissheit.

Die Zeiten, in denen der FC zu den Spitzenteams zählte, sind eindeutig vorbei. In den ersten beiden Spielen musste Jübar/Bornsen jeweils eine Niederlage hinnehmen. Dabei mussten die Blau-Weißen bereits zehn Gegentreffer schlucken, weshalb man die Auswärtsfahrt nach Langenapel nicht unbedingt mit der breitesten Brust antreten wird.

Etwas anders sieht es stattdessen beim SV 51 Langenapel aus. Die 51er kamen durchwachsen in die neue Spielzeit. Auf die Auftaktniederlage vor heimischer Kulisse gegen Diesdorf, folgte zuletzt ein deutlicher Auswärtserfolg in Sanne. Natürlich will die Mannschaft von Jürgen Schulz an die Leistung aus dem letzten Saisonspiel anknüpfen, um die nächsten drei Punkte einzufahren.

In der letzten Saison konnte der SVL sein Heimspiel gegen den FC Jübar/Bornsen mit 2:0 gewinnen. Schiedsrichter: Guido Eisenschmidt.