Salzwedel l Am Sonntag steht in der 2. Altmark-West-Liga der zweite Spieltag auf dem Programm. Neben dem Aufsteiger SV Kloster Neuendorf, hat nun auch der VfL Kalbe/Milde spielfrei.

Die Mildestädter hätten vor heimischer Kulisse gegen den SV Heide Jävenitz II antreten müssen, doch diese zogen ihre Mannschaft aus personellen Gründen aus dem Spielbetrieb zurück.

Seestädter wollen Schwung mitnehmen

SV 51 Langenapel II - SV Arendsee 1920. Der SV 51 Langenapel II erlebte zum Auftakt ein Debakel. Gegen Chüden ging die Mannschaft von Jürgen Schulz im wahrsten Sinne des Wortes mit 9:0 unter. Gegen Arendsee will die SVL-Reserve nun Wiedergutmachung betreiben. Beim SV Arendsee sieht die Lage etwas anders aus. Gegen Kalbe ließen die Seestädter ihre Muskeln spielen und gingen als klarer Sieger hervor. Diesen Schwung will der SVA nun natürlich auch ins erste Auswärtsspiel der Saison mitnehmen und da weiter machen, wo man zuletzt aufhörte. Folglich gehen die Gäste auch als Favorit in die morgige Begegnung. Das bestätigt auch ein Blick auf die vergangene Saison, wo Arendsee beide Spiele gegen die Langenapeler für sich entschied. Schiedsrichter: Andreas Kessler.

SG 1895 Pretzier - SV Engersen. Die SG Pretzier erwischte einen ordentlichen Saisonstart. Durch einen 2:0-Heimerfolg kam die Mannschaft von Christin Schulze sehr gut in die Saison und kletterte gleich mal auf den dritten Tabellenrang. Der SV Engersen kam indes etwas gesetzter in die neue Saison 2017/18. Im Duell mit der Eintracht aus Berge war beiden Teams die lange Vorbereitung anzumerken. Beide Teams hatten noch keinen richtigen Zug zum Tor, weshalb am Ende ein schiedlich-friedliches 0:0-Remis heraussprang. Wollen die Gäste etwas aus Pretzier mitnehmen, muss sich im gegnerischen 16er etwas mehr tun. Mit Blick auf die letzte Saison, dürften die Erinnerungen des SV Engersen durchaus positiv an das Gastspiel in Pretzier sein. Am Ende sprang ein 3:1-Auswärtserfolg heraus. Schiedsrichter: Sven Heydemann.

Lindstedt der Staffelfavorit

SV Eintracht Berge - SV Wacker Lindstedt. Der SV Wacker Lindstedt spielte in der vergangenen Saison als Aufsteiger eine bockstarke Runde und beendete die Spielzeit hinter dem Kuhfelder SV auf dem zweiten Rang. Von vielen Insidern wird den Wackeranern deshalb eine Favoritenrolle ausgesprochen, wenn es um den Staffelsieg geht. Sonntag steht Lindstedt vor dem ersten Ligaspiel der neuen Saison und hat sich eine Punkteteilung auf die Fahnen geschrieben. Der SV Eintracht Berge startete indes mit einem torlosen Remis und will nun vor heimischer Kulisse einen Sieg nachlegen. In der letzten Saison schossen Torjäger Jonny Markus und Matthias Feissel die gastgebende Eintracht zum 2:0-Heimerfolg. Einen ähnlichen Ausgang erhofft sich der SVE auch morgen. Schiedsrichter: Reno Pohl.

SV Brunau 1906 - SV Rot-Weiß Wenze. Brunau steht vor einem Kaltstart. Nachdem der SVB am ersten Spieltag zugucken durfte und auch nicht im Kreispokal aktiv war, wird das Heimspiel gegen Wenze die erste Standortbestimmung sein. Der Kreisoberliga-Absteiger startete indes mit einem 3:2-Erfolg über den FSV Miesterhorst. Wenze und will nach dem Abstieg nun wieder oben angreifen. Da auch Brunau ähnliche Ziele verfolgt und sich sicher einen Platz im oberen Tabellendrittel erhofft, kann sich morgen auf eine interessante Partie eingestellt werden. Schiedsrichter: Sven Schottenhamel.

FSV Miesterhorst - SV Eintracht Chüden. Was war das für ein dickes Ausrufezeichen am ersten Spieltag? Der SV Eintracht Chüden brannte vor heimischer Kulisse ein wahres Feuerwerk ab und demontierte Langenapel II nach allen Regeln der Kunst. Durch den 9:0-Erfolg katapultierte sich Eintracht gleich einmal auf den ersten Rang, welchen die Chüdener nun natürlich auch behaupten möchten.

Kein leichtes Spiel

Gegen den FSV Miesterhorst wird es aber mit Sicherheit nicht so leicht. Zwar verloren die 77er die Auftaktpartie gegen den SV Rot-Weiß Wenze, waren im Duell mit dem Absteiger aber mindestens gleichwertig. Zwar müssen die Gäste mit einer leichten Favoritenrolle leben, doch insgesamt wird schon eine ausgeglichene Partie auf Augenhöhe erwartet. An die letzte Saison dürfte die Mannschaft von Werner Malisch keine guten Erinnerungen haben. Sowohl das Hin-, als auch das Rückspiel wurden jeweils mit 0:3 verloren. Schiedsrichter: Frank Wawzik.

Spielfrei haben der VfL Kalbe/Milde und der SV Kloster Neuendorf.