Salzwedel l Dort empfängt die gastgebende Reserve des SSV Gardelegen im Topspiel den Tabellenführer Kuhfelder SV. Während der TSV Kusey am Wochenende spielfrei ist und sich nach dem Kreispokal-Aus noch etwas rehabilitieren kann, kommt es zwischen dem SV Rot-Blau Sanne und dem SV 51 Langenapel zum Verfolgerduell.

Des Weiteren erwartet der FC Jübar/Bornsen das Tabellenschlusslicht SV Schwalbe Schwiesau, der Aufsteiger SV Rot-Weiß Wenze duelliert sich mit dem Landesklasse-Absteiger SV Heide Jävenitz und die Salzwedeler Eintracht-Reserve reist zum VfB 07 Klötze. All diese fünf Spiele werden zeitgleich um 14 Uhr angepfiffen. Doch auch um 15 Uhr beginnen noch zwei Partien. Während der SV Eintracht Chüden den FSV Eiche Mieste empfängt, reist die SG Eintracht Mechau zum Diesdorfer SV.

RW Wenze - Heide Jävenitz

Beide Mannschaften kamen durchwachsen in die neue Saison und rangieren aktuell mit jeweils vier Zählern im unteren Tabellendrittel. Während der SV Rot-Weiß Wenze als Aufsteiger erstmal in der neuen Liga ankommen musste, musste sich der SV Heide Jävenitz nach dem Abstieg und dem Umbruch im Sommer erstmal als Team finden sowie neues Selbstvertrauen gewinnen. Bei beiden Teams platzte der Knoten nach eher schwachem Saisonstart erst am vergangenen Spieltag.

Wenze bezwang Mitaufsteiger Chüden und Jävenitz ließ in Salzwedel nichts anbrennen. Während die Heide-Kicker am vergangenen Sonntag im Kreispokal den nächsten Sieg einfahren konnten, hatte Wenze eine Woche länger Zeit, um sich auf dieses Spiel vorzubereiten. Insgesamt wird ein packendes Duell auf Augenhöhe erwartet. Es wird aus Sicht des Gastgebers vor allem darauf ankommen, den Heide-Torjäger Salam Naom in den Griff zu bekommen. Dieses Duell gab es zuletzt in der Saison 2014/15. Während die Mannschaft von Guido Euen sowohl das Hin- als auch das Rückspiel gewann und am Ende in die Landesklasse aufstieg, kämpften die Rot-Weißen bis zum Schluss um den Klassenerhalt, was von Erfolg gekrönt war. Schiedsrichter: Hannes Serien.

RB Sanne - SV Langenapel

Wenn vor der Saison jemand behauptet hätte, dass das Duell zwischen dem SV Rot-Blau Sanne und dem SV 51 Langenapel ein Spiel zweier Tabellennachbarn im Verfolgerfeld sein würde, hätte man vermutlich nur den Kopf geschüttelt. Weder Sanne noch Langenapel hätte man nach dem großen Umbruch im Sommer diesen guten Saisonstart zugetraut. Während die Rot-Blauen aktuell mit sieben Punkten den fünften Rang belegen, haben die 51er eine Partie weniger absolviert und finden sich mit sechs Zählern auf dem sechsten Platz wieder. Im Kreispokal bekleckerten sich beide Mannschaften aber wenig mit Ruhm.

Während Sanne bei Kreisligist SV Wacker Lindstedt die Segel strich, konnten die 51er mit einer Rumpftruppe gerade so eine Blamage bei der SG Saalfeld abwenden und setzten sich im Elfmeterschießen durch. Die morgige Partie wird allerdings ein ganz anderes Spiel. Insgesamt wird ein packendes Duell erwartet, in welchem Langenapel eher über die individuelle Klasse kommt und Sanne eher über das Kollektiv mit einem gescheiten Umschaltspiel. In der letzten Saison konnte die damalige Mannschaft von Ronny Müller beide direkten Duelle gewinnen. Schiedsrichter: Jan Reinecke.

FC Jübar/Bornsen - Schwalbe Schwiesau

Den Saisonstart haben sich beide Mannschaften sicher ganz anders vorgestellt. Während der FC Jübar/Bornsen nach dem personellen Umbruch im Sommer immerhin vier Punkte auf dem Konto hat, findet sich der SV Schwalbe Schwiesau mit einem mageren Zähler am Tabellenende wieder. Natürlich wollen die Schwalben die Rote Laterne so schnell wie möglich wieder abgeben und morgen endlich den ersten Dreier der Saison einfahren. Doch leicht wird das sicher nicht. Gerade vor heimischer Kulisse will der FC die drei Punkte unbedingt einfahren, um nicht frühzeitig schon in einen Negativ-Strudel zu geraten. Aufgrund eines stetigen Formanstiegs auf Seiten der Schwiesauer entwickelte sich dieses Duell in den letzten drei Jahren zu einem richtigen Topspiel. Man darf also gespannt sein, wie sich das Niveau in der morgigen Partie entwickelt. Die letzten beiden Heimspiele gegen Jübar/Bornsen konnten die Schwalben jeweils gewinnen. Schiedsrichter: Guido Eisenschmidt.

SSV Gardelegen II - Kuhfelder SV

Mehr geht aktuell nicht. Mit der Landesliga-Reserve des SSV 80 Gardelegen und dem Kuhfelder SV treffen morgen die beiden formstärksten Teams der Kreisoberliga aufeinander. Während die Gardelegener SSV-Reserve drei Siege aus drei Spielen einfuhr, feierten die Kuhfelder sogar vier Dreier in Serie. Folglich führt der KSV das Klassement aktuell mit drei Punkten Vorsprung an. Auch im Kreispokal zeigten beide Mannschaften eine ganz starke Leistung. Während sich die Kuhfelder beim 7:1-Auswärtserfolg in Kalbe keine Blöße gaben und problemlos in die nächste Runde einzogen, gab es auch auf der Rieselwiese ein richtiges Highlight. Im Spiel gegen den Landesklasse-Vertreter FSV Heide Letzlingen gingen die 80er zwar als Verlierer vom Platz, verlangten dem Favoriten allerdings alles ab.

Sollten beide Mannschaften mit voller Kapelle antreten, wird ein niveau- und temporeiches Duell auf Augenhöhe erwartet. Ein Favorit ist im Vorfeld nicht auszumachen. Beide Mannschaften haben das spielerische Potenzial als auch die individuelle Qualität, um dieses Duell zu gewinnen. In der letzten Saison waren die Vorzeichen ganz andere. Während der KSV sein Heimspiel locker mit 3:0 gewann, konnten die Gardelegener in der Rückrunde für eine Überraschung sorgen und knapp mit 3:2 gewinnen. Schiedsrichter: André Liesche.

VfB Klötze - Eintracht Salzwedel II

Während der VfB 07 Klötze sehr ambitioniert in die Saison ging und eigentlich ganz oben mitspielen wollte, hatten auch die Salzwedeler eigentlich das Ziel, weiter oben im Klassement zu rangieren. Vor dem fünften Spieltag zeigt der Trend auf beiden Seiten in die andere Richtung. Der VfB 07 Klötze fuhr in den ersten vier Saisonspielen nur einen mageren Punkt ein und belegt nur aufgrund der besseren Tordifferenz gegenüber Schwiesau nicht den letzten Tabellenplatz. Die Elf von Roman Dölle startete zwar furios, blieb in der Folge aber weit hinter den eigentlichen Möglichkeiten und wartet nun schon seit dem ersten Spieltag auf einen Pflichtspielsieg.

Ein Vorteil für die 07er könnte das letztwöchige Kreispokal-Spiel gegen den FC Jübar/Bornsen sein, welches mit 3:1 gewonnen wurde und sicherlich Auftrieb für die anstehenden Aufgaben gegeben haben dürfte. Insgesamt wird  im Klötzer Geschwister-Scholl-Stadion eine ausgeglichene Partie erwartet. Am Ende wird sich die Mannschaft durchsetzen, welche es schafft, die Fehlerquote im Defensivverbund zu minimieren. In der Offensive haben beide Mannschaften die Qualität, die nötigen Tore zu erzielen. In der letzten Saison feierten die Jeetzestädter einen 4:3-Auswärtserfolg in der Purnitzstadt. Schiedsrichter: Christoph Rückmann.

Eintracht Chüden - Eiche Mieste

Der FSV Eiche Mieste reist als klarer Favorit zum SV Eintracht Chüden. Der Aufsteiger holte vier Punkte aus den ersten Saisonspielen. Zwar dürfte die Eintracht mit dieser Ausbeute nicht vollends zufrieden sein, doch das Wichtigste war wohl zu sehen, dass man in der neuen Liga mithalten kann. Im Kreispokal wurde vorige Woche zum größten Teil mit dem zweiten Anzug gespielt, weshalb die Niederlage gegen Diesdorf verschmerzbar war und am Ende nicht überbewertet werden sollte. Mieste scheint indes langsam ins Rollen zu kommen. Nach sieben Punkten aus den ersten Spielen und dem aktuellen vierten Tabellenrang konnte im Kreispokal ein souveräner 4:0-Erfolg über den TSV Adler Jahrstedt eingefahren werden. Sollte es die Elf von Danny Kausche schaffen, ihr Spiel durchzubringen, sollte auch in Chüden ein Dreier möglich sein. Zuletzt begegneten sich beide Mannschaften in einem Pflichtspiel in der letzten Saison. In der zweiten Runde des Kreispokals setzten sich die Eichen mit 3:1 durch. Schiedsrichter: steht noch nicht fest.

Diesdorfer SV - Eintracht Mechau

Der Diesdorfer SV wird es in dieser Saison sehr schwer haben. Zumindest so viel hat der bisherige Saisonstart mit nur einem mageren Zähler auf der Habenseite verraten. Etwas anders sieht es bei der SG Eintracht Mechau aus. Auch die Elf von Uwe Hermanni, die mit sehr ambitionierten Zielen in die Saison ging, startete schwach, konnte in den letzten beiden Wochen aber eine Trendwende herbeiführen. Erst wurde gegen den VfB Klötze der erste Liga-Sieg eingefahren und sieben Tage später wurde durch einen 4:0-Auswärtserfolg über den SV Eintracht Chüden II die nächste Pokalrunde erreicht. Folglich reisen die Mechauer schon leicht favorisiert nach Diesdorf. Sollte es die SGE schaffen, den Schwung mitzunehmen, darf am Ende wohl auch in Diesdorf gejubelt werden. Für die Mannschaft von Jörg Kleiner geht es nach dem schwachen Saisonstart erstmal darum, die Defensive zu stabilisieren. Dem Gäste-Torjäger Kevin Nütten will man es natürlich so schwer wie möglich machen. Sollte das gelingen, könnten auch die Grün-Weißen etwas Zählbares anpeilen. Schiedsrichter: Torsten Felkel.

Anmerkung: Der TSV Kusey ist spielfrei.