Gardelegen l Die Schützlinge von Oliver Teßmer und Max Grothe, der SSV Gardelegen II, gewannen auf eigenem Platz in einem tollen Fußballspiel gegen die SG Tangermünde mit 4:3 (3:2).

Und die Zuschauer, die sich trotz des miesen Wetters auf die Rieselwiese trauten, wurden wirklich belohnt. Beide Mannschaften brannten vor allem in den ersten 30 Minuten ein wahres Fußball-Feuerwerk ab, spielten mutig nach vorn und erzielten auch die nötigen Tore.

SG startet mit einer 2:0-Führung

Doch zunächst wollte sich der Ertrag nur bei den Gästen einstellen. Während in der Anfangsphase Lübke (2.) für den SSV nur den Pfosten traf, machte es auf der anderen Seite der flinke Luckow besser und vollendete im Strafraum völlig alleingelassen aus der Drehung zum 0:1 (6.).

Danach klärte Bongartz gegen Pitzner für seinen SG-Keeper auf der Linie. Und wenig später scheiterten erneut Lübke am Gebälk, und im Nachsetzen noch Kullina und Pitzner. Das hätte das 1:1 sein müssen.

Stattdessen klingelte es wieder auf de anderen Seite. Nach einer Ecke kam der Ball am langen Pfosten zu Annuth (18.), der per Rückzieherr-Bogenlampe auf 0:2 für die SG erhöhte.

Als kurz danach auch noch Smola (19.) den Pfosten traf, musste man schon Schlimmes für den SSV, der bis dahin aber keineswegs enttäuschte und nur Pech im Abschluss hatte, befürchten.

SSV kämpft sich zurück

Doch dann erwachte der Kampfgeist - und wie. Bis zur Pause drehten die Gastgeber nämlich den 0:2-Rückstand in eine 3:2-Führung. Dabei spielgelten sich die Treffer. Jeweils nach langen Bällen aus der eigenen Hälfte waren nun zweimal Lübke (24. nach schöner Vorarbeit von Kurpiers und Pitzne und 27.) und Pitzner (26.) zur Stelle. Die Tangermünder Hintermannschaft sah bei allen Gegentreffern nicht gut aus und war viel zu weit aufgerückt.

Hinzu kam, dass SSV-Keeper Müller einen Sahnetag erwischte und viele Gästechancen zunichte machte. So auch gleich zu Beginn der zweiten Hälfte, als er gegen Luckow in höchster Not klärte. Auch in der Folge war Müller zwar nicht ein strenger Finanzbeamter, aber dennoch der Heinz Kasuhnke des SSV II.

Dann beruhigte sich das Geschehen etwas auf dem Platz. Die tolle erste Hälfte hatte beiden Teams viel Kraft gekostet.

Spannug bis zum Schlusspfiff

Nach einer Dreiviertelstunde tauchten aber wieder die Gardelegener vor dem SG-Kasten auf und Pitzner ließ sich nicht zweimal bitten und traf zum 4:2 (46.) für den SSV II. Doch wer dachte, dass dies schon die Vorentscheidung war, sah sich getäuscht.

Die Tangermünder gaben nämlich nicht auf und kamen nocheinmal zurück. Nur fünf Minuten nach dem 4:2 traf Smola (51.) zum 3:4-Anschluss. Alles war wieder offen.

Nun warfen die Gäste natürrlich noch einmal alles nach vorn und wollten zumindest den Punkt, doch der SSV mit Keeper Lyven „Kasuhnke“ Müller ließen keinen Ball mehr über die Linie und gewannen.

Statistik

Torfolge: 0:1 Alexander Luckow (6.), 0:2 Jan-Niklas Annuth (18.), 1:2 Jonell Jace Lübke (24.), 2:2 Corvin Pitzner (26.), 3:2 Jonell Jace Lübke (27.), 4:2 Corvin Pitzner (46.), 4:3 Maddox Smola (51.).