Salzwedel l Während der SV Eintracht Salzwedel 09 und der SV Liesten 22 machbare Aufgaben vor der Brust haben, warten auf dem MTV 1880 Beetzendorf und dem FSV Heide Letzlingen richtige Brocken. Insbesondere der Aufsteiger SSV 80 Gardelegen II steht beim Gastspiel in Tangerhütte unter Zugzwang. Alle Spiele werden morgen zeitgleich um 14 Uhr angepfiffen.

MTV Beetzendorf - Saxonia Tangermünde

Die Beetzendorfer sammelten im bisherigen Saisonverlauf zwölf Punkte und stehen damit insgesamt gut da.

Der FSV Saxonia Tangermünde ist derzeit aber so richtig „on fire“. Die Lenz-Elf konnte die letzten sechs Spiele in Folge gewinnen und stellte damit die großen Ambitionen unter Beweis. Während die gastgebende Mannschaft von Michael Banse aus einer defensiven Grundausrichtung heraus versuchen wird, etwas Zählbares mitzunehmen, werden die Saxonen natürlich den Schwung der letzten Wochen mitnehmen wollen.

Eintracht Salzwedel - Rossauer SV

Der Rossauer SV blickt als Aufsteiger auf einen recht ordentlichen Saisonstart zurück. So leicht, wie es der Tabellenstand aktuell vermuten lassen würde, wird es für die Eintracht nicht. Nichtsdestotrotz wird die Mannschaft von Helge Kietzke versuchen, gerade vor heimischer Kulisse ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden und den Dreier einzufahren.

Lok Jerichow - SV Liesten

Der SV Liesten 22 hat das Ziel in dieser Saison oben mitzuspielen.

Folglich ist klar, dass die Mannschaft von Michael Piotrowski morgen als haushoher Favorit nach Jerichow reist. Alles andere als der Dreier wäre eine faustdicke Überraschung und für die 22er sicher auch enorme Enttäuschung.

Medizin Uchtspringe -Heide Letzlingen

Am vergangenen Spieltag musste die leicht ersatzgeschwächte Mannschaft von Dirksen Höft eine bittere 0:3-Heimpleite gegen Tangerhütte hinnehmen, was sicherlich nicht gut für das Selbstvertrauen war.

Am Sonnabend wartet auf den FSV mit dem SV Medizin Uchtspringe ein richtiger Brocken. Etwas überraschend mauserten sich die Mediziner durch einen furiosen Start in die Saison zu einem ernst zu nehmenden Staffelmitfavoriten und werden auch als Favorit ins Spiel gehen.

Germania Tangerhütte - SSV Gardelegen II

Während sich die Germanen mit einem Heimsieg weiter absetzen können, muss die Mannschaft von Oliver Pabst einfach gewinnen, um den Anschluss an das rettende Ufer nicht zu verlieren.

Während die Platzherren nach dem letzten Ergebnis nur so vor Selbstvertrauen strotzen, hängt der Spielverlauf aus Sicht der 80er an mehreren Faktoren.

Ob die 80er nach der langen Niederlagen-Serie im Kopf gefestigt genug sind, wird man wohl erst auf dem Tangerhütter Platz sehen.