Salzwedel l Nachdem immer mehr Lockerungen hinsichtlich der immer noch anhaltenden Corona-Pandemie und deren Auswirkungen Einzug halten, forcieren natürlich auch die Fußball-Verbandsligisten ihre Kaderplanungen weiter.

Und wenn die Saison 2020/2021 in der höchsten Spielklasse des Landes Sachsen-Anhalt startet, dann ist mit Aufsteiger SSV 80 Gardelegen auch ein altmärkischer Vertreter mit dabei. Natürlich laufen auch bei dem die Planungen auf Hochtouren.

Transfer von Beck ist perfekt

Zuletzt konnte der Transfer von Steven Beck (SV Liesten 22) erfolgreich abgeschlossen werden. Dagegen stehen die Gardelegener hinsichtlich der Verpflichtungen von Hannes Schreiber und Fabian Beck noch immer in Verhandlungen mit dem SV Eintracht Salzwedel 09. Allerdings sollte sich auch hier eine baldige Lösung anbahnen. Mit weiteren Spielern steht der SSV natürlich in Kontakt, allerdings ist dabei noch nicht abzusehen, ob es zu einem Engagement kommt.

Bilder

Haak bleibt in Gardelegen

Dagegen zeigten einige Vereine natürlich auch Interesse an den Spielern des Aufsteigers. So buhlte Oberligist 1. FC Lok Stendal um die Dienste von Verteidiger Xaver-Dan Haak. Der Hühne entschied sich aber zum Verbleib in Gardelegen und wird die Hintermannschaft des SSV damit weiter stärkern.

Nicht mehr mit am Start wird aber Hannes Malek sein. Er wird Gardelegen nicht nur aus sportlicher, sondern vor allem aus privaten und beruflichen Gründen verlassen und nicht mehr für die Scheinert-Elf auflaufen können.

Leberecht wechselt nach Mieste

Ebenfalls nicht mehr mit dabei ist in der neuen Spielzeit Daniel Leberecht. Der quirlige, defensive Mittelfeldakteur will aus beruflichen Grünen kürzer treten und schließt sich wohl dem FSV Eiche Mieste an.

Eliano Mertens rutscht dagegen eine Etage tiefer in die zweite Mannschaft. Aufgrund von Bundeswehr-Verpflichtungen hat der kleine Wirbelwind nicht mehr die Möglichkeit, den Aufwand in der Verbandsliga zu stemmen.

Stottmeister nach Verletzung wieder dabei

Wieder zum Kader stößt dagegen Andy Stottmeister. Der laborierte zuletzt an einer langwirigen Knieverletzung, hat die aber nun überstanden und wird das Training demnächst wieder aufnehmen können.

Allerdings befinden sich die SSV-Kicker derzeit in der „Sommerpause“ und starten püntlich am 14. Juli 2020 wieder in die Vorbereitung. „Wir wollen natürlich so schnell wie möglich Normalität einkehren lassen, von daher machen wir auch eine ganz normale Pause“, so Trainer Norbert Scheinert.

Trainingslager fällt aus

Der und seine Mannschaft wollten auch eigentlich Ende Juli ein Trainingslager auf der Insel Usedom absolvieren, doch daraus wurde wegen der Corona-Pandemie natürlich nichts. „Wir haben aber für das nächste Jahr schon wieder gebucht und freuen uns schon darauf“, so der Coach.

Liga-Konkurrenten verstärken sich

Dagegen verstärkte sich Verbandsliga-Rückkehrer TV Askania Bernburg mit Akteuren des SV Dessau 05. Mit Kostika Medolli und Alexandros Vasilakis verstärken zwei junge Griechen die Defensive der Askania. Beide hatten sich erst im Winter den 05ern angeschlossen und wussten bei den Siegen gegen die Top-Teams aus Amsdorf und Zorbau absolut zu überzeugen. Damit konnte Bernburg bereits Neuzugang drei und vier vorstellen, nachdem sich bereits Matthias Härtl und Christian Wegener dem langjährigen Oberligisten angeschlossen hatten. Weitere Neuzugänge könnten laut Duscha in den kommenden Tagen noch folgen.

Nachdem sich mit Timo Grünewald und Luis Göhler zwei Akteure dazu entschieden, im Sommer den BSV Halle-Ammendorf zu verlassen, ist der Verbandsligist um Vereinschef Lutz Schülbe nicht untätig gewesen, Ersatz auf den betreffenden Positionen zu suchen. Mit Vincent Mustapha wurde bereits ein Defensiv-Allrounder aus der Oberliga verpflichtet, nun folgte ein zweites neues Gesicht für das kommende Spieljahr. Vom Liga-Rivalen 1. FC Romonta Amsdorf wird Sebastian Kolle ins Stadion der Waggonbauer wechseln.

Westerhausen holt Goalgetter Schmidt

Auch die letzte Planstelle in der Offensive konnte nun beim SV 1890 Westerhausen besetzt werden - und das mit einem absoluten Transferkracher! So ist es dem Verbandsligisten gelungen, einen ausgewiesenen Torjäger zu verpflichten. Während Friedrich Reitzig „nur” noch auf den dritten Platz der ewigen Torschützenliste der Landesliga Nord steht, kickt nun auch die Nummer eins dieser Wertung auf dem Wolfsberg. Nick Schmidt wechselt vom Verbandsliga-Rivalen FC Einheit Wernigerode nach Westerhausen und wird die Offensive mit Sicherheit bereichern.

Auch in diesem Jahr kommt natürlich wieder Bewegung in die Kader des SV Eintracht Elster. Die Kaderplanungen laufen bereits seit geraumer Zeit auf Hochtouren und nun gibt es erste Entscheidungen. Mit Benjamin Witt (Grün-Weiß Pisteritz), Frank Lehmann (FC Victoria Wittenberg) und Andreas Schmidt (unbekannt) verlassen gleich drei Spieler den Verein.

Der SSC Weißenfels bastelt weiter am Kader für die neue Saison. Nachdem der Verbandsligist mit Martin Keilhaupt die Offensive bereits für die neue Saison verstärken konnte, wird nun ein weiterer Angreifer zur Mannschaft von Trainer Maik Zimmermann wechseln. Valentin Sauter verstärkt den Angriff des SSC. Nach David Gros und Christian Ilgner von der SG Buna Halle wurde der Verbandsligist erneut doppelt in der Landesklasse fündig - diesmal in der Staffel 7 beim SV Großgrimma. Mit Abwehrspieler Jonas Schumann und Offensivspieler Felix Zech angelte sich der SSC Weißenfels ein junges und talentiertes Duo.

Dagegen verließen mit Max Pfannschmidt, Tobias Bettermann, Christopher Günther, Toni Kronawitt, Sebastian Petrick, Nicolai Goll, Carlo Purrucker und Isaque Benjamin Da Cunha Dias gleich acht Akteure den Aufsteiger des letzten Jahres. Bei Christopher Luther, der im Sommer 2018 den Wechsel aus Zorbau zum Rivalen wagte, steht derweil ein großes Fragezeichen nach seiner schweren Verletzung.