Gardelegen l Der Landesligaspitzenreiter SSV 80 Gardelegen hat ein gelungenes Testspiel gegen den SV Medizin Uchtspringe auf heimischer Sportanlage absolviert. Unter Flutlicht gelang Torjäger Sascha Gütte das Tor des Tages beim 1:0-Erfolg.

An der Rieselwiese war für den SSV vor allem aber Geduld gefragt, um die disziplinierten Gäste aus Uchtspringe zu überwinden. Nur wenige Torchancen konnte sich der Gastgeber kreieren. Zu gut organisiert agierten die Mediziner in der Defensive, so dass Einzelaktionen herhalten mussten.

Uchtspringe setzt auf die Defensive

Mit Sascha Gütte und Martin Gille, konnten in Halbzeit eins die gefährlichsten Torabschlussaktionen kreiert werden. Die Mannschaft von SVM-Trainer Lars Reifke dagegen konnte keine nennenswerten Szenen in der Offensive verbuchen. Der Fokus des Landesklasse-Vertreters lag auf der Defensivarbeit: „Wir haben uns bewusst auf die Defensive konzentriert. Wir sind mit nur elf Mann angereist, hatten keine Wechselspieler dabei und mussten mit zwei Spielern aus der Reservemannschaft auflaufen. Daher war es für uns logisch, zunächst Sicherheit auszustrahlen. Wir standen defensiv gut und haben versucht, den ein oder anderen Konter zu setzen“, so Reifke.

Mit der taktischen Maßgabe des Medizin-Coaches, kamen die Uchtspringer in Halbzeit zwei fast in das letzte Drittel des Gegners. Doch die seltenen Offensivgelegenheiten erstickte der SSV im Keim. Gardelegen bekam in der zweiten Hälfte mehr Räume, profitierte dabei von der breiteren Bank. Der SSV wirkte frischer und erhöhte das Tempo. Mit mehr Luft zog der SSV das Spiel in die Breite. Simon Bache und Sascha Gütte wichen vermehrt auf die Flügel aus, und zogen die Ketten der tief stehenden Gäste auseinander. Somit ergaben sich mehr Chancen für den SSV, der es wenn nötig, auch aus der zweiten Reihe probierte. Torjäger Bache scheiterte mit seinen Torschüssen jedoch immer wieder an Medizin-Torwart Meinert oder an der fehlenden Präzision im Abschluss. Bache sollte an diesem Abend ohne Treffer bleiben.

Sein Sturmpartner Sascha Gütte sprang dafür erfolgreich in die Bresche. Als Hannes Malek für die letzte Viertelstunde aus der Abwehrkette, an vorderster Front getestet wurde, herrschte umgehend Alarmstimmung beim Gast. Ein Geistesblitz von Malek reichte aus, um seine Bewacher alt aussehen zu lassen. Der Blondschopf konnte die Ballannahme mit einer Körperdrehung direkt als Mitnahme verwerten und in den Strafraum eindringen. Dort legte er den Ball mustergültig auf den im Strafraum lauernden Gütte, der nur noch einschieben brauchte. Auf das späte Tor konnte der Gast nicht mehr reagieren und verlor die Partie nach gutem Kampf mit 0:1.

Statistik

SSV 80 Gardelegen: Mette (46. Falk) - Bogdahn, Fehse, Malek (46. Köhler), Berlin, Bache, Leberecht (46. Rosenberger), Gütte, Gille, Reuter, Scheinert.

Medizin Uchtspringe: Meinert - Roggenthin, Rothe, Bonatz, Runge, Stoppa, Arndt, Adam, Brinkmann, Prehm, Lenz.

Tor: 1:0 Sascha Enrico Gütte (84.).

Schiedsrichter: Michael Damke..