Gardelegen l Dabei empfängt der noch immer ungeschlagene Tabellenzweite, SSV 80 Gardelegen, den Möringer SV. Los geht es auf der Rieselwiese pünktlich um 15 Uhr.

Und das Aufeinandertreffen beider Teams ist nicht das erste in dieser Spielzeit. In der Ausscheidungsrunde zum Landespokalwettbewerb empfingen die Möringer Anfang August den SSV und verloren 1:4. Das ist aber Schnee von gestern, jetzt ist die Liga aktuell, und in der sorgen nicht nur die SSV-Kicker für Furore, sondern auch der MSV als Aufsteiger.

Möringen noch ungeschlagen

Auch der ist nämlich noch unbezwungen und hat aus drei Spielen starke sieben Zähler eingefahren. Zunächst gewannen die Ostaltmärker zum Start 3:1 gegen den SV Irxleben und ließen einen 4:1-Auswärtserfolg in Niegripp folgen. Zuletzt hieß es in der Pappelarena 1:1 gegen den ambitionierten FSV Grün-Weiß Ilsenburg.

Doch wie immer schauen die Gardelegener auf sich. Ganz besonders auch mit Blick auf die Sperre von Kapitän Florian Scheinert, der im Pokalspiel gegen Elster Rot sah. „Das verlorene Pokalspiel ist mir dabei völlig egal, aber die Sperre in den Punktspielen wiegt schwer. Aber wir haben einen qualitativ guten Kader und werden das lösen“, so Trainer Norbert Scheinert.

Scheinert hat klares Ziel

Weiterhin werden Max Preuß und Vincent Lüppken definitiv ausfallen. Fragezeichen stehen noch hinter den Einsätzen von Frank Fehse, Marvin Bogdahn und Daniel Stehr. „Wer uns dann wirklich zur Verfügung steht, werden wir sicher Freitagabend wissen. Allerdings wollen wir das Spiel gewinnen und werden das auch so angehen“, so die klare Trainervorgabe.

Der Coach hat aber noch einen Grund zur Freude. Clemens Berlin ist nach seiner Schulterverletzung wieder zurück und wir das Team verstärken.