Gardelegen l Nach über acht Jahren wird beim SSV 80 Gardelegen endlich wieder Landesliga-Fußball geboten. Die Rolandstädter genießen zum Auftakt auch direkt Heimrecht und erwarten mit dem Burger BC eine gestandene Mannschaft, die bereits über Verbandsliga-Erfahrung verfügt. Schiedsrichter Niclas Dirk wird die Partie auf der Rieselwiese um 15 Uhr freigeben.

Vorbereitung zufriedenstellend

„Ich kann zwar kaum eine Mannschaft in dieser Liga wirklich einschätzen, doch ich denke schon, dass Burg als Favorit in dieses Spiel geht“, zeigt sich SSV-Trainer Norbert Scheinert im Vorfeld realistisch. Doch die letzten Spiele seines Teams machen ihm Mut. Zwar verloren die Gardelegener gegen die beiden Oberligisten 1. FC Lok Stendal (Testspiel) und TV Askania Bernburg (Landespokal) jeweils mit 0:5, doch die Leistungen konnten sich jeweils sehen lassen. „Es waren gute Ansätze zu erkennen, auf die wir aufbauen können“, blickt Scheinert zurück, der sich auch im Training über eine ordentliche Beteiligung und ein gutes Mitziehen aller Akteure in der Vorbereitung freuen durfte.

Speziell im Landespokalduell vor exakt einer Woche gegen Bernburg gefielen die Westaltmärker in der ersten Halbzeit. „Wir haben hinten diszipliniert gestanden und schnell umgeschaltet. Leider haben wir unsere Chancen nicht genutzt. Wir hätten zur Pause durchaus 3:0 führen können“, so Gardelegens Coach. Dennoch wollen die Rolandstädter an die ersten 45 Minuten dieses Duells anknüpfen, diesmal aber ihre Möglichkeiten effektiver nutzen.

„Ich denke, dass Burg technisch schon auf einem hohen Niveau spielt. Dennoch wollen wir unser Spiel durchziehen und uns nicht nach dem Gegner richten“, erklärt Norbert Scheinert. Auch wenn mit Clemens-Paul Berlin, Hannes Malek und Maximilian Reuter wichtige Spieler fehlen, so hat sich der SSV 80 Gardelegen zum Auftakt etwas Zählbares vorgenommen, um nicht gleich mit dem Rücken zur Wand zu stehen.