Gardelegen l Das Heimspiel gegen die SG Schwiesau/Jeggau/Engersen entschied der SSV klar mit 3:0 (2:0) für sich. Dabei sahen die wenigen Zuschauer aber eine eher einseitige Partie, was auch daran lag, dass die Gäste nur mit zehn Akteuren angreist waren.

Moral stimmt bei den Gästen

Allerdings verkauften sich die Schmiedl & Co. teuer, standen vor allem in der Defensive sehr kompakt und verbuchten sogar ein, zwei kleinere Tormöglichkeiten. Die Moral stimmte also. Die Oldies des SSV dagegen hatten gleich vier Wechselspieler aufzubieten und schnürten die Gäste von Beginn an in deren Hälfte ein. Dennoch waren Standards nötig, um den SG-Kickern beizukommen. So resultierten zwei der drei SSV-Treffer aus Strafstößen.

Allerdings dauerte es bis zur 15. Minute, als die Platzherren das erste Mal jubeln durften. Florian Koch wurde im 16er von den Beinen geholt. Den fälligen Straftsoß verwandelte Andreas Lenz sicher zur 1:0-Führung. Zuvor hätte aber auch schon Kay Pennigstorff für den SSV treffen können. In der Folge blieben die Gastgeber am Drücker, ohne dabei die ganz große Torgefahr auszustrahlen. Zu tief und sicher standen die SG-Kicker.

Erst in Minute 27 konnten die Gardelegener erhöhen. nach einem Freistoß scheitelte Koch das Leder zum 2:0 in die Maschen. Dabei berührten wohl nur noch die Haarspitzen das Leder und gaben ihm so die entscheidende Richtungsänderung zum Tor. Mit diesem Ergebnis wurden dann auch die Seiten gewechselt.

In den zweiten 35 Minuten war das gleiche Bild zu beobachten. Dennoch trauten sich die Gäste auch mal über die Mittellinie. Gefährlich wurde es zumeist, wenn Urgestein Uwe Kirschstein am Ball war, doch ernsthaft in Gefahr kam SSV-Aushilfskeeper Thomas Schulze dabei nicht.

Die endgültige Entscheidung fiel dann erneut vom Elfmeterpunkt. Diesmal hatte Schwiesaus Thomas Paasch (63.) in bester Volleyballmanier geklärt. Sören Müller zeigte vom Punkt ebenso keine Nerven und verlud SG-Keeper Ralf Schaak - 3:0. Kurz danach war Schluss in einer doch sehr einseitigen Begegnung.

 

Torfolge: 1:0 Andreas Lenz (15./Foulelfmeter), 2:0 Florian Koch (28.), 3:0 Sören Müller (63./Handelfmeter).

SSV 80 Gardelegen: Schulze - Wulfänger, Wannagat, Müller, Ebeling, Koch, Kutschki, Lenz, Henschel, Pennigstorff, Leberecht (Siedschlag, Helmuth, Riewe, Luckschat).

SG Schwiesau/Jeggau/Engersen: Schlaak - Schmiedl, Schwudtke, Friedrichs, Schmidt, Banse, Kirschstein, Paasch, Bremer, Hartlich, Beneke.

SR: Fred Dräbenstedt (Wacker Lindestedt).