Bismark l Im Finale gab es ein westaltmärkisches Duell gegen die SG Jübar/Diesdorf/Langenapel, welches von den Gardelegenern dann mit 2:1 knapp gewonnen wurde. Die beiden Finalisten gewannen zunächst in dem Achterfeld ihre Gruppen. In Staffel A hatte Jübar/Diesdorf/Langenapel zunächst einen Fehlstart, lag nach wenigen Augenblicken gegen Uchtspringe 0:1 hinten, wendete jedoch schnell das Blatt und siegte 3:1.

SG-Jübar/Diesdorf mit neun Punkten weiter

Mit Erfolgen über Weiß-Blau Stendal (1:0) und Gastgeber Berkau (6:1) wurde locker das Halbfinale erreicht. Als zweite Mannschaft kam Weiß-Blau Stendal trotz zunächst zweier Niederlagen weiter. Entscheidend war ein 3:1 über Uchtspringe.

Gruppe B

In Gruppe B trafen die Favoriten Gardelegen II und Osterburg zunächst aufeinander, trennten sich 2:2. Danach gab es für beide Mannschaften wenig Probleme. Die Kontrahenten Goldbeck/Rochau und Rossau/Krevese, die sich in ihrem Spiel 1:1 trennten, hatten gegen die starke Konkurrenz das Nachsehen. Gardelegen II wurde Dank eines klaren 5:0-Erfolges über Goldbeck/Rochau Gruppenerster vor dem punkgleichen OFC.

Die Biesestädter mussten dann allerdings die Waffen strecken. Gegen Jübar/Diesdorf/Langenapel gab es ein 1:3. Gardelegen II besiegte dagegen Weiß-Blau Stendal im anderen Vorschlussrundenspiel recht sicher mit 2:0.

OFC holt Bronze

Nachdem zunächst die hinteren Platzierungen ausgekickt wurden, schnappte sich Osterburg mit einem 3:1 über Weiß-Blau Stendal den Bronzerang.

Schließlich schlug im Finale Gardelegen die Vertretung von Jübar/Diesdorf/Langenapel 2:1. Marvin Grimm vom Osterburger FC wurde bester Torhüter. Die meisten Treffer setzte Leon Prang von der SG Jübar/Diesdorf/Langenapel.