Salzwedel/Brunau l In der Kreisoberliga und natürlich auch in der Kreisliga der letzte Spieltag der Saison ausgespielt. Im Blickpunkt stand dabei besonders die 2. Altmark West Liga. Denn während in der höchsten Spielklasse des Kreises bereits alle relevanten Entscheidungen der Saison gefallen waren, ging es eine Etage tiefer, in der Kreisliga, für einige Teams noch um alles. Und das betraf vor allem den Meisterschaftskampf.

Hier waren nämlich noch der SV Brunau 06, der SV Wacker Lindstedt und sogar noch der SV Arendsee am Start. Am Ende setzten sich jedoch die Brunauer, die auch mit Abstand die besten Karten für die Meisterschaft besaßen, durch. Mit einem klaren 9:1-Kantersieg gegen den SV Langenapel ließen sie keine Zweifel darüber aufkommen, wer der neue Kreisliga-Meister sein würde.

„Ich hatte mir eigentlich gewünscht, dass bereits in der letzten Woche alles klar gewesen wäre, dann hätten wir hier ganz ohne Druck hinfahren können“, so Langenapels Trainer Jürgen Schulz.

Bilder

Brunau stellt die Weichen früh

Aber den ganz großen Druck hatten die grün-schwarzen Kicker auch nur kurzzeitig, denn bereits in der Anfangsphase stellte Kai Cyris die Weichen zum Heimsieg.

Und der wäre am Ende nicht einmal nötig gewesen, denn der SV Wacker Lindstedt verspielte beim 2:2 in Kalbe ohnehin jegliche Chancen und wurde sogar noch vom SV Arendsee (8:0 zu Hause gegen Berge) auf den dritten Platz verwiesen.

Herausforderung annehmen

Der SV Brunau wird nunmehr sein Glück in der Kreisoberliga versuchen und möchte natürlich die Klasse halten. Das werden sie dann auch mit einem neuen Trainer probieren, denn Spielertrainer Daniel Timmer wird das Amt an Sven Potas weiterreichen. Timmer selbst war lange verletzungsbedingt angeschlagen. „Ich laboriere schon seit Wochen an den Folgen eines Pressschlages herum, aber jetzt geht es langsam besser“, so Timmer.

Wie gut es schon ging, zeigte er kurz nach seiner Einwechlung. Er war es nämlich höchst persönlich, der den 9:1-Endstand in einer recht einseitigen Begegnung in Brunau erzielen konnte.