Salzwedel l Am Sonntag steht in der Fußball-Kreisoberliga der 19. Spieltag auf dem Programm und hält wieder einige spannende Partien bereit. Die wichtigste Frage zielt vor allem darauf ab, wie es an der Spitze weitergeht.

Während der Tabellenführer SV Langenapel ab 15 Uhr den Diesdorfer SV empfängt, bittet der zweitplatzierte Kuhfelder SV ab 14 Uhr die SG Eintracht Mechau zum Tanz. Außerdem treffen ab 14 Uhr der SV Rot-Blau Sanne und der TSV Adler Jahrstedt, die Salzwedeler Eintracht-Reserve und der FSV Eiche Mieste sowie der SV Eintracht Vienau und der TSV Kusey aufeinander. Ab 15 Uhr duellieren sich noch vier weitere Mannschaften. Während der FC Jübar/Bornsen beim SV Schwalbe Schwiesau gastiert, reist der SSV 80 Gardelegen II zum VfB Klötze.

SV Rot-Blau Sanne - TSV Adler Jahrstedt. Der SV Rot-Blau Sanne und der TSV Adler Jahrstedt stehen vor einer richtungsweisenden Partie. Sanne hat aktuell 15 Punkte auf dem Konto und rangiert damit knapp über dem Strich. Deutlich prekärer sieht die Lage in Jahrstedt aus. Der TSV rangiert mit mageren neun Punkten am Tabellenende. Der Abstand zum rettenden Ufer beträgt bereits satte sechs Zähler, so dass man aus Gäste-Sicht schon von einem kleinen Endspiel sprechen kann. Sollten die Adler auch in Sanne verlieren, kann man wohl schon frühzeitig für die Kreisliga planen.

Adler Jahrstedt mit vier Pleiten

Beide Mannschaften kamen nach der langen Winterpause sehr schlecht aus den Startlöchern. Während die Rot-Blauen schon zwei Pleiten hinnehmen mussten, sind es bei Jahrstedt sogar schon vier. Allerdings hatte das Tabellenschlusslicht aus Jahrstedt in den letzten Wochen auch Pech. So waren gerade die knappen Niederlagen gegen Mechau, Kuhfelde und Schwiesau sehr ärgerlich. Doch so ist es eben, wenn man ganz unten steht. Ein Favorit ist in diesem Abstiegskrimi nicht wirklich auszumachen.

SV Eintracht Salzwedel II - FSV Eiche Mieste. Auf dem Papier sind die Rollen klar verteilt. Während sich der SV Eintracht Salzwedel II in der unteren Tabellenhälfte befindet und noch immer Punkte gegen den Abstieg sammeln muss, will der FSV Eiche Mieste zumindest noch ein kleines Wörtchen im Meisterrennen mitreden. Am vergangenen Wochenende gab es gleich bei beiden Mannschaften faustdicke Überraschungen. Während die Mannschaft von Roman Dölle völlig unerwartet den Staffelmitfavoriten Kuhfelder SV mit 5:1 deklassierte, mussten die Eichen im Topspiel einen herben Rückschlag hinnehmen und verloren vor heimischer Kulisse überraschend deutlich mit 1:4 gegen den SV Langenapel.

Salzwedel II trifft auf einen Favoriten

Vor allem die Salzwedeler wollen an die Leistung vom Ostermontag anknüpfen, den nächsten Favoriten niederringen und drei wichtige Punkte für den Klassenerhalt einfahren. Aktuell beträgt der Vorsprung zur Gefahrenzone fünf Zähler. Die Elf von Danny Kausche reist tabellarisch natürlich als klarer Favorit an und will vor allem Wiedergutmachung für die letztwöchige Packung. Es steckt also viel Brisanz in dieser Partie.

SV Eintracht Vienau - TSV Kusey. In Vienau wird ungefähr ein Duell auf Augenhöhe erwartet. Klar ist vor allem das offensive Potenzial des TSV Kusey bekannt, doch in dieser Spielzeit fehlt bislang die Konstanz. Während der SV Eintracht aktuell mit 17 Punkten den neunten Rang belegt und damit nur drei magere Punkte Vorsprung zu den Abstiegsrängen hat, findet sich der TSV derzeit an sechster Stelle des Klassements wieder. Aufgrund der Tabellenkonstellation ist vor allem die Eintracht in der Pflicht. Gerade zu Hause muss einfach gegen einen direkten Konkurrenten gepunktet werden. Dabei machen die bisherigen zwei Pflichtspiele im Jahr 2018 Mut.

Eintracht Vienau will Schwung mitnehmen

Zum einen gab es ein Remis gegen die Salzwedeler Eintracht-Reserve und zum anderen einen überraschenden Heimerfolg gegen eine stark ersatzgeschwächte Mannschaft aus Langenapel. Daran will die Elf von Dirksen Höft natürlich anknüpfen und den Schwung mitnehmen. Kusey rangiert aktuell ein bisschen im Niemandsland der Tabelle. Allerdings beträgt der Vorsprung zur Abstiegszone auch nur sechs Punkte, so dass sich ein Zurücklehnen als großer Fehler herausstellen könnte.

Kuhfelder SV - SG Eintracht Mechau. Im Jahr 2018 läuft noch nicht alles rund beim Kuhfelder SV. Es hat den Anschein, dass die lange Winterpause doch Auswirkungen auf das Auftreten des Aufsteigers hat: Erst das Remis gegen Diesdorf, danach der mühsame Auswärtssieg in Jahrstedt und schließlich das Debakel auf der Salzwedeler Flora gegen die Eintracht-Reserve. Zwar steckt die Elf von Günther Serien weiter mitten im Meisterrennen, doch die Form zeigt aktuell wie eine Sinuskurve nach unten.

Kuhfelder SV ist Zweiter

Aktuell belegen die Kuhfelder bei einer Partie weniger auf dem Konto den zweiten Rang und haben nur drei Zähler Rückstand zum Tabellenführer aus Langenapel. Sonntag gegen die SG Eintracht Mechau will der KSV aber zurück in die Erfolgsspur und das wahre Gesicht, dass man aus der Hinrunde kennt, zeigen. Die Mechauer Eintracht bleibt ihrer Rolle in den letzten Jahren gerecht: Für ganz oben zu unkostant, für unten zu stark und immer für eine Überraschung gut. Das hat sich bislang auch unter dem neuen Trainer Mathias Hein nicht verändert.

SV Schwalbe Schwiesau - FC Jübar/Bornsen. Im Duell zweier Tabellennachbarn müsste man eigentlich von einem Duell auf Augenhöhe ausgehen, doch das ist in diesem Spiel nicht ganz der Fall. Der FC Jübar/Bornsen belegt aktuell den vierten Rang. In 15 Spielen holte der FC 31 Punkte und zählt mit dieser Ausbeute zu den vier Top-Teams der Liga. Der SV Schwalbe Schwiesau hat zwar nur vier Punkte weniger auf dem Konto, allerdings auch zwei Spiele mehr absolviert.

FC Jübar/Bornsen der Favorit

Folglich ist es schon so, dass Jübar/Bornsen als Favorit nach Schwiesau reist und dementsprechend mit viel Ballbesitz auftreten wird. Das dürfte den Schwalben allerdings in die Karten spielen, weil vor allem das Reagieren über das schnelle Umschaltspiel ihre Stärke ist. Im Hinspiel feierte der FC in einer torreichen Partie einen 7:4-Heimerfolg über Schwiesau. Indes dürften die Platzherren gute Erinnerungen an das letzte Heimspiel gegen den Tabellenvierten haben. In der letzten Saison feierte die Elf von Senol Isik einen überraschenden 6:0-Heimerfolg.

VfB 07 Klötze I - SSV 80 Gardelegen II. Ein weiterer Abstiegskrimi findet im Klötzer Geschwister-Scholl-Stadion statt. Während die gastgebenden Klötzer aktuell mit 16 Punkten knapp vor der Abstiegszone rangieren, belegt der SSV 80 Gardelegen II derzeit mit 14 Zählern den ersten Abstiegsplatz. In dieser Partie ist kaum ein Favorit auszumachen. Unabhängig davon, ob die SSV-Reserve noch auf Unterstützung aus der U19 oder der ersten Mannschaft bauen kann, wird eine umkämpfte Partie auf Augenhöhe erwartet.

VfB Klötze will sich Luft verschaffen

Beide Mannschaften brauchen den Dreier und werden dementsprechend motiviert und mit offenem Visier antreten. Während die 80er die Abstiegszone verlassen wollen, will sich die Elf von Kevin Riewe etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen. Im Hinspiel konnte sich der VfB 07 Klötze mit 2:1 auf der Gardelegener Rieselwiese durchsetzen.