Salzwedel l Der TSV 1919 Kusey benötigte einen Sieg, um den spielfreien SSV 80 Gardelegen II – der holt seine Partie in Klötze erst am 22. April nach – von der Spitze zu verdrängen. Die Steckhan-Elf erledigte ihre Hausaufgaben mit einem 2:0 gegen den FSV Eiche Mieste.

TSV neuer Tabellenführer

Zuletzt erwiesen sich die Eichen für Kusey nicht gerade als dankbarer Gegner. Nicht nur das Liga-Hinspiel ging für den TSV mit 3:4 verloren, sondern auch im Finale der Hallenkreismeisterschaft hieß es 0:2 aus Sicht der Blau-Weißen. Nun endlich konnten die Schützlinge von Trainer Klaus Steckhan den Spieß umdrehen und mit dem von Julien und Danny Schulz erst spät herausgeschossenen 2:0-Heimerfolg die Spitze erklimmen. Mit einem Spiel mehr auf dem Konto liegt der TSV nun zwei Zähler vor der SSV-Reserve aus Gardelegen.

An selbiger hätte übrigens auch der Kuhfelder SV mit einem Sieg vorbeiziehen können. Von einem solchen war der KSV im Gastspiel beim SV Heide Jävenitz allerdings weit entfernt. Das Serien-Team verlor das Verfolgerduell beim Rangvierten deutlich mit 1:4 und bleibt damit zwei Punkte hinter Gardelegen II.

RB Sanne rückt auf Platz fünf vor

Dank des 3:2-Heimerfolges gegen den SV Eintracht Salzwedel II sprang der SV Rot-Blau Sanne auf den fünften Platz vor, dürfte den Klassenerhalt nun so gut wie sicher haben und darf sich somit neue Ziele setzen. Ganz anders hatte sich der SV Langenapel den Auftakt in die zweite Halbserie vorgestellt. Die Seidel-Elf ließ in der Offensive jegliche Durchschlagskraft vermissen und unterlag beim sehr diszipliniert aufspielenden SV Schwalbe Schwiesau mit 0:3. Daher bleibt der amtierende Kreismeister auf dem siebten Platz hängen.

Direkt dahinter beginnt bereits der Abstiegskampf. Als Rangachter liegt der am Wochenende spielfreie Diesdorfer SV lediglich drei Zähler vor dem Schlusslicht aus Schwiesau. Die Schwiesauer konnten trotz des klaren Heimerfolges gegen Langenapel das Tabellenende nicht verlassen. Schließlich siegte auch Mitkonkurrent SV Eintracht Chüden zeitgleich mit 4:1 gegen die SG Eintracht Mechau.

Spannung im Abstiegskampf

Durch ihre Dreier haben sowohl Chüden als auch Schwiesau den Anschluss wieder hergestellt und den Abstiegskampf wieder einen Tick spannender gemacht. In selbigem befinden sich übrigens auch der FC Jübar/Bornsen und der SV Rot-Weiß Wenze. Das direkte Duell dieser beiden Teams gewann der FC am Sonntag mit 7:5, schloss damit nach Punkten zu den Rot-Weißen auf und überholte zudem auch noch den SV Eintracht Salzwedel II sowie den VfB 07 Klötze.