Arendsee/Potzehne/Jübar l Am Sonnabend fanden auch die Kinder- und Jugendspiele der F-Junioren statt. Aufgrund der Vielzahl der Mannschaften wurden diese in drei Gruppen aufgeteilt.

Während in Jübar der SV Eintracht Salzwedel 09, der MTV 1880 Beetzendorf, die SG Diesdorf/Langenapel II und der Gastgeber FC Jübar/Bornsen an den Start gingen und in Arendsee sich der gastgebende SVA mit der SG Chüden/Pretzier/Mechau und dem TuS Blau-Weiß Kakerbeck messen musste, duellierten sich in Potzehne mit der SG Potzehne/Letzlingen/Mieste, dem SV Grün-Weiß Potzehne II, dem SSV 80 Gardelegen, dem VfB 07 Klötze und dem SV Eintracht Salzwedel 09 II fünf Mannschaften.

Überraschungen bleiben aus

Dabei kristallisierte sich an allen drei Standorten schnell heraus, dass es wenige Überraschungen zu sehen gibt. In Jübar sicherte sich die Erstvertretung des SV Eintracht Salzwedel 09 den Turniersieg, in Arendsee dominierte die SG Chüden/Pretzier/Mechau und in Potzehne hielt sich der SSV 80 Gardelegen schadlos.

In Jübar gingen vier Mannschaften an den Start und trafen in einer Doppelrunde und im Modus „Jeder gegen Jeden“ aufeinander. Die Salzwedeler Eintracht konnte alle sechs Spiele gewinnen und musste im gesamten Turnierverlauf nur ein Gegentor hinnehmen. Spannender wurde dagegen der Kampf um den Silberrang. Hier setzte sich der MTV Beetzendorf nur aufgrund der besseren Tordifferenz gegenüber der SG Diesdorf/Langenapel II durch. Der FC Jübar/Bornsen erwies sich indes als „guter“ Gastgeber und wurde mit null Punkten Letzter.

Drei Mannschaften in Arendsee

In Arendsee traten nur drei Mannschaften gegeneinander an. Deshalb wurde sogar eine Dreierrunde gespielt. Während der TuS Kakerbeck im Turnierverlauf relativ chancenlos agierte und nur einen Zähler einfuhr, lieferten sich die SG Chüden/Pretzier/Mechau und der SV Arendsee einen packenden Fight um den Turniersieg. Weil sich die Seestädter aber ein Remis zu viel leisteten und insgesamt zu wenig Tore schossen, musste sich der SVA am Ende mit dem Silberrang zufrieden geben.

In Potzehne traten fünf Mannschaften an. Hier trafen die Kontrahenten nur einmal im Modus „Jeder gegen Jeden“ aufeinander. Der SSV 80 Gardelegen wurde dabei seiner Favoritenrolle gerecht und konnte alle vier Partien für sich entscheiden.

Mit drei Punkten dahinter folgte der VfB Klötze. Die Purnitzstädter mussten sich zwar dem Turniersieger aus Gardelegen mit 1:2 beugen, konnten aber die restlichen Partien souverän gewinnen. Mit deutlichem Abstand dahinter folgte der SV Eintracht Salzwedel 09 II auf dem Bronzerang. Auf den weiteren Rängen landeten der SV Grün-Weiß Potzehne II und die SG Potzehne/Letzlingen/Mieste.