Salzwedel l Uwe Seeler, Wolfgang Overath, Willi Lippens und weitere Bundesliga-Profis im Ruhestand spielten gegen den SV Eintracht Salzwedel.

Strömender Regen, Mittwochabend, trotzdem kamen am 4. Mai 1994 3500 Fußballfans aus Salzwedel und Umgebung ins Werner-Seelenbinder-Stadion. Sie sahen ein 3:3 des SV Eintracht Salzwedel, der damals in der Bezirksoberliga spielte, gegen ein Allstar-Team von HSV-Legende Uwe Seeler. Neben „Uns Uwe“ liefen gestandene ehemaliga Bundesliga-Profis auf. Wolfgang Overath, Willi „Ente“ Lippens und Uwe Reinders waren die klangvollsten Namen, die sich damals mit den besten Kickern Salzwedels maßen.

Gastgeber geht in Führung

Der Außenseiter aus der Hansestadt ging nach 21 Minuten sogar durch ein Tor von Trainer-Sohn René Förster in Führung. „Danach spielten die Profis ihr ganzes Können aus und ließen uns junge Kerle laufen“, erinnert sich Fußball-Spieler und -Sammler Ingo Drechsel, der noch ein großes Mannschaftsfoto und einen Trainings-Pullover, den es extra zu diesem Spiel gab, in Ehren hält.

Bilder

Underdog schafft ein Remis

Nach dem Ausgleich durch Uwe Seeler legte Uwe Reinders kurz vor dem Pausenpfiff mit einem Freistoß-Kracher aus 30 Metern, der vom Innenpfosten ins Tor sprang nach. Jürgen Glowacz sorgte mit dem 3:1 (71.) für die vermeintliche Vorentscheidung. Doch nur vier Minuten später legte Salzwedels damaliger Torjäger, Uwe Steffens, für Thomas Treichel auf, der per Flachschuss zum 2:3-Anschluss traf. Mit einem wuchtigen Volleyschuss gelang Uwe Steffens (84.) dann tatsächlich noch der Ausgleich.

Große Feier nach dem Spiel

Im Anschluss an das Spiel gab es im Hotel Union noch eine große Feier. Dabei kam Uwe Seeler zum Essen. Denn Autogrammjäger belagerten den Ehrenspielführer der Deutschen Nationalmannchaft und dieser erfüllte geduldig die Wünsche seiner Fans. Erst kurz vor Mitternacht verließen die letzten „Oldies“ das Hotel. Die Salzwedeler feierten bis zum Sonnenaufgang weiter.

Einnahmen für die Nachwuchsarbeit

Die Fußball-Gala bescherte den Spielern und Zuschauern nicht nur ein unvergessliches Fußball-Erlebnis. Es spülte ganze 5000 D-Mark für die Nachwuchsarbeit in die Kasse des SV Eintracht Salzwedel.

„Die Zuschauer sollten ihren Spaß haben. Darüber hinaus wollten wir aber für den Fußball werben. Vor allem Kinder sind angesprochen. Sie für das Spiel zu begeistern, und dazu zu bewegen, in einem Verein aktiv zu spielen, das ist unser Anliegen“, erklärte Uwe Reinders im Gespräch mit der Volksstimme. Das Team um Uwe Seeler ermöglichte mit seinem Auftritt nicht nur die Einnahmen für den Nachwuchssport, es brachte auch Adidas-Bälle für die Jugendabteilung mit.