Salzwedel l Doch drei Nachholspiele stehen in Kreisoberliga und der Kreisliga am Sonntag noch auf dem Fahrplan. In der Fußball-Kreisoberliga stehen zwei Nachholspiele auf dem Programm.

Während der Diesdorfer SV dabei den VfB 07 Klötze empfängt, gastiert der SV 51 Langenapel im Verfolgerduell beim FSV Eiche Mieste. Beide Spiele werden am Sonntag zeitgleich um 13 Uhr von den jeweiligen Unparteiischen angepfiffen.

Diesdorfer SV - VfB Klötze

In der Nachholpartie des elften Spieltages empfängt der Diesdorfer SV den VfB 07 Klötze.

Der DSV legte nach der unterirdischen letzten Spielzeit einen fulminanten Saisonstart hin und führte das Klassement lange Zeit an. Mittlerweile ist dieser Höhenflug aber vorbei. Mehr noch: Nach der wettbewerbsübergreifend fünften Pleite in Serie, ist die Stimmung aktuell sicherlich alles andere als gut. Morgen wollen die Gastgeber ihre Krise beenden und endlich mal wieder einen Dreier einfahren.

Während die Diesdorfer mit 21 Zählern den sechsten Rang belegen, finden sich die Purnitzstädter aus Klötze mit 18 Punkten auf Position acht wieder. Die 07er können komplett ohne Druck in Diesdorf antreten. Der VfB rangiert derzeit im Niemandsland der Tabelle und hat somit nicht viel zu verlieren. Die Klötzer legen bisher eine beeindruckende Serie hin und sind nun schon seit dem 8. September ungeschlagen. Zudem mussten die Gäste im bisherigen Saisonverlauf erst elf Gegentore hinnehmen.

Morgen wird insgesamt eine enge Partie auf Augenhöhe erwartet. Schon in den letzten beiden Spielen in Diesdorf trennten sich diese beiden Teams mit einem 1:1-Remis voneinander. Schiedsrichter: Christoph Rückmann.

Eiche Mieste - SV Langenapel

In der Nachholpartie des zwölften Spieltages stehen beide Mannschaften gehörig unter Druck. Während der SV 51 Langenapel gewinnen muss, um den Anschluss an die Tabellenspitze zu behalten, könnte der FSV Eiche Mieste mit einem Heimsieg bis auf einen Zähler an den Primus aus Jävenitz heranrücken.

Die Elf von Danny Kausche konnte nach zwei Niederlagen in Serie am vergangenen Sonntag mal wieder dreifach punkten und beim Diesdorfer SV mit 3:1 gewinnen. Die 51er warten indes schon seit dem 27. Oktober auf einen Sieg in der Liga und reisen morgen deshalb nicht zwingend mit der breitesten Brust nach Mieste. Obwohl aktuell nur vier Zähler zwischen diesen beiden Teams liegen, werden morgen sicherlich die Platzherren als Favorit ins Spiel gehen.

Der FSV wirkt aktuell gefestigter und hat mit Maik Mertens derzeit den Top-Torjäger der Liga in seinen Reihen. In der letzten Saison musste sich Langenapel knapp mit 2:3 in Mieste geschlagen geben. Damals brachte Felix Pitzner, der ja nun bekannter Maßen in der Landesklasse auf Torejagd geht, die Gastgeber mit seinen zwei Toren auf die Siegerstraße. Schiedsrichter: Thomas Kölle.

Kreisliga:

In der Nachholpartie des fünften Spieltages empfängt die Landesklasse-Reserve des MTV 1880 Beetzendorf um 12:30 Uhr den TSV Adler Jahrstedt. Die Beetzendorfer sammelten im bisherigen Saisonverlauf neun Punkte aus sieben Spielen.

Damit belegt die MTV-Reserve zwar nur den achten Platz, hat allerdings als Aufsteiger schon acht Zähler Vorsprung auf den einen Abstiegsplatz. Etwas anders sieht es bei den Jahrstedtern aus.

Der TSV absolvierte bislang erst sechs Spiele und steht aktuell bei 13 Punkten. Sollten die Adler also alle drei Nachholspiele gewinnen, wäre man am Ende punktgleich mit dem SV Wacker Lindstedt, der das Klassement aktuell mit fünf Punkten Vorsprung anführt. Insgesamt ist aktuell somit nur noch der TSV Adler Jahrstedt in der Lage, die starken Wackeraner noch abzufangen. Für eine mögliche Herbstmeisterschaft müsste Jahrstedt allerdings noch ordentlich etwas für das Torverhältnis machen.

Die Gäste reisen also als klarer Favorit nach Beetzendorf und werden auch dementsprechend auftreten. Allerdings sollte man die zweite Garde des MTV nicht unterschätzen. Schließen haben die Beetzendorfer zuletzt schon bewiesen, dass man auch gegen vermeintliche Top-Teams bestehen kann. So verlor der SV Rot-Weiß Wenze vor wenigen Wochen in Beetzendorf mit 1:2.

Auch die Landesliga-Reserve des SSV 80 Gardelegen tat sich im Kreispokal lange schwer und gewann nur mit 2:1.