Salzwedel l Komplett ist der erste Spieltag in der Fußball-Kreisoberliga zwar noch nicht, doch die ersten Überraschungen gab es trotzdem schon. Beispielsweise strauchelten mit dem VfB 07 Klötze und der SG Eintracht Mechau zwei Titelkandidaten zum Auftakt, während wiederum mit dem SSV 80 Gardelegen II und dem TSV 1919 Kusey zwei Teams mit geringeren Ambitionen das Klassement anführen.

SV Langenapel noch ohne Spiel

Vervollständigt wird die erste Spielrunde erst am 19. August. Am Tag der ersten Kreispokalrunde treffen im verlegten Duell der SV Eintracht Chüden und der Kuhfelder SV aufeinander. Auch der SV Langenapel, der aufgrund seines Einsatzes im KFV-Supercup spielfrei war, ist noch ohne Partie.

Eröffnet wurde die Spielzeit mit einem brisanten Süd-Derby. Landesklasse-Absteiger SV Heide Jävenitz musste sich dem SSV 80 Gardelegen II überraschend deutlich mit 0:3 geschlagen geben und setzte seinen Auftakt damit mächtig in die Hose. Die Rolandstädter deuteten mit einer guten Leistung und einem ebenso starken Ergebnis an, dass sie keinesfalls erneut gegen den Abstieg kämpfen, sondern sich deutlich weiter oben in der Tabelle einfinden wollen.

Diesdorfer SV in Unterzahl

Weiter ging es mit drei Partien. Der VfB 07 Klötze führte zwar im Auswärtsspiel beim Diesdorfer SV, musste sich am Ende aber mit einem 1:1 begnügen. „Wir haben in der zweiten Halbzeit nicht mehr ins Spiel gefunden und keinen Druck mehr erzeugen können“, stellte VfB-Neutrainer André Dörk fest. Der Punkt für sein physisch stark abbauendes Team war sogar glücklich, denn die deutlich aktiveren Diesdorfer besaßen trotz Unterzahl nach dem Seitenwechsel gute Chancen, um die Partie sogar noch zu gewinnen.

Auch die SG Eintracht Mechau hatte Titelambitionen angemeldet. Doch dafür sollte sich die Mannschaft von Coach Uwe Hermanni nicht derartige Ausrutscher wie am Sonnabend erlauben. Beim SV Rot-Blau Sanne unterlag die Eintracht mit 1:2, womit die nächste Überraschung perfekt war. Für die Sanner, die alles für den Ligaerhalt tun wollen, war es hingegen ein Start nach Maß, der Selbstvertrauen verleihen dürfte.

Salzwedel II tankt Selbstvertrauen

Auch der SV Eintracht Salzwedel II tankte davon am ersten Spieltag sicherlich eine Menge, denn ihr Gastspiel beim FC Jübar/Bornsen gewann die Truppe von Trainer Roman Dölle mit 4:2. Nachdem sich das Duell lange Zeit auf Augenhöhe abspielte, konnten die Hansestädter es in der Schlussphase für sich entscheiden.

Der Vizemeister der vergangenen Saison, FSV Eiche Mieste, musste am Sonntag erstmals ran. Die Kausche-Elf hatte direkt einen harten Brocken vor der Brust, denn die Reise ging zum Vorjahresdritten SV Schwalbe Schwiesau. Dort hieß es nach 90 hart umkämpften Minuten 2:2, wobei die Eichen sogar zwei Rückstände aufholen mussten. Letztendlich ging die Punkteteilung im vermeintlichen Topspiel in Ordnung.

TSV Kusey setzt sich durch

Nach ihrem dreitägigen Trainingslager im niedersächsischen Schöningen traten die Mannen vom TSV 1919 Kusey am Sonntag im Derby gegen den SV Rot-Weiß Wenze an. Dort hatten die Kuseyer eine Menge Arbeit zu verrichten, denn der Aufsteiger hielt sehr gut dagegen und hätte zwischenzeitlich mehrfach ausgleichen können. Das gelang aber nicht, und in der Schlussphase konterte der TSV die Gäste in einem hochemotionalen Nachbarschaftsduell noch zweimal aus und siegte mit 3:0.

Damit erklomm die Mannschaft von Coach Klaus-Dieter Steckhan direkt die Tabellenspitze. Dabei hatte Steckhan vor der Partie noch leichte Bedenken: „Wir haben ein schweres Auftaktprogramm. Verlieren wir die ersten Spiele, stehen wir gleich mit dem Rücken zur Wand. Holen wir allerdings mindestens sechs Zähler, kann es uns auch beflügeln.“ Gut zwei Stunden nach dieser Aussage stand der erste Dreier fest, und der TSV 1919 Kusey führt gemeinsam mit dem SSV 80 Gardelegen II aktuell sogar das Tableau an.