Klötze l So in etwa lässt sich der zweite Wettkampftag  für die Aktiven des VfB 07 Klötze in der 1. Bundesliga Nord im Kraftdreikampf zusammenfassen. Letztendlich landeten die Westaltmärker in heimischer Zinnberghalle mit 1291,89 Punkten auf dem zweiten Rang und bleiben insgesamt Tabellenvierter.

Rogalski und Lösel fehlen

Natürlich mussten die VfB-Erwartungen im Vorfeld ein gewaltiges Stück nach unten geschraubt werden. Schließlich fehlten mit Prof. Dr. Sven Rogalski und Weltmeister Patrick Lösel zwei Punktegaranten. Diese wurden von den Talenten René Borchert und Lennart Alber zwar sicherlich nicht gleichwertig, aber dennoch sehr ordentlich ersetzt. Letztendlich langten 1291,89 Zähler für den zweiten Rang hinter dem Tagessieger SAV Erfurt (1411,50 Punkte).

„Wir sind mit unserer Punkteausbeute zufrieden. Mehr war einfach nicht machbar“, verriet im Nachgang Klötzes Spartenleiter und Trainer Günter Lüdecke, der zugleich auch noch als Kampfrichter fungierte. „Aufgrund der Ausfälle von Sven und Patrick waren wir natürlich etwas dünner besetzt. Doch alle Athleten haben ihr Bestes gegeben“, fügte Lüdecke lobend an.

Bilder

Alber feiert Debüt

Für den erst 16-jährigen Lennart Alber war es der erste Bundesliga-Wettkampf überhaupt. Von großer Nervosität war aber keine Spur. In der Kniebeuge (240 Kilogramm) sowie im Kreuzheben (237,5) stellte Alber neue persönliche Bestleistungen auf, dazu bewältigte er auf der Bank 130 Kilogramm. Alles sehr ordentliche Werte für die VfB-Nachwuchshoffnung, die insgesamt auf 607,5 Kilogramm und 381,63 Punkte kam. „Er erinnert mich schon ein wenig an Patrick Lösel vor gut zwei Jahren. Wenn Lennart dran bleibt, kann er womöglich international mal etwas erreichen“, traut der VfB-Spartenleiter dem Nachwuchstalent eine große Zukunft zu.

Bester Klötzer an diesem Tag war nicht überraschend Routinier Thomas Korell mit seinen 462,81 Zählern und einer Gesamtlast von 702,5 Kilogramm. „Thomas wollte mehr als 470 Punkte liefern, was ihm leider nicht gelungen ist“, so Lüdecke. So ließ der 35-Jährige in der Kniebeuge 262,5 Kilogramm ins Protokoll eintragen, die 275 Kilogramm erwiesen sich indes als zu schwer. Im Bankdrücken kam Korell auf 190 Kilogramm, dazu im Kreuzheben auf 250 Kilogramm. In beiden Disziplinen versuchte sich der Routinier an höheren Lasten, doch diese Versuche wurden für ungültig erklärt.

Grigat mit solider Leistung

Immerhin 447,45 Relativpunkte (830 Kilogramm) steuerte Jan Grigat zum Klötzer Gesamtergebnis bei. Die 330 Kilogramm in der Kniebeuge zu Beginn waren für Grigat ein solides Ergebnis. An den 350 Kilogramm scheiterte er sogar nur knapp. Auch die 230 Kilogramm auf der Bank – 240 erwiesen sich indes als zu schwer – sowie die 270 Kilogramm im Kreuzheben sind als sehr ordentlich zu bewerten. Als zweitbester Klötzer konnte der 25-Jährige mit seinem Ergebnis unter dem Strich leben.

Nach gut einem Dreivierteljahr Pause aus beruflichen Gründen feierte der 20-jährige René Borchert ein sehr ordentliches Comeback. Schon seine 200 Kilogramm in der Kniebeuge konnten sich sehen lassen, dazu kamen 137,5 Kilogramm auf der Bank und 170 Kilogramm im Kreuzheben. Das bedeutete für Borchert eine Gesamtlast von 507,5 Kilogramm und damit 378,24 Relativpunkte.

Der SAV Erfurt war mit seinen 1411,50 Zählern doch eine Nummer zu groß, doch der KBV Bautzen (1225) und die KG Magdeburg/Schönebeck (1211,96) konnten recht deutlich auf Distanz gehalten werden.

Klötzer stehen auf Position vier

Im Gesamtklassement der Nordstaffel nehmen die Klötzer aktuell mit 2654,35 Zählern hinter dem SAV Erfurt (2819,74), SV Motor Barth (2815,99) und Sanssouci GYM Potsdam (2760,61) Rang vier ein, deutschlandweit – berücksichtigt ist dabei auch das Klassement der 1. Bundesliga Süd – stehen die Westaltmärker auf Position acht. Nur die bundesweit besten sechs Mannschaften qualifizieren sich für das Ende Juni stattfindende Finale. „Diesbezüglich haben wir aber keine Ambitionen“, verriet Günter Lüdecke. Der Blick beim VfB 07 Klötze richtet sich stattdessen bereits auf den dritten Wettkampf der Nordstaffel am 25. Mai in Herrnburg.

Tabelle 1. Bundesliga Nord

1. SAV Erfurt 2819,74 Pkt.

2. SV Motor Barth 2815,99 Pkt.

3. Sanssouci GYM Potsdam 2760,61 Pkt.

4. VfB 07 Klötze 2654,35 Pkt.

5. KBV Bautzen 2605,39 Pkt.

6. Herrnburger AV 2577,64 Pkt.

7. KG Bergen-Gostorf 2571,71 Pkt.

8. KG Magdeburg/Schönebeck 2388,35 Pkt.