Beetzendorf l Die Langenapeler fanden ein wenig schleppend ins Turnier. Zwar dominierten sie bereits die Vorrundengruppe B und kamen dort mit neun Punkten sicher weiter, doch zu diesem Zeitpunkt zeigte sich der spätere Finalgegner aus Salzwedel scheinbar leichtfüßiger. Doch im Endspiel bewies dann doch der Kreisoberligist, der den größten und lautstärksten Anhang mit in die Beetzendorfer Sporthalle gebracht hatte, mehr Cleverness. Verdient bezwangen Neuling & Co. den ambitionierten Landesklasse-Vertreter dort mit 3:2. „Wir haben uns vor dem Finale gesagt: In diesem einen Spiel können wir sie schlagen. Sicherlich war etwas Glück dabei, doch letztendlich hat die kompaktere Mannschaft gewonnen. Wir haben die Zweikämpfe sicherlich besser geführt, somit geht der Erfolg schon in Ordnung“, urteilte ein glücklicher SVL-Trainer Ronny Müller nach Ende des Turniers.

Gruppenphase

An diesem traditionellen Wettkampf zum Abschluss des Jahres nahmen acht Mannschaften von der Landesliga bis hin zur Kreisoberliga teil. Bei einer Spielzeit von zehn Minuten mussten sie sich zunächst in zwei Vorrundenstaffeln beweisen und dort die Tickets für das Halbfinale sichern. Das gelang in Gruppe A eindrucksvoll der Salzwedeler Eintracht. Einem 4:2 zum Auftakt gegen Landesligist FSV Heide Letzlingen folgten ebenfalls sichere Siege gegen die Ligakonkurrenten SSV 80 Gardelegen (4:0) und SV Heide Jävenitz (4:2). Mit den maximalen neun Punkten kamen die Kreisstädter ebenso weiter wie Letzlingen. Die Förster-Truppe erreichte vier Zähler durch den 5:1-Erfolg gegen Jävenitz sowie das 2:2 gegen Gardelegen. Für die Jävenitzer (drei Punkte) und den SSV (ein Zähler) war dagegen frühzeitig Endstation.

Ebenso souverän wie die Eintracht erreichte auch Langenapel in Gruppe B das Halbfinale. Neben den 1:0-Erfolgen gegen Diesdorf und Liesten gab es gegen den MTV Beetzendorf ein sicheres 3:0 zu bejubeln. Somit kam auch der amtierende Hallenkreismeister ohne ein Gegentor auf neun Punkte. Spannend zu ging es im Kampf um das zweite Ticket zur Runde der letzten Vier. Dort musste nämlich das Torverhältnis entscheiden. Der MTV Beetzendorf und der SV Liesten 22 hatten jeweils vier Zähler gesammelt, die bessere Trefferbilanz wies jedoch der gastgebende Titelverteidiger und Kreisoberligist auf, der allein den Diesdorfern sechs Treffer einschenkte. Die Liestener aus der Landesklasse mussten damit die Segel streichen, übrigens genauso wie der punktlose Ligakonkurrent Diesdorfer SV. Der war stark ersatzgeschwächt nach Beetzendorf gereist, verkaufte sich in den ersten beiden Spielen gegen Langenapel (0:1) und Liesten (0:1) noch achtbar, holte sich dann aber zum Abschluss gegen Beetzendorf eine 0:6-Klatsche ab.

Bilder

Halbfinale

Wenig Mühe hatte die Salzwedeler Eintracht gegen den Titelträger aus Beetzendorf. Ehe sich die Hallenherren versahen, führten die Hansestädter durch Marcel Peters (Neunmeter), Raik Zipperling, Philip Müller und Niklas Gille mit 4:0. Tim Stapel konnte für den MTV lediglich noch auf 1:4 verkürzen, womit das Schulze-Team als erster Finalist feststand. Im zweiten Semifinalduell zwischen Langenapel und Letzlingen blieben die Tore in der regulären Spielzeit verschlossen, so dass es direkt ins Neunmeterschießen ging. Während dort die Heide-Kicker Stefan Saluck und Tobias Benecke verschossen, ließen Mathias Müller und Fred Neuling den SVL jubeln und sicherten ihm den Finaleinzug (2:0).