Salzwedel l Anwurf in der Sporthalle der Salzwedeler Berufsschule ist um 18.30 Uhr. Mit einem überraschenden und deutlichen Erfolg kehrten die Altmark-Wendland Wölfe am vergangenen Sonntag aus Lüneburg zurück. Dort bezwangen die Handballfreunde die Zweitvertretung des HV mit 29:24 (15:10). An diesen Erfolg gegen den damiligen Tabellenvierten wollen die Gastgeber heute anknüpfen.

Kontrahent in der Favoritenstellung

Aber: „Luhdorf/Scharmbeck ist klarer Favorit“, erklärt Björn Drangmeister. „Nach dem Erfolg in der Vorwoche wollen wir an die Leistung anknüpfen. In der Liga kann momentan jeder jeden schlagen“, schätzt Drangmeister ein. „Für einen Erfolg müssen wir möglichst lange im Spiel bleiben, um am Ende eventuell für eine weitere Überraschung zu sorgen. Solange die Zuschauer eine ansprechende Leistung sehen, können sie am Ende die nötige Stimmung beitragen“, blickt Björn Drangmeister voraus. Fehlen werden voraussichtlich Nick Helms, Hendrik Eichblatt und Mathias Delius. Hinter Martin Kersten und Michael Schulze steht ein Fragezeichen. Wieder an Bord ist Niklas Klocke. Somit haben die Handballfreunde wie in Lüneburg mit Personalsorgen zu kämpfen.

Mit der SG Luhdorf/Scharmbeck wartet ein anderes Kaliber auf die Lüchow-Salzwedeler als in Lüneburg. Die SG rangiert mit 22:8 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz. Mit 9:21 Punkten belegen die Gastgeber den drittletzten Rang. Doch der vergangene Spieltag zeigte nicht nur am Salzwedeler Beispiel, dass in der Regionsoberliga vieles möglich ist. Denn Luhdorf/Scharmbeck kassierte gegen die HG Winsen/Luhe eine 28:20 (14:9)-Packung. Geht da etwas für die Handballfreunde? Mit einem Sieg würden sie den Anschluss zum Tabellenmittelfeld herstellen.