Salzwedel l Dank eines knappen 16:15-(5:6)-Heimsieges am Sonnabend im Derby gegen den Diesdorfer SV sind die Frauen des Kuhfelder SV nach dem zweiten Spieltag in der 2. Nordliga weiter mit weißer Weste, Tabellenrang drei, unterwegs. Ohne Punktverlust sind ebenfalls noch Tabellenführer SG Seehausen sowie die auf Position zwei liegende Sieben des Barleber HC.

Auf der Lauer, konkret mit 3:1 Punkten auf Rang vier, liegen dagegen die Frauen des SV Oebisfelde II. Sie untermauerten ihre Ambitionen am Sonntag in heimischer Halle mit einem überzeugenden 25:18 (12:8)-Sieg gegen den Güsener HC.

Auf noch keinen grünen Zweig gekommen ist dagegen der VfB Klötze. Nach der 17:24-Heimniederlage zum Auftakt gegen Barleben, setzte es am Sonntag bei der SG Seehausen eine deutliche 13:29 (6:16)-Schlappe.

Die Spiele:

Kuhfelder SV - Diesdorfer SV 16:15 (5:6)

Im torarmen Derby schienen die KSV-Frauen nach einer Viertelstunde klaren Siegkurs zu steuern. Schließlich hatten Alina Höft, Elisa Zimmermann (3) und Julika Granse nach 0:1-Rückstand für eine Vier-Tore-Führung gesorgt (5:1/15.). Doch dann lief bei den Gastgeberinnen bis zum Pausenpfiff mit Blick auf das Torewerfen nichts mehr. Dafür bei den Diesdorferinnen. Corina Prilinski, Sophie Lüchow, Anna Wolter und Mette Johansen egalisierten nicht nur (5:5/20.), sondern warfen durch Stefanie Adam auch die 6:5-Führung (24.) und den gleichzeitigen Halbzeitstand heraus.

Der KSV beendete seine Torflaute nach Wiederanpfiff. Isabella Höft nutzte zwei Siebenmeter zur erneuten Führung (7:6/34.) und legte auch zum 8:6 nach. Aber der DSV blieb dran. So konnte Anna Wolter in Minute 40 vom Punkt zum 11:11 einnetzen.

In den letzten sechs Minuten wurde es dann richtig spannend. Der KSV lag zwar scheinbar sicher mit 16:13 (56.) vorn, geriet aber noch einmal in Bedrängnis.

Denn Laura Tegge versenkte eine Siebenmeter zum 14:16, während Stefanie Adam den 15:16-Anschluss in der 59. Minute erzielte. Mehr gelang der DSV-Sieben von Trainer Tino Nieber aber nicht. Kuhfelde brachte den knappen Vorsprung über die Zeit.

Statistik

Kuhfelder SV: Balke, Granse (1), Thomas, Tiedge, Zimmermann (7), Schultheiß (1), Konietzny, Wernstedt, A. Höft (1), Wischer, I. Höft (6/3), Matzka, Wahnschaft.

Diesdorfer SV: Fischer - Jordan, Kalfier, L. Tegge (1/1), Adam (2), Schmidt, Johansen (1), Lüchow (1), Hauffe (2), Wolter (2/2), Prilinski (6).

SV Oebisfelde II - Güsener HC 25:18 (12:8)

Die SVO-Sieben kam nach einer eher zurückhaltenden Auftaktphase immer besser in die Partie. Folge war die Vier-Tore-Führung zur Pause. Nach der Pause machte der SVO dann richtig Druck, baute den Vorsprung zwischenzeitlich auf acht Treffer (19:11/46.) aus. Auch die von Güsen später praktizierte Pressdeckung gegen Leonie Gerike und Sabrina Abagat brachte den SVO nicht aus dem Konzept. Es war, auch mit Blick auf das Spielerische, eine überzeugende Vorstellung der SVO-Sieben von Trainerin Lydia Teuchert.

Statistik

SV Oebisfelde II: Barte, Sammler - Schulz (5), Serra (1), Eckert (1), Gerike (5), Abagat (2), Kühl (1), Breiteneder (3/3), Naumann (2), Hecker (3), Nicolai (2).

SG Seehausen - VfB Klötze 29:13 (16:6)

Die SG-Sieben, die mit zu den Meisterschaftsfavoriten zählt, machte gegen im Angriff zu harmlose Klötzerinnen schnell alles klar. Die Partie war daher zur Pause bereits entschieden. In Hälfte zwei baute die SG den Vorsprung dann weiter aus.

Statistik

VfB Klötze: Schulze - Cibis (1), Hamann (2/2), Lawerenz (5/1), Nieder, Zierau, Krüger (3), Wolfgramm, Lagemann, Bartz (1), Richter, Beneke, Seipke (1).