Beetzendorf l Wenn man der zweiten Herrenvertretung der SG Neuferchau/Kunrau beim Spielen zuschaute, fällt es schwer zu glauben, dass sie erst ihren zweiten Sieg in dieser Saison in der Handball-Kreisliga feierte.

Neuferchau/Kunrau gewinnt

Das Kellerduell gegen Schlusslicht SG Beetzendorf/Immekath war eine eindeutige Angelegenheit für die Mannschaft von Trainer Ralf Bauke. Nach 60 einseitigen Minuten leuchtete ein 45:25 (23:13) auf der Anzeigetafel der Beetzendorfer Sporthalle auf.

Auch wenn die SGN-Reserve vor allem im Verbund überzeugte, so ragten – an den Zahlen gemessen – drei Akteure heraus. Hendrik Schulz (12), Matthias Schulz (10) und Robert Liebelt (9) markierten zusammen allein 31 der insgesamt 45 Gastgeber-Treffer. Sonderlich schwer wurde es ihnen aber auch nicht gemacht.

Die drei ehemaligen Nordliga-Akteure konnten sich die Bälle fast nach Belieben zuspielen und sorgten im Verlaufe der Partie für einige sehenswerte Spielzüge und Tore. Dabei ließ das Bauke-Team sogar noch einige klare Gelegenheiten nach Tempogegenstößen aus.

Torwart der Fels in der Brandung

„Ansonsten hätte es uns noch bitterer treffen können“, musste Beetzendorf/Immekaths Trainer Bernd Lehmann zugeben. Bedanken durfte er sich vor allem bei Schlussmann Jens Reinig. Der Routinier war noch mehrfach der Fels in der Gäste-Brandung und entschärfte mehrere „freie Sachen“.

Bitterer als die Niederlage war für das Lehmann/Tanne-Team aber sicherlich die Verletzung von Maximilian Seineke. Er verletzte sich in Durchgang zwei schwer am Knie und musste mit dem Krankenwagen abtransportiert werden. Die Wahrscheinlichkeit eines Kreuzbandrisses ist in diesem Fall groß. Immerhin war Seineke auf der Trage schon wieder ein wenig zum Spaßen zumute. Seine Mannschaftskollegen mussten sich noch einige Minuten gedulden, bis sie durch die Schlusssirene erlöst waren.

Zu Beginn hielten die Beetzendorfer und Immekather aber noch ordentlich dagegen. Die 4:2-Führung (5.) nach drei Treffern in Serie durch Mathias Köppe und André Wernecke (2) war ein kleines Achtungszeichen. Doch die SGN-Reserve fand immer besser in die Partie und übernahm nach knapp zehn Minuten dann auch eindeutig die Initiative. So sorgten Jörg-Christian Reichardt, Matthias Schulz, zweimal Robert Liebelt und Hendrik Schulz mit fünf Toren am Stück für eine 9:5-Führung (12.). Wenig später legten Dörwald & Co. erneut eine Serie von sechs Treffern hin.

Neuferchau/Kunrau führt deutlich

Hendrik Schulz (4), Matthias Schulz und Liebelt schraubten das Resultat auf 15:6 (18.). Während sich die Gäste in der Vorwärtsbewegung viel zu einfache Ballverluste leisteten, schaltete Neuferchau/Kunrau II blitzschnell um und kam zu einfachen Toren. So war mittlerweile doch klar, in welche Richtung es gehen würde. Bereits zur Pause stand es 23:13 zugunsten der Gastgeber, die zwischenzeitlich schon mit 13 Treffern geführt hatten.

Beetzendorf/Immekath ließ sich aber nicht hängen und hielt kämpferisch ordentlich dagegen. Spielerisch konnten sie dem Kontrahenten aber nicht das Wasser reichen. Die Nordliga-Reserve hatte weiter alles im Griff. Am Spielbild änderte sich wenig: Wieder kam die Bauke-Sieben, angeführt durch Hendrik und Matthias Schulz sowie Liebelt, zu vielen einfachen Kontertoren.

Rote Karte für Beetzendorf/Immekath

Ronny Schulze (2), Liebelt (2) und Reichardt sorgten nach nicht einmal zehn Minuten im zweiten Abschnitt bereits für ein 30:17 (40.). Bereits zuvor hatte Gäste-Akteur Wernecke nach einem Foul der rüderen Sorte gegen Ronny Schulze die Rote Karte gesehen (38.).

Als sich dann auch noch Seineke schwer verletzte, war der schwarze Beetzendorfer und Immekather Sonntag endgültig perfekt. Bis zur Schlusssirene baute die SG Neuferchau/Kunrau II den Vorsprung locker und leicht noch auf 20 Treffer (45:25) aus. Eine Platzverbesserung gelang den Schützlingen von Ralf Bauke aber vorerst nicht. Sollten sie allerdings so weitermachen, ist sicherlich noch etwas möglich.

SG Neuferchau/Kunrau II: St. Schulze – Liebelt (9), Reichardt (3), Leder (1), H. Schulz (12), Giggel, A. Grabow, R. Schulze (4), Grigat (2), M. Schulz (10), F. Dörwald (4).

SG Beetzendorf/Immekath: Barnieck, Reinig – Seineke (1), Fehse (2), Lehmann, Teiml (2), Wernecke (6/38. Rote Karte), Köppe (10), Tanne (2), Theuer (2), Kratschke.