Seehausen/Oebisfelde l Bei der SG Seehausen landeten die Allerstädter, die mit Annelie Hampel und Gina Siegmund auch zwei Mädchen in ihren Reihen hatten, einen 26:22 (16:10)-Sieg.

Grundstein früh gelegt

Die SVO-Sieben erfüllte damit die Pflicht. Denn gegen das punktlose Schlusslicht aus der Ostaltmark waren zwei Zähler fest eingeplant. Doch ein Selbstläufer wurde die Begegnung nicht, wie Trainerin Steffi Müller zu berichten wusste: „Seehausen ist nicht zu unterschätzen gewesen. Ich habe bereits vor dem Spiel mein Team gewarnt und noch einmal mit Nachdruck in der Halbzeit. Gott sei Dank haben wir den Grundstein in den ersten zehn Minuten (9:2) gelegt und den Sieg dann auch nicht mehr aus der Hand gegeben.“

Außerdem verwies die Übungsleiterin auf die Geschlossenheit der Mannschaft und die kämpferische Einstellung ihrer Schützlinge. So haben sich die geworfenen Tore auch in der Breite verteilt. Im Mittelpunkt habe dabei Jesse Neuling gestanden. „Er avancierte mit zehn Toren nicht nur zum besten Werfer, sondern er hat auch wieder gut Regie geführt und seine Halben und die Kreisläufer gut in Szene gesetzt“, lobte Steffi Müller.

Wie erwähnt legten die Oebisfelder den Grundstein für ihren Sieg während der ersten zehn Minuten. Denn sie waren auf 9:2 enteilt. Dann geriet jedoch etwas Sand ins SVO-Spielgetriebe. Seehausen setzte sich besser in Szene und warf sich in Hälfte zwei zwischenzeitlich auf drei Tore heran (14:17 und 22:25).

Statistik

SV Oebisfelde: Gerloff, Czarschka - A. Hampel, Siegmund (2), Müller (3), Kohlhas (4), Trikaliotis (1), Göhler (2), Neuling (10), Khalil (3), Harms, S. Hampel, Sahr.

Siebenmeter: 0;

Zeitstrafen: 2.