Oebisfelde l In der ersten Nordliga-Begegnung der Staffel I in 2020, es war zugleich die letzte Partie der Hinrunde, bezwangen die Schützlinge von Trainerin Steffi Müller den Tabellennachbarn Fermersleber SV (FSV) Magdeburg souverän mit 38:15 (21:6).

„Wir hatten natürlich auf einen Sieg spekuliert, doch das wir uns so deutlich durchsetzen würden, war schon überraschend“, kommentierte Übungsleiterin Müller nach Abpfiff.

SVO führt früh sehr hoch

Bis zum 2:2 konnten die Gäste hoffen, dann zündete der engagiert aufspielende SVO erstmals. Der spielstarke und treffsichere Jesse Neuling schraubte das Resultat per Hattrick auf 5:2, während anschließend Judie Khalil, Anton Kohlhas sowie Kreisläufer Til Müller auf 8:2 (7.) stellten. Die Begegnung war damit im Prinzip gelaufen. Erst recht zur Pause, da der SVO mit 15 Treffern vorn lag.

Im zweiten Abschnitt ließen die Allerstädter um ihren guten Torhüter Morten Gerloff, er konnte mit einigen Paraden aufwarten, nicht nach. Die 40-Tore-Marke wurde zwar nicht geknackt, doch angesichts der guten Vorstellung war das auch nebensächlich.

Statistik

SV Oebisfelde: Gerloff - Wilke, Tom Müller (1), Siegmund, Til Müller (6), Kohlhas (8), Trikaliotis (4), Göhler (4), Neuling (13), Khalil (2), Harms, Sahr.

Siebenmeter: 0;

Zeitstrafen: 0.