Oebisfelde l Die A-Mädchen des SV Oebisfelde müssen in der Bezirksliga weiter warten. Warten auf ihren zweiten Saisonsieg. Denn auch am Sonnabend im Heimspiel gegen den Weißenfelser HV klappte es nicht. Mit 21:24 (9:12) zogen die Schützlinge von Trainer Uwe Dietz vor heimischer Kulisse gegen die Vertretung aus dem Süden von Sachsen-Anhalt den Kürzeren. Es war die fünfte Niederlage in Folge.

Auf der Habenseite hat der SVO so nur den 20:19-Erfolg gegen den HSV Zerbst vom 8. September. In der Tabelle reicht das mit nun 2:12 Punkten nur zu Position neun. Hinter dem SVO rangiert noch Zerbst mit 1:13 Zählern.

SVO startet gut in die Partie

Die Gastgeberinnen legten zwar einen passablen Start hin, so erhöhte Kreisläuferin Helena Bensch in Minute 16 per Siebenmeter auf 6:3, doch dann ging der Faden nach und nach verloren. Weißenfels konnte mit vier Treffern am Stück so nicht nur aufschließen (6:6/19.), sondern zog mit 7:6 auch in Front. Der SVO antwortete mit dem 7:7 durch Antonia Gritte, verlor den Kontrahenten dann aber ein wenig aus den Augen. Denn der setzte sich bis eine Minute vor dem Pausenpfiff auf fünf Treffer ab (12:7). Positiv für die Gastgeberinnen: Julie Nicke und Helena Bensch konnten vor dem Gang in die Kabinen noch auf 9:12 verkürzen.

Als dann Lara Füchsel sechs Minuten nach Wiederbeginn zum 13:14-Anschluss einnetzte und Helena Bensch kurz danach zum 14:14 traf, war die Dietz-Truppe wieder dabei und es entwickelte sich eine enge Begegnung.

Gäste mit vier Treffern am Stück

Die gab der SVO nach der 19:18-Führung durch Helena Bensch (50.) aber leider unkonzentriert aus der Hand. Mit vier Treffern in Folge zum 22:19 sorgten die Gäste daher in der 56. Minute für die Entscheidung

Statistik

SV Oebisfelde: Grosche - Hecker, Lange (2), Nicke (4/1), Naumann (1), Jablonski (1), Füchsel (4), Lindner, Bensch (6/3), Gritte (3).

Siebenmeter: 7/4;

Zeitstrafen: 4.