Oebisfelde l Nach zuletzt zwei klaren Niederlagen (28:40 gegen Burgenland und 23:31 gegen Elbflorenz II) sind die Mitteldeutschen Oberliga-Männer des SV Oebisfelde in den negativen Punktebereich abgerutscht. Mit 8:10 Zählern halten die Allerstädter momentan Rang neun. 8:10 Punkte auf dem Konto haben auch die vor dem SVO platzierten Teams des HSV Apolda sowie der SG Pirna/Heidenau.

Während die Oebisfelder gegen die Apolderaner bereits gespielt und einen 23:21-Heimsieg gelandet haben, steht am Sonnabend in heimischer Hans-Pickert-Halle die Partie gegen die Pirnaer und Heidenauer auf dem Programm. Anwurf ist wie gewohnt um 18.30 Uhr.

Meinel blickt voraus

„Die Liga präsentiert sich derzeit sehr ausglichen. Zwar hat sich das Spitzentrio Burgenland, Ebflorenz und Plauen-Oberlosa ein wenig abgesetzt, doch von den danach folgenden Vertretungen kann offenbar jeder jeden schlagen. So hat beispielsweise Pirna/Heidenau am vergangenen Sonnabend den HBV Jena in eigener Halle knapp mit 28:27 bezwungen. Gegen die Zeiss-Städter haben wir hingegen deutlich verloren (24:37)“, erzählte SVO-Trainer Thomas Meinel und merkte an: „Am Sonnabend deutet sich daher ein Spiel auf Augenhöhe an."

Wir müssen dabei intensiv in der Defensive arbeiten. Denn den Grundstein für einen Erfolg können wir nur in der Abwehr legen. In der Offensive lief es zuletzt, bis auf die zweite Hälfte in Dresden, nicht nach meinen Vorstellungen. Wir müssen wieder effektiver beim Abschluss werden. Denn durch unpräzise Würfe haben wir uns in den vergangenen zwei Spielen viele Konter eingefangen. Die waren ein Grund für die klaren Niederlagen.“

Schroeter angeschlagen

Personell sieht es bei den Oebisfeldern weiterhin nicht rosig aus. Nach dem Rückraum-Mann Andy Ost gegen Dresden nach auskurierter Fußverletzung zum ersten Saisoneinsatz kam, droht morgen wegen eines „anderen gesundheitlichen Problems“, so Thomas Meinel, der erneute Ausfall. Angeschlagen ist dagegen Tim Schroeter. Definitiv nicht auflaufen wird aus einem privaten Grund Janis Koch.

Verstärkung könnte wieder von der „alten SVO-Garde“ kommen. Konkret: David Eckert und Nico Bischoff. „Beide haben bereits für uns gespielt. Ob sie auch gegen Pirna/Heidenau auflaufen, ist aber noch nicht sicher“, so Thomas Meinel.