Schwerin/Arendsee l In der 2. Bundesliga, Staffel 2, erzielten sie zwar in Schwerin und zu Hause gegen Hansa Stralsund die erwarteten Ergebnisse, doch mussten sie krankheitsbedingt auf Burkhard Thiede verzichten.

Schrammten die Altmärker am Sonnabend mit 29 kleinen Punkten beim KC Einheit Schwerin nur knapp an einem möglichen Punktgewinn vorbei, so mussten sie sich einen Tag später, am Sonntag auf der Heimbahn gegen Stralsund, mächtig strecken, um die drei angepeilten Punkte auch einzufahren.

Thiede muss passen

KC Einheit Schwerin - SV Binde 5369:5269 (3:0/49:29).

Die Vorzeichen standen für die Binder eigentlich gut, denn in Schwerin sahen die Gastmannschaften in dieser Spielserie ganz ordentlich aus. Doch vor dem Spiel wurde die Euphorie und die Hoffnung auf Zählbares etwas ausgebremst. Burkhard Thiede, eine Bank im Binder Kader, meldete sich krankheitsbedingt ab, so dass die Altmärker umbauen mussten. Wolfgang Behrens sprang ein und vertrat Thiede.

Bilder

Die Gäste legten mit Jochen Neubauer auch gleich ordentlich los. Der erzielte starke 891 Holz und blieb damit weit über den 874 von Schwerins Starkloff. Etwas hinter seinen eigenen Erwartungen blieb jedoch Alf Schernikau zurück, der sicher gern ein paar mehr Holz als seine 866 beigesteuert hätte.

Im Mittelblock aber stiegen die Hoffnungen auf den Zusatzpunkt für die Binder wieder. Youngster Richard Albrecht kam auf 899 Holz und hatte bis zu diesem Zeitpunkt - zwei Durchgänge waren absolviert - die 12 Punkte inne. Damit waren die Gastgeber natürlich erheblich unter Druck. Ersatzmann Behrens blieb jedoch ebenfalls bei 874 Holz hängen und hätte zumindest gern noch eins mehr gekegelt, um den Druck weiter zu erhöhen. So blieb er mit der gleichen Leistung wie Starkloff aber hinter dem Schweriner.

Im Schlussgang boten die Schweriner aber noch einmal ordentlich was auf. Mit den 909 Holz von Holger Trojahn und den 913 von Michael Heerkloß entschieden sie nicht nur die Partie noch klar zu ihren Gunsten, sondern erstickten auch die Binder Hoffnungen auf den Zusatzpunkt.

Auf der anderen Seite kam Stefan Dombrowski nicht wirklich mit der Bahn zurecht und kam nur auf 864 Holz. Carlo Thiede steuerte noch 875 zum Gesamtergebnis der Altmärker bei.

Statistik

SV Binde: Jochen Neubauer (891 Holz/8 Punkte), Alf Schernikau (866/2), Richard Albrecht (899/10), Wolfgang Behrens (874/3), Carlo Thiede (875/5), Stefan Dombrowski (864/1).

SV Binde - KV Hansa Stralsund 5359:5240 (3:0/53:25).

Mit Respekt und nicht unbedingt den besten Erinnerungen an die Nordlichter gingen die Binder in den zweiten Wettkampftag auf der Heimbahn in Arendsee. Auch diesmal ersetzte Behrens den noch immer erkrankten Burkhard Thiede.

Spannung im Heimspiel

Und die Gäste, die zuletzt in Arendsee immer gut aussahen und sogar Punkte mitnahmen, hatten das auch diesmal wieder vor. Zwar starteten Behrens (894) und Neubauer (895) bärenstark, doch ein Achtungszeichen kam von Gästespieler Kammann, der 888 Holz auflegte. Auch Dills 887 im Mittelblock sorgten dafür, dass die Binder Konzentration hoch blieb. In diesem Block steuerte aber Richard Albrecht, der an diesem Wochenende starke 22 Punkte holen konnte, den Tagesbestwert von 909 Holz bei. Der Sieg war damit praktisch schon in der Binder Kegeltasche.

Doch die Entscheidung hinsichtlich des Zusatzpunktes war noch nicht gefallen. Zumindest Dombrowski, oder aber Schernikau, sollten schon über die 888 Holz von Kammann kommen. Geagt, getan. Stefan Dombrowski zeigte sich in bestechender Form und ließ seinen schwächeren Sonnabend vergessen. Seine 900 Holz beendeten alle Gäste-Hoffnungen auf den Punkt. Schernikau selbst legte noch einmal 883 Holz auf die Bahn und rundete das gute Binder Ergebnis damit ab.

Statistik

SV Binde: Jochen Neubauer (895 Holz/10 Punkte), Alf Schernikau (883/6), Richard Albrecht (909/12), Wolfgang Behrens (894/9), Carlo Thiede (878/5), Stefan Dombrowski (900/11).