Klötze l Sehr erfolgreich und mit den beiden anvisierten Mannschaftstiteln sind die Nachwuchs-Kraftsportler des VfB 07 Klötze von den diesjährigen Team-Landesmeisterschaften aus Oranienbaum in die Heimat zurückgekehrt.

Sowohl die Jugendheber als auch die Junioren sicherten sich die Goldmedaillen und erzielten dabei mehr als nur beachtliche Ergebnisse.

Titelverteidigung geglückt

Schon im Vorfeld war die Zielstellung der Altmärker klar. Für beide Mannschaften ging es nämlich um die Titelverteidigung. Und diese Vorgabe erfüllten die Schützlinge von Günter Lüdecke in vollem Umfang. Und auch die Leistungen konnten sich sehen lassen. Ging der Titel bei der Jugend im vergangenen Jahr noch mit 624 Punkten an die Klötzer, so packten Torben Jeske, Paul Scholz und Alec Cibis noch eine Schippe drauf und erzielten diesmal sogar 713,55 Zähler. Schrammten die Junioren in 2019 noch mit 960 Punkten an der 1000er Marke vorbei, gab es diesmal gleich 1267,03 Punkte und damit sogar mehr als beim Bundesliga-Auftritt der Männer vor drei Wochen in Bautzen.

„Das war ein durchweg toller Wettkampf von unseren Jungs. Fast alle konnten sich weiter steigern, so dass viele Bestleistungen und sogar Landesrekorde gefallen sind. Diese Entwicklung sehe ich sehr positiv, auch mit Blick auf die Zukunft“, freute sich ein sichtlich zufriedener VfB-Abteilungsleiter Günter Lüdecke.

Cibis überzeugt mit Relativsieg

Schon die Jugend trumpfte also groß auf, und das, obwohl die Klötzer Mannschaft sogar aus dem jüngsten Jahrgang bestand. Allen voran ist hier Alec Cibis zu nennen, der mit seinen starken 270,94 Punkten sogar den Relativsieg davontragen konnte. Aber auch Jeske mit seinen 223,92 Zählern und Scholz mit 218,69 Punkten enttäuschten nicht und brachten allesamt tolle Lasten in die Wertung. Allerdings waren die Klötzer auch ohne Konkurrenz, da kein anderer Verein einen Jugendmannschaft gemeldet hatte.

Lösel verpasst 500er Marke nur knapp

Die Junioren des VfB 07 ließen es dann richtig krachen. Weltmeister Patrick Lösel schrammte sogar nur ganz knapp an der magischen 500-Punkte-Marke vorbei und ließ 490,82 ins Protokoll eintragen. Grundlage dafür war bereits die Kniebeuge, bei der Lösel unglaubliche 320 Kilogramm bewältigte. „Das war schon eine starke Leistung von Patrick, der damit auch einen neuen Landesrekord aufgestellt hat“, so Lüdecke. Mit 210 K8logramm auf der Bank und 270 aus dem Kreuzheben machte der die 800 Kilogramm Gesamtleistung voll und erzielte damit ebenfalls einen neuen Landesrekord.

Entwicklung von Opitz positiv

Auch Vincent Opitz arbeitet sich immer weiter nach oben. Seine 432,51 Punkte sind nämlich auch schon bundesligareif. „Ich denke, damit hat sich Vincent auch für die Heimrunde in der Bundesliga in Klötze empfohlen. Wenn alles normal läuft, sollte er der vierte Mann sein“, lobte Lüdecke den Nachwuchsakteur. Der überzeugte vor allem auf der Bank. Mit unglaublichen 222,5 Kilogramm, zuvor schaffte er 235 in der Beuge, schnappte er sich nicht nur den Landesrekord von Patrick Lösel (215 kg), sondern kassierte dafür auch eine Menge Punkte.

Mit 225 Kilogramm im Kreuzheben schloss er den Wettkampf dann ab. „Das wird nicht mehr lange dauern, und Vincent knackt die 440 Punkte, da bin ich mir sicher. Er ist sehr trainingsfleißig und wird immer besser, von daher hat er sich seinen Bundesliga-Auftritt auch verdient“, so Lüdecke. Auch Amon Bade und Lennard Alber absolvierten einen sehr guten Wettkampf ohne Equipment und empfahlen sich für weitere Aufgaben.

Nun geht es für die Nachwuchsakteure erstmal ins Trainingslager, um sich gezielt für die Deutschen Meisterschaften Ende Februar/Anfang März vorzubereiten. „Da werden wir nochmal einiges probieren, die Shirts testen und an den Kleinigkeiten feilen. Ich denke, dann sind die Jungs gut gerüstet für die Deutschen Meisterschaften“, so Lüdecke.