Winterfeld l Der mittlerweile 63-Jährige geht in Rente und übergibt den Staffelstab an Andreas Lenz, dem bisherigen stellvertretenden Geschäftsführer.

Nachdem sich Böse bereits auf der Seniorenweihnachtsfeier und im Rahmen der Fachverbandstagung verabschiedete, tat er das nun auch bei all seinen langjährigen Weggefährten am Donnerstag in Winterfeld.

Böse nimmt großen Abschied

„Ich werde euch alle vermissen, das könnt ihr mir glauben. Es war eine wirklich schöne Zeit, aber ich freue mich jetzt auch auf das, was jetzt kommt. Ich bin aber nicht weg. Wenn ich gebraucht werde, werde ich sicher hier und da helfen, das ist selbstverständlich.“

Vereinsvertreter, Sponsoren, Hallenwarte, Freunde, Vorstandskollegen oder auch ehemalige Kollegen - sie alle waren nach Winterfeld gekommen, um Peter Böse auf Wiedersehen zu sagen.

Böse über den Zuspruch sehr erfreut

„Eigentlich wollte ich das gar nicht so groß haben, aber im Nachhinein muss ich mich bei meinen Kollegen der Geschäftstelle bedanken, dass sie diesen Nachmittag organisiert haben. Ich würde am liebsten jeden hier drücken und mich persönlich für die Zeit bedanken“, so Böse.

Der wurde mit zahlreichen Präsenten bedacht (darunter unter anderem. mit einem Portrait-Gemälde von Elke Maaß). „Das Bild bekommt definitiv einen Ehrenplatz, das ist sicher“, freute sich der Fast-Rentner, der sich zudem über die Ehrenmedaille des Kreissportbund als Auszeichnung freuen durfte.