Angern l Diese beliebte Laufveranstaltung wird bereits seit 2005 traditionell am 1. Mai ausgerichtet. Insgesamt 321 Aktive nahmen die Läufe über 1,5, 6,1 und 10,5 Kilometer unter die Laufschuhe. Mitgespielt hatte diesmal auch das Wetter, denn es blieb trocken, und so fanden die Läuferinnen und Läufer in Angern gute Bedingungen vor. Der Krepe-Cross ist im Übrigen ein Wertungslauf des Elbe-Ohre-Cups sowie des Stendaler Kreiscups. Somit ging es natürlich auch um wichtige Punkte. Schon dies war ein Grund dafür, dass sich auch zahlreiche Altmärker an dieser Veranstaltung – der Start- und Zielbereich befand sich am Sportplatz – beteiligten. Erstmals konnte dort übrigens die 300er-Marke an Startern geknackt werden, der Gastgeber freute sich einen Tag nach dem Hopfengartenpokallauf in Magdeburg über 29 Teilnehmer mehr als im Vorjahr.

Den Anfang machten die sogenannten kleinen „Wieselläufer“. Sie mussten eine Stadionrunde drehen, wobei allerdings keine offizielle Wertung vorgenommen wurde. Genauso war es bei den Walkern, die eine sechs Kilometer lange Strecke auf sich nahmen.

Beim Lauf über 1,5 Kilometer war der junge Felix Finke (Jahrgang 2007) vom gastgebenden Verein etwas überraschend als Erster im Ziel. Er brauchte für die Strecke nicht einmal fünfeinhalb Minuten. Sein drei Jahre älterer Vereinskollege Toni Katzenellembogen lag ihm allerdings dicht auf den Fersen. Beste Altmärker im Feld waren die beiden Tangerhütterinnen Friederieke Grobler und Carla Wolff auf den Rängen vier und fünf. Beide waren nur durch eine Sekunde voneinander getrennt. Direkt dahinter positionierte sich Emma Haak, startend für den SV Preußen Schönhausen.

Bilder

Paul Weinmann vom LTV Genthin sicherte sich über die 6,5-Kilometer-Distanz Rang eins. Sein Vorsprung von knapp einer Minute auf Verfolger Thomas Paeschke (LT Milow) las sich schon beträchtlich. Aus altmärkischer Sicht verkauften sich vor allem der Wernitzer Jan Friedrichs und der für die Kernigen Altmärker startende Olaf Böhnemann als Elfter beziehungsweise Zwölfter sehr ordentlich. Beide blieben deutlich unter der 30-Minuten-Marke. Hervorzuheben ist aber beispielsweise auch die Leistung von Justeen Becker (Jahrgang 2006) in Diensten des Stendaler LV. Sie wurde mit knapp 29 Minuten Fünfzehnte im Gesamtfeld und siegte natürlich in ihrer eigenen Altersklasse.

Sehr gut in Form zeigte sich der für den Tangermünder LV startende Marco Piec beim Lauf über zehneinhalb Kilometer. Nur knapp über der 40-Minuten-Marke sicherte sich der Ostaltmärker den Gesamtsieg. Damit hatte er rund eine halbe Minute Vorsprung auf den Zweitplatzierten Bernd Breier (Schackensleben). Mit auf das Treppchen stieg Pablo Alonso, der für den Hasselaner TC an den Start ging. Er blieb knapp unter 41 Minuten und wurde Gesamtdritter. Doch auch weitere Altmärker wie beispielsweise Stephan Mattheis (Hospiz Stendal) oder Enrico Ebert (SC Demker) mischten weit vorne mit.

Insgesamt kann der SV Angern mit Stolz auf die 13. Auflage dieses Laufes zurückblicken, denn alle Starterinnen und Starter kamen unversehrt und viele von ihnen mit einem Lächeln ins Ziel. Nun freuen sich die Aktiven bereits auf den Störtebekerlauf, der am Sonntag in Tangermünde über die Bühne gehen wird.

Weitere Informationen zum Laufsport und die aktuellen Termine der Laufveranstaltungen Ihrer Region finden Sie unter www.volksstimme.de/laufkalender.