Wahrburg l Im zugleich letzten Punktspiel des Jahres, verlor der MTV bei TuS Wahrburg mit 0:4.

Die Mannschaft von Michael Banse musste dabei auf vier Stammkräfte verzichten und hatte dem Tempo der Gastgeber nichts entgegenzusetzen. Unter böigen Wetterverhältnissen war es nicht nur der starke Wind, der dem MTV mit voller Wucht entgegenschlug.

TuS macht früh alles klar

Bereits nach fünf Minuten markierte Stübe die Führung für die Wahrburger. Zimmermann, der das 2:0 nach 16 Minuten erzielte, legte auch schnell nach. Dem Treffer voraus ging ein Foulspiel des aus seinem Tor eilenden Fricke, der Assmann zu Fall brachte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Zimmermann souverän.

Das 2:0 schockte den MTV, der gegen die Sturmflut des TuS keine Lösungen fand. Die Wahrburger zeigten, wer der Herr im Hause ist. Mit guten Spielverlagerungen und hoher Laufbereitschaft zeigten die Wahrburger dem Gast die Grenzen auf.

Vorentscheidung vor der Halbzeit

Das 3:0 durch Pitzner (17.) zeugte von einer Machtdemonstration. Pitzner stockte mit seinem Tor aus zehn Metern, sein Torekonto in der Liga auf 22 Treffer aus. Mit dem 4:0 durch den Kopfball starken Zimmermann , nach einer Ecke von rechts (40.), wurde die Frage, wer den Platz als Sieger verlassen würde, schon zur Pause deutlich beantwortet.

Die Beetzendorfer zeigten in Durchgang zwei noch einmal Moral und versuchten, mehr Zugriff auf den Gegner zu bekommen. Die TuS kreierte dennoch die gefährlicheren Torchancen. Diese wurden allerdings fahrlässig vergeben.

In Halbzeit eins war der Drops für den MTV bereits gelutscht

Zimmermann hätte seine Leistung mit einem Hattrick krönen können, traf jedoch frei vor Torwart Fricke die falsche Entscheidung und lupfte den Ball in die Arme des Keepers (76.). Nur eine Minute später, rutschte Karaterzyan nach Zuspiel von Pitzner am Tor vorbei. Das 5:0 lag in der Luft, sollte aber nicht mehr fallen.

Gäste nach Platzverweis in Unterzahl

Stattdessen sah Beetzendorfs Schulz nach Foulspiel die Ampelkarte und sorgte damit für den letzten Aufreger.

Die TuS gewann am Ende mit 4:0, konnte aber nicht vollends zufrieden sein, wie Trainer Robert Riep zu Protokoll gab: „Leider konnten wir nur eine Halbzeit lang Vollgas geben, was uns unzufrieden stimmt. Mit der Punkteausbeute in diesem Jahr, können wir dennoch zufrieden sein“, so Wahrburgs Riep. MTV-Coach Michael Banse hingegen, musste sich mit anderen Sorgen befassen: „Wir sind in der Kaderbreite nicht soweit, um personelle Ausfälle zu kompensieren. Das wiegt schwer.“

Der MTV überwintert dennoch auf dem so wichtigen Nichtabstiegsplatz.