Salzwedel l In einem eher schwachen Verbandsligaspiel trennten sich die beiden Kontrahenten des SV Eintracht Salzwedel und der Burger BC am Ende 1:1 (0:1)-remis.

Während die Eintracht, die arg ersatzgeschwächt ins Spiel ging und auf einige C-Jugendliche zurückgreifen musste, auf Rang sechs der Fußball-Verbandsliga, Nord, abrutscht, treten die Gäste indes auf der Stelle und halten weiterhin die „Rote Laterne“ in der Hand.

Burger machen Druck

Die Gäste aus Burg kamen im Salzwedeler Werner-Seelenbinder-Stadion sehr gut ins Spiel. Während die Platzherren zu Beginn noch sehr schläfrig und unkonzentriert wirkten, machte der BBC vom Anpfiff weg viel Druck. Nachdem zunächst Janik Friedrich aus der Drehung nur den Außenpfosten traf, machte es Florian Ahlert wenige Sekunden später besser und vollendete zur frühen Gästeführung - 0:1 (4.). Nach einer Ecke stieg der Stürmer völlig unbedrängt hoch und nickte ein.

Anschließend veränderte sich das Bild aber. Die Stiller-Schützlinge schienen nun aufgewacht zu sein, übernahmen fortan die Initiative und kamen auch zu ersten Torchancen. Allerdings blieben Marius Wagner nach Vorlage von Fabian Beck (6./drüber) und Max Stappenbeck per Direktabnahme (11./drüber) glücklos, so dass es beim knappen Vorsprung der Karius-Elf blieb. In der Folge verbuchten die 09er weiter ein optisches Übergewicht.

Keine Probleme für Burg

Allerdings sorgten zu wenig Tempo, kaum Bewegung in allen Salzwedeler Mannschaftsteilen und eine hohe Fehlerquote im technischen Bereich dafür, dass die Burger keine Probleme im Defensivverbund hatten. Da der Tabellenletzte die gewonnenen Bälle aber meist nur blind nach vorne bolzte, waren Chancen um die Führung frühzeitig auszubauen Fehlanzeige.

Auch in den zweiten 40 Minuten blieb es das gleiche Spiel. Die Salzwedeler rannten an, fanden aber einfach keine Lösung um den Abwehrriegel des Underdogs zu knacken. Allerdings wurde es den Gästen auch sehr leicht gemacht die Führung zu verteidigen, weil beinahe jeder Angriffsversuch der Jeetzestädter durch die Mitte und mit zu wenig Bewegung erfolgte. Während ein Freistoß von Salzwedels Kevin Enge knapp am Kasten vorbei segelte (48.), verpasste auch der Burger Tim Lattki nur knapp das Tor (54.).

Beck trifft spät zum Ausgleich

In der Schlussphase wurde es aber nochmal spannend. Die harte, aber wohlgemerkt faire Gangart der Gäste, wurde ihnen nun zum Verhängnis. Nachdem Friedrich die Ampelkarte sah, wurde die Schlussoffensive der Westaltmärker eingeläutet. Bereits in der vierten Minute der Nachspielzeit gab es noch einmal Freistoß für die Gastgeber. Beck trat an, doch der Schuss wurde geblockt. Nach Ansicht von Schiedsrichter René Sensenschmidt geschah dies aber regelwidrig durch ein Handspiel, woraufhin es folglich Strafstoß gab. Der Spielführer Beck übernahm Verantwortung und verwandelte flach unten rechts zum vielumjubelten 1:1-Ausgleich. Der Gäste-Kepper ahnte zwar die Ecke, konnte aber nicht parieren. Im Anschluss daran war dann auch direkt Schluss.

Laut Holger Stiller geht das 1:1 schon in Ordnung. „Insgesamt war es ein schlechtes Spiel von beiden Mannschaften, was mit Verbandsliga-Niveau nicht viel zu tun hatte. Wir sind verdient in Rückstand geraten, haben es im zweiten Abschnitt aber etwas besser gemacht. Wir haben gedrückt und schließlich auch den verdienten Ausgleich erzielt. Mehr war es heute aber auch nicht“, resümierte der erfahrene Übungsleiter nach der Partie.

Torfolge: 0:1 Florian Ahlert (5.), 1:1 Fabian Beck (80.+5/Handelfmeter).

Schiedsrichter: Renée Sensenschmidt. Zuschauer: 30.

Besonders Vorkommnis: Gelb-Rote Karte gegen Janik Friedrich wegen wiederholten Foulspiels (75./Burger BC).

SV Eintracht Salzwedel 09: Tarras - Picht, Enge, Stappenbeck, Vesely, Schumacher, Beck, Schwerin, Furche, Müller (56./Ohmenzetter), Wagner (36./Lohr).

Burger BC: Micksch - Fahle, Wehrmann, Friederich, Bardehle, Steffen, Ulrich, Büttner (56./Grundmann), Ahlert (79./Grüner), Lattki, Rauter.