Gardelegen l Zuvor hatten die Gastgeber 26 Prüfungen im Parcours und Dressurviereck ausgeschrieben. Der Veranstalter hatte auch Glück mit dem Wetter, so dass zahlreiche Zuschauer den Weg auf den Reitplatz fanden. Und die Gardelegener um Turnierleiter Michael Hietel haben keine Kosten und Mühen gescheut, um den Reiter-Pferd-Paaren und auch den Zuschauern beste Bedingungen zu bieten.

Mali Spahrbier holt sich den S-Sieg

Das gelang auch eindrucksvoll. Und selbst die Turnierstatisiken konnten sich mehr als sehen lassen. So absolvierten die gemeldeten 388 Pferde mit ihren knapp 250 Amazonen und Reitern insgesamt 722 Starts an drei Tagen. Dabei ging es im Parcours sogar zweimal bis zur schweren Klasse S zur Sache, und im Dressurviereck standen Prüfungen bis zur Klasse M auf dem Programm.

Hier zeigten vor allem Ralf Lahmann (RFV Klötze) und Desperaux eine tolle Leistung. Das Paar siegte mit einer Wertnote von 7,70. Das war aber nicht Lahmanns einziger Streich. Mit Samba`s Penelope sicherte er sich zudem die Sieg in der L-Dressur.

Bilder

Beim ersten S-Springen am Sonnabend, es ging um Punkte und Zeit, hatten Mali Spahrbier (Vorsfelde) und St. Laurion die Nase vorn. Mit vollen 65 Punkten und der besten Zeit von 54,42 Sekunden war das Paar nicht zu bezwingen.

Großer Preis als Highlight

Einen Tag später, am Sonntag, stand vor großer Kulisse dann der Große Preis auf dem Programm. Hier ging es ebenfalls in der Klasse S* - diesmal jedoch mit Stechen - zur Sache.

Gleich sieben Paare schafften es auch ins Stechen und duellierten sich dort dann erneut. Im zweiten Umaluf blieben wieder sechs Paare fehlerfrei, doch Maximilian Schäfer (Königsborn) und For Ever S lieferten mit 34,32 Sekunden die beste Zeit ab und sicherten sich somit den Sieg im Großen Preis von Gardelegen.