Arendsee l Am Sonnabend und Sonntag werden auf dem Arendsee die traditionellen Pfingstwettfahrten ausgetragen. Im Vergleich zu den anderen Jahren weht ein frischer Wind durch das Programm.

Acht Wettfahrten sind geplant

Geplant sind insgesamt acht Rennen. Davon werden vier auf dem bekannten Dreieckskurs gefahren und vier als Start-Ziel-Rennen. Bei den Start-Ziel-Rennen geht es über eine lange Kreuz direkt vom Start in das Ziel, oder sie werden mit einer Wendetonne als Up-and-down-Rennen gefahren. Diese Wettfahrten sind sehr kurz. Fehler kann man auf ihnen kaum noch korrigieren, und die Ergebnisse können das Gesamtklassement ordentlich durchmischen. Da ist Spannung vorprogrammiert.

Das Programm soll an zwei Tagen durchgezogen werden. Ab der vierten Wettfahrt gibt es ein Streichresultat.

Rennleitung durch Florian Stock

Die Wettfahrten leitet in diesem Jahr Seriensieger Florian Stock. Der vielfache Deutsche Meister hatte eigentlich vor, in diesem Jahr mit einem neuen Vorschotmann anzugreifen. Doch eine Knieverletzung im Winter machte ihm einen Strich durch die Rechnung. Jetzt bringt er seine Erfahrung auf dem Wasser bei der Leitung der Rennen ein.

Bisher haben 20 Crews für die Regatta gemeldet. Damit das große Programm eine Chance auf Umsetzung hat, geht es am Sonnabend bereits pünktlich um 11 Uhr los.

Die Wetterprognose sagt für Sonnabend schwachen, umlaufenden Wind voraus. Am Sonntag soll der Wind aus Osten sogar auffrischen.