Altmarkkreis l Allerdings ist die Unterteilung aufgrund der Spielgemeinschaften nicht ganz einfach.

Der VfB 07 Klötze II fällt aus der Wertung, weil es keinen eigenständigen Facebook-Auftritt gibt. Das gleiche Schicksal teilt auch die SG Diesdorfer SV II/SV 51 Langenapel II/FC JübarBornsen II. Die SG Vienau/Kalbe verfügt ebenfalls über keine eigene Seite. Dafür teilen sich der SV Eintracht Vienau und der VfL Kalbe/Milde die Arbeit auf ihren Seiten. Bei der SG Kloster Neuendorf/KSG Berkau II sieht es so aus, dass nur der SV Kloster Neuendorf mit der Facebookseite ins Gewicht fällt. Weil die KSG Berkau II ebenfalls über keine eigene Seite verfügt und zudem aus der Ostaltmark kommt, fließen nur die Klosteraner in die Wertung ein.

Kalbe/Milde hat die meisten Follower

Der VfL Kalbe/Milde hat mit 483 Followern die meisten „Gefällt mir“-Angaben in der 1. Fußball-Kreisklasse. Die Mildestädter verfügen über eine sehr gut gepflegte und auch bunte Seite. Vor der Corona-Zeit lieferten die Mildestädter natürlich den Ergebnisdienst, haben Meldungen der Lokalzeitungen geteilt, Bilder von den Hallenturnieren (Glockenturnier) wurden gepostet und es erschien jeweils eine Vorschau auf das nächste Spiel mit Bild. Doch nicht nur während des Spielbetriebes machen die Kalbenser gute Arbeit.

Bilder

Mit Beginn der Corona-Zeit haben sich die Strukturen bei den Verantwortlichen der Facebookseite etwas verändert. Allerdings veränderte das die Qualität nicht. Vor allem während einer Zeit, in der es aus sportlicher Zeit kaum etwas zu vermelden gab und aktuell auch nicht gibt, zeigte der VfL viel Engagement. So erschien eine Veranstaltung zum Saisonabschluss der Herren, es wurde eine Bildergalerie vom Training der Junioren hochgeladen und natürlich wurden auch die Meldungen der Lokalzeitungen - betreffend der Krahmer-Fußballschule - geteilt.

Seite wird intensiv gepflegt

Steffen Pluschke, Sektionsleiter beim VfL Kalbe/Milde, erklärt: „Seit der Corona-Zeit haben wir Fabian Schönrock für die Facebook-Seite gewonnen. Dieser kümmert sich seit dem komplett alleine aber in Rücksprache mit uns um die Seite. Ursprünglich wurde die Seite 2012 von einem Kumpel von mir ins Leben gerufen. Seither führten Marcel Falk und ich die Seite. Wir liefern nicht nur den Ergebnisdienst. Wir sind ein Ausbildungsverein und stellen deshalb vor allem den Nachwuchs in den Mittelpunkt. Natürlich hoffen wir dadurch auch weitere Jugendspieler für uns zu gewinnen. Außerdem machen wir viel Werbung für die Fußballschule von Dennis Krahmer. Zudem arbeiten wir sehr eng mit dem Kalbenser Förderverein für Kinder- und Jugendsport zusammen und teilen deshalb auch Beiträge. Auch die Zusammenarbeit mit dem SV Eintracht Vienau klappt sehr gut. Wir haben uns darauf geeinigt, auf beiden Seiten einheitliche Inhalte zum Herrenbereich zu posten. So liefert vor allem Annika Sonntag die Spielberichte, die dann auf beiden Seiten veröffentlicht werden. Wir teilen auch gegenseitig Meldungen, um die Reichweite zu steigern.“

ESV Lok Salzwedel auf Platz zwei

Auf Platz zwei in diesem Ranking findet sich der ESV Lok Salzwedel wieder. Die Eisenbahner haben 373 „Likes“ auf ihrer Seite. Allerdings hat das nicht nur etwas mit Sympathie oder dem sportlichen Erfolg zu Zeiten der DDR zu tun. Die Betreiber tun auch etwas dafür, dass die Follower eine bunte und informative Seite vorfinden.

Während der Corona-Zeit wurden Meldungen des FSA zur Aussetzung der Spielzeit und zum Saisonabbruch geteilt, es erschienen Meldungen zum Altmark-Stubenkick der Kickerfreunde, Meldungen der Lokalzeitungen wurden geteilt und frohe Ostern wurde gewünscht. Vor Corona wurden hauptsächlich die „Posts“ des SV Eintracht Salzwedel geteilt. Das liegt vor allem an der Zusammenarbeit in der SG Salzwedel, wo sich beide Vereine im Nachwuchs gegenseitig unterstützen. Natürlich kommen der Ergebnisdienst und die Vorschau auf die Spieltage sowie Hallenturniere zur alltäglichen Arbeit dazu.

Grünheit bearbeitet Lok-Seite

Steve Grünheit, Juniorentrainer beim ESV Lok Salzwedel, sagt zur Vereinsarbeit auf Facebook: „Also ich führe die Facebookseite alleine. Während des Punktspielbetriebes oder wenn Turniere stattfinden, investiere ich schon bis zu zwei Stunden wöchentlich. Während der Corona-Zeit ist natürlich nicht viel los, weshalb man auch nicht mehr so viel Zeit in Anspruch nehmen muss. Dennoch haben wir ein paar Meldungen der Kickerfreunde zum Stubenkick veröffentlicht. Außerdem haben wir auch die Eltern darüber in Kenntnis gesetzt, wie es nun weitergeht.“

KSG Berkau auf Rang drei

Auf dem Bronzerang findet sich der SG-Partner der KSG Berkau II wieder. Der SV Kloster Neuendorf steht bei 313 Followern. Allerdings wurden diese zuletzt nicht mehr über die sportlichen Erfolge oder Misserfolge der Spielgemeinschaft informiert. Die letzte Meldung erschien am 24. August 2019. Dabei ging es um den 27. Pokallauf der Feuerwehren (Volleyballturnier). Davor wurde am 14. August die Vorschau auf das große Wettkampfwochenende gepostet. Eine informative Seite gestaltet sich trotz der Faktoren Zeit und Verantwortlichkeit sicher anders.

Der undankbare vierte Platz geht an den SV Engersen, der bei 292 Followern steht. Allerdings wird auch diese Seite kaum noch gepflegt. Der letzter „Post“ erschien am 14. Oktober 2019. Damals ging es um den Voltigier-Tag des SV Engersen. Die Meldung davor stammt sogar vom 19. März 2019 und beinhaltete Informationen zum 7. Crosslauf. Zusammenfassend finden die Follower hier keine aktuelle und informative Seite vor.

Auf der fünften Position im Ranking findet sich der SG-Partner des VfL Kalbe wieder. Der SV Eintracht Vienau kommt zwar von der Qualität her nicht an die Mildestädter heran, verfügt aber dennoch über eine ordentlich gepflegte Seite.

Vienau und Miesterhorst sehr engagiert

Aktuell steht die Eintracht aus Vienau bei 241 Followern. Zwar gab es vor der Corona-Zeit keine Meldungen, doch davor sah das anders aus. Es gab den Ergebnisdienst, es wurden Meldungen der Lokalzeitungen geteilt, es erschien eine Vorschau auf das nächste Spiel mit Bild, Informationen zur Krahmer-Fußballschule beim VfL Kalbe wurden geteilt und auch die Veranstaltung zum Glockenturnier des VfL wurde geteilt. Daran sieht man, dass nicht nur der informative Aspekt stimmt. Es stimmt auch die Zusammenarbeit der beiden Partner der Spielgemeinschaft Kalbe/Vienau.

Ein weiterer Lichtblick der 1. Fußball-Kreisklasse findet sich im Ranking ausgerechnet auf dem letzten Platz wieder. Der FSV Miesterhorst steht bei Facebook nur bei 215 Followern. Allerdings hat diese Zahl nichts mit der Qualität der Seite zu tun.

Zugegeben: Der FSV macht es sich beim Ergebnisdienst recht leicht und hat den Spielplan ganz oben in der Liste fixiert. Dieser Spielplan wird regelmäßig aktualisiert und mit Inhalt gefüllt. Während der Corona-Zeit wurden die Follower darüber informiert, dass das Preisrommé und das Fußballturnier zum 1. Mai abgesagt wurden. Auch die Jahreshauptversammlung musste wegen Corona abgesagt werden.

Vor der Corona-Zeit gab es selbstverständlich den Ergebnisdienst mit Bildern, zudem erschienen Bilder vom Sportlerball, es gab einen Aufruf, dass Fußballer gesucht werden, Eindrücke vom Preisskat wurden veröffentlich und Meldungen von Fupa wurden geteilt.

René Hoffmann, Ordner und Vorstandsmitglied beim FSV Miesterhorst, erklärt: „Wir führen die Facebookseite zu zweit. Das sind zum einen ich und zum anderen der Spieler Hendrik Müller. Während sich Hendrik vor allem um den Ergebnisdienst und die Vorschau zu den Spielen kümmert, bin vor allem für die organisatorischen Ding und das Bildmaterial zuständig. Im Moment gibt es eher weniger zu vermelden. Während des Spielbetriebes kann man aber schon sagen, dass wir pro Woche ungefähr eine Stunde unserer Zeit investieren, um die Seite zu pflegen.“