Salzwedel l Und das nicht nur auf großer Bühne wie zum Beispiel der deutsche Doppelerfolg von Anne Haug und Jan Frodeno bei den Triathlon-Weltmeisterschaften in Kona, oder der Zehnkampf-WM-Titel von Niklas Kaul in Doha.

Auch in der westlichen Altmark waren die Athleten in ihren Disziplinen national - und auch international - sehr erfolgreich.

Partner unterstützen die Sportlerwahl

Um diese Leistungen auch entsprechend zu würdigen, veranstaltet der Kreissportbund Altmark West um den Vorsitzenden Lutz Franke und den neuen Geschäftsführer Andreas Lenz jährlich die Sportlerehrung. Seit nunmehr schon zwei Jahren findet diese in enger Symbiose mit der Sportlerumfrage der Volksstimme-Sportredaktion statt. Zudem ist auch die Ehrengabe des Landrates mit im Programm.

Bilder

Als sehr starker Partner steht der Volksstimme auch wieder die Sparkasse Altmark West zur Seite. Sie wird die Leser-Lieblinge wieder mit hochwertigen Sachpreisen ausstatten.

Ehrung in Winterfeld

Aller guten Dinge sind also drei. So heißt es nicht nur in einem Sprichwort, sondern ist auch Programm in der Zusammenarbeit Kreissportbund und Volksstimme. Die Ehrungsveranstaltung findet in diesem Jahr am 28. Februar 2020 wie gewohnt im Winterfelder Wieseneck statt, wobei alle Sportlerinnen und Sportler eingeladen sind, die mindestens zu Landesmeister-Ehren kamen.

Genau diese Aktiven sind auch für die Volksstimme-Sportlerumfrage nominiert. Nur bei den Bogenschützen des Kuhfelder SV und bei den Kraftsportlern des VfB 07 Klötze musste aufgrund der Masse eine kleine Vorauswahl getroffen werden. Dabei arbeiteten die Volksstimme und auch der Kreissportbund eng mit den Abteilungsleitungen der beiden Vereine zusammen.

Ein großer Dank gilt in diesem Rahmen natürlich auch an die Sportlerinnen und Sportler selbst für die Leistungen im täglichen Training und im Wettkampf. Eine Nominierung zur Sportlerwahl an sich ist bereits ein großer Erfolg, denn man muss ja zumindest einen Landesmeistertitel errungen haben. Und bei der Wahl wird wie immer keine Wertung der eigentlichen Leistung vorgenommen. Vielmehr geht es darum, wie fleißig für einen Kandidaten oder Mannschaft abgestimmt wurde.

Randsportarten kommen zu mehr Aufmerksamkeit

Außerdem erfolgt auch durch die Vielfalt der Sportarten eine Aufwertung der Sportberichterstattung durch diese Erfolge. Dabei ist es sehr angenehm, wenn nicht nur Fußball, Handball oder Volleyball, sondern auch Sportarten wie Bogenschießen, Kegeln, Leichtathletik oder auch Pferdesport, Kickboxen oder Drachenbootsport das Bild bestimmen.

Und die Liste der Kandidaten ist wieder sehr lang - und eben auch sehr vielfältig. Wieder schafften es über 100 Sportlerinnen, Sportler und Mannschaften auf den Wahl-Coupon, wobei die Leserinnen und Leser der Volksstimme wieder die Möglichkeit haben, in den vier bekannten Kategorien abzustimmen. Das sind die Kategorien Nachwuchs, Frauen, Männer und Mannschaften. Die absoluten Lieblinge werden dann jeweils mit einem großen Siegerpokal und dem Titel „Sportler/in des Jahres“ bedacht.

Dabei könnte es gleich drei Titelverteidigungen geben. Die Vorjahreslieblinge der Leserinnen und Leser der Volksstimme Richard Albrecht (Nachwuchs, SV Binde), Ralf Berlin (Männer, PSV Gardelegen) und die Bohlekegel-Männer des SV Binde, die schon mehrfach den großen Pott mit nach Hause nehmen durften, sind auch diesmal wieder sicher heiße Anwärter. Überraschungssiegerin 2018, Gudrun Stiller (Bohlekegeln, KC Arendsee), ist dagegen nicht nominiert.

43 Nachwuchscracks sind nominiert

Gleich 43 Nominierte gibt es in der Nachwuchskonkurrenz. Hier haben die Bogensportler/innen des Kuhfelder SV, der Sgi Salzwedel und des BSV Salzwedel mit gleich 14 Teilnehmern eindeutig das Sagen. Aber auch die Leichtathleten (6), Kraftsportler (5), Kickboxer (5) oder Judoka (4) und Drachenbootsportler/innen (4) sind stark vertreten. Komplettiert wird die Liste von den Bohlekeglern, Reitsportlern und Schützen.

Bei den Frauen dominieren eindeutig die Schützen. Gleich acht von 21 Kandidatinnen frönen diesem Hobby und erbrachten hervorragende sportliche Leistungen. Die „Exoten“ in dieser Kategorie kommen aus dem Kickboxen und vom Bahnengolf und der Schwerathletik. Erstmalig treten hier auch Mutter und Tochter gegeneinander an. Mama Heike und Tochter Emely stehen nämlich beide zur Wahl.

Große Vielfalt im Männerbereich

Breitgefächert ist auch das Feld bei den Männern. Sportschützen, Bogensportler, Leichtathleten oder auch die Kraftsportler schicken gleich viele Akteure ins Rennen. Aber auch die Sportarten Motocross, Karate, Schiffsmodellsport oder auch Bahnengolf und Beachvolleyball sind vertreten, so dass es sicher nicht einfach wird, den Leserliebling zu bestimmen. Aus den Erfahrungen der letzten Jahre muss es aber nicht unbedingt ein Nachteil sein, der einzige Nominierte in seiner Sportart zu sein.

Auch 14 Teams oder gleich ganze Abteilungen schafften es wieder auf den Stimmzettel. Da die Klötzer Kraftsportler und auch die Bogenschützen des Kuhfelder SV gleich mehrfach bei Landesmeisterschaften oder darüber hinaus mit ihren Teams erfolgreich waren, sind hier - wie schon im vergangenen Jahr auch - die Abteilungen nominiert.

Erstmals dabei, und damit sicher auch ein echter Farbtuper in der Liste, ist die Fanfarengarde Salzwedel. Gleich drei Teams sind von den Sportschützen aus Estedt, Liesten und Groß Apenburg dabei.

Online-Wahl startet später

Nun haben die Leserinnen und Leser also die Qual der Wahl. Bis hin zum 14. Februar 2020 besteht die Möglichkeit, für die Sport-Lieblinge abzustimmen. Und das geht nicht nur mit einem Kreuz auf dem Originalcoupon, der in den kommenden Ausgaben immer mal wieder veröffentlicht wird, sondern auch online. Die Resonanz in den neuen Medien war im vergangenen Jahr bereits überwältigend. Weit über 90 Prozent der Stimmen wurden per Online-Voting abgegeben. Der Online-Start beginnt jedoch erst etwas später.