Salzwedel/Hankensbüttel l Auch die Salzwedeler Kampfsportler zeigten hier ihr Können. Die Teilnehmer konnten in den Disziplinen Einzelform, Synchronform, Sprungtechnik und Bruchtest antreten. Nach der Begrüßung durch einen koreanischen Großmeister mit dem 9. Dan wurden die deutsche und koreanische Nationalhymnen abgespielt. Der Wettkampf war mit zahlreichen Vereinen aus den ganzen Norddeutschen Raum gut besucht.

In den Einzelformen schafften es gleich zehn Salzwedeler in die Medaillenränge. Trotz allen Anstrengungen und knappen Entscheidungen reichte es dabei aber leider nicht zur Goldmedaille.

Gold in der Synchronform

Bei der Synchronform zeigten danach drei Teilnehmer gleichzeitig eine Form. Jede kleinste Abweichung voneinander bedeutete einen Punktabzug. Hier konnten die Salzwedeler überzeugen und errangen gleich zwei Goldmedaillen.

Bilder

Bei den Kindern (Anfänger) holten Barny Peters, Lena Schulz und Janne Macht mit der höchsten Punktwertung den ersten Platz. In der Fortgeschrittenengruppe schaften das auch Felix Weidemeyer, Jendris Voß und Finn Magens.

Nach einer kurzen Mittagspause folgte dann der Sprungwettbewerb. Ein Ziel musste dabei mit einem Sprungtritt getroffen werden. In Kopfhöhe beginnend erhöhte sich das Ziel dann jeweils um zehn Zentimeter, so dass zum Schluss teilweise Höhen von 2,50 Metern erreicht wurden.

Schulze und Könnig mit Silber

Sharlene Schulze und Wilm Könnig hatten große Teilnehmergruppen. Mit jedem Durchgang reduzierten sich die Gruppen, am Ende kam nur noch ein Gegner höher, so gewannen beide die Silbermedaille.

Als vierte und neue Disziplin wurde in diesem Jahr zusätzlich der Bruchtest angeboten.

Mit einer vorgeschriebenen Beintechnik musste ein Holzbrett zerstört werden. Dabei gab es höhere Punktzahlen, wenn die Technik gesprungen oder mit Drehungen ausgeführt wurde.

Weidemeyer motiviert

Felix Weidemeyer aus Salzwedel hatte sich hier viel vorgenommen. Er wollte sich vom großen Teilnehmerfeld mit einem gesprungen Tritt absetzen, das ganze über zwei hockende Personen und durch einen Reifen. Da jeder Fehlversuch einen hohen Punktabzug bedeutet, gab es nur einen Versuch für einen Medaillenplatz. Das gelang Felix auch, so dass er sich über die höchste Punktwertung und die Goldmedaille freuen konnte.

In der anschließenden Siegerehrung erhielten alle Gewinner Medaillen, Pokale und Urkunden für ihre Leistungen. In der Gesamtwertung freute sich das Team vom Frank Weidemeyer über den fünften Platz.

Statistik

Gesamtwertung: Mokado-Schule Salzwedel mit dreimal Gold, neunmal Silber und siebenmal Bronze.

Einzelformen Silber: Joshua Lichterberg, Finn Magens, Wilm Könnig, Lena Schulz.

Bronze: Isabell Winterhoff, Lea Weidemeyer, Johanna Gehring, Steffen Lemke, Annika Fäescke, Janne Macht.

Synchronformen Gold: Felix Weidemeyer / Finn Magens / Jendris Voß, Barny Peters, Lena Schulz, Janne Macht.

Silber: Wilm Könnig / Mareike Busse / Johanna Gehring, Jonas Winterhoff / Dennis Kämpfer / Josephine Brauns, Faisal Aziz / Steffen Lemke / Yvonne Trumann.

Bronze: Lea Weidemeyer / Joshua Lichtenberg / Sharlene Schulze.

Sprungtechnik Silber: Sharlene Schulze, Wilm Könnig.

Bruchtest Gold: Felix Weidemeyer.