Gardelegen l Mit tatkräftiger Unterstützung von Neuzugang Michael Seeber haben die Oberliga-Herren des TC Grün-Weiß Gardelegen am Wochenende einen vielversprechenden Auftakt in die Hallen-Saison 2019/20 gefeiert. Gegen den 1. TC Magdeburg II bejubelten die Grün-Weißen um Teamkapitän Thomas Schumacher in der Stendaler T&B-Tennishalle einen verdienten 5:1-Sieg.

Seeber mit perfektem Debüt

Durch das eingeführte Doppelspielrecht und der Nichtmeldung der Herrenmannschaft der SG Einheit Stendal für die Winterrunde kommt dies den Gardelegenern spielerisch zugute. Der Stendaler Michael Seeber, der zum ersten Mal für den TC Grün-Weiß Gardelegen aufschlug, hatte am Erfolg einen erheblichen Anteil. Speziell das Doppel mit ihm und Schumacher funktionierte gegen die spielerisch keineswegs schlechte Formation Brauns/Pfannkuche wie in alten Zeiten. Seeber/Schumacher waren vor einigen Jahren nicht umsonst Landesmeister geworden, und diese Stärke demonstrierten beide unter dem Hallendach in eindrucksvoller Manier.

Zuvor hatten sich die Altmärker nach vier gespielten Einzeln bei einer zwischenzeitlichen 3:1-Führung eine gute Ausgangsposition herausgearbeitet. Seeber hatte zunächst die große Gegenwehr von Magdeburgs Nummer eins, Sören Brauns, zu brechen. Doch als der „Neu-Gardelegener“ beim Stand von 1:4 weitere drei Breakbälle abwehrte, erwachte sein Kämpferherz. Mehr und mehr übernahm er die Initiative auf dem Platz und sicherte sich noch den so wichtigen Satzerfolg zum 7:5.

Doppel bringt die Entscheidung

Im zweiten Durchgang spielte Seeber dann noch selbstbewusster und überzeugte mit hart geschlagenen Grundlinienbällen. Ähnlich dominant waren auch die beiden Auftritte der „echten“ Gardelegener Jannes Birner und Thomas Schumacher, die ihre Kontrahenten jeweils in zwei Sätzen in Schach hielten. Nur Daniel Jordan hatte in seinem Einzel das Nachsehen, konnte sich dann aber im Doppel an der Seite von Jannes Birner steigern. Während Seeber/Schumacher den vielumjubelten vierten Siegpunkt einfuhren, legten Birner/Jordan sogar noch zum 5:1-Endstand nach. „Durch die Kooperation mit den Stendaler Spielern sind wir in der Oberliga konkurrenzfähiger“, so ein sichtlich zufriedener Teamkapitän Schumacher, der sich auch freute, „dass die Mannschaft von einigen treuen Grün-Weiß-Fans in Stendal unterstützt wurde“.

Das nächste Punktspiel bestreitet Gardelegen am 14. Dezember. Kontrahent ist dann die erste Mannschaft des 1. TC Magdeburg. Eine Aufgabe, die womöglich noch etwas schwerer werden wird.

Statistik

TC Gardelegen - 1. TC Magdeburg II 5:1

Einzel: Seeber – Brauns 7:5, 6:3, Birner – Pfannkuche 6:3, 6:2, Schumacher – Bode 6:4, 6:1, Jordan – Abel 1:6, 3:6.

Doppel: Seeber/Schumacher – Brauns/Pfannkuche 6:1, 6:0, Birner/Jordan – Bode/Abel 6:3, 6:3.