Salzwedel l Während die Mildestädter bei Eintracht Diesdorf III mit 1:14 regelrecht untergingen, verloren die Miester an eigenen Tischen gegen den VfB Ottersleben II ebenso deutlich.

In der Tabelle liegen beide altmärkischen Mannschaften auf den letzten beiden Plätzen und warten weiter auf die ersten Punktgewinne der Saison.

Chemie Mieste II - VfB Ottersleben II

Den ersten und auch einzigen Punkt in dieser Begegnung holten die Miester gleich zu Beginn. Das Doppel Heinrichs/Baumgarten besiegte Zocher/Rösel mit 3:1 und bauten damit Hoffnungen auf Zählbares auf.

Doch in den folgenden Einzeln gab es nichts zu holen für die Altmärker. Den einzig knappen Ausgang gab es bei der Partie Kufky kontra Schneider. Hier führte der Miester bereits mit 2:1 nach Sätzen, musste sich dann aber noch geschlagen geben. Die restlichen Partien waren klarer.

SV Chemie Mieste II - VfB Ottersleben II 1:14.

SV Chemie Mieste II: Heinrichs (0,5 Punkte), Baumgarten (0,5), Kufky, J. Brandt, A. Brandt, Stelmaszyk-Abagat.

Eintracht Diesdorf III - VfL Kalbe/Milde

Die Kalbenser begannen recht ordentlich. Zwar gingen alles drei Doppel verloren, doch gerade in der Partie Ulrich/Habermann kontra Oberheu/Bochmann sahen die beiden Altmärker nicht schlecht aus und verloren nur knapp 2:3. In den folgenden Einzeln schnupperten sowohl Schulz (2:3 gegen Oberhau) als auch Krzewski (1:3 gegen Hahn) am ersten Teilerfolg, doch die Gastgeber enteilten auf 5:0. Erst nach dem 9:0 durch Hellmuth (3:1 gegen Habermann), das Match war damit entschieden, kamen die Kalbenser zum ersten und einzigen Spielgewinn. Dabei setzte sich Marcel Krzewski mit 3:1 gegen Dustin Oberheu durch und verkürzte auf 1:9. Das war aber nur ein kleines Strohfeuer, denn danach gab es fünf Eintracht-Siege zum 14:1.

VfL Kalbe/Milde: Schulz, Krzewski (1,0 Punkte), Plöwka, Ulrich, Schröder, Habermann.