Mieste/Kalbe l Die Männer des SV Chemie Mieste haben dank eines 9:3-Heimsieges gegen den TTC  Börde Magdeburg V ihre Spitzenposition in der Bezirksliga Magdeburg/Altmark souverän verteidigt. Die Chemiker halten mit 7:1 Zählern den TTC Lok Stendal sowie die Reserve der TuS Schwarz-Weiß Bismark, beide 6:2 Punkte, damit vorerst weiter auf Distanz.

Erneut nichts zu holen gab es dagegen für die Formation des VfL Kalbe. Die Mildestädter verloren am Sonnabend an eigenen Platten gegen den Rangzweiten Stendal deutlich mit 1:11. Für die Kalbenser war es bereits die dritte 1:11-Schlappe in Folge.

Chemie Mieste - Börde Magdeburg V 9:3

In der Miester Halle ging es zunächst spannend zu. Zwar setzten Thomas Melzer und Jens Nielebock mit zwei Erfolgen zur 2:0-Führung die erhofften Zeichen, aber die Magdeburger konterten zurück. Danny Mack und Frank Kuhnert bezwangen Stefan Glaue und Patrick Heinrichs jeweils sicher mit 3:0 und besorgten den 2:2-Ausgleich.

Dann jedoch setzten die Hallenherren zur Vorentscheidung an. Patrick Beier, Jonas Brandt und Thomas Melzer stellten auf 5:2. Börde schöpfte noch einmal Hoffnung, da Felix Heinemeier gegen Jens Nielebock das 3:5 gelang, doch dann war Schluss mit lustig für die Gäste.

Mit einem fulminanten Endspurt sorgten Stefan Glaue, Patrick Heinrichs, Patrick Beier und Jonas Brandt für klare 9:3-Verhältnisse.

Statistik

Chemie Mieste: Melzer (2 Punkte), Nielebock (1), Glaue (1), Heinrichs (1), Beier (2), Brandt (2).

VfL Kalbe - TTC Lok Stendal 1:11

Nur Kalbes Nummer eins, Marcel Krzewski, konnte an der erwarteten Dominanz der Ostaltmärker rütteln. Er bezwang zum Auftakt Christian Girke mit 3:2.

Danach starteten die Favoriten durch. Hin und wieder gelangen den Mildestädtern noch einige Nadelstiche. Allerdings nicht mehr in Form von Zählern, sondern in Partien über fünf Sätze.

So verlor Erik Schröder knapp gegen Michael Giesecke und auch Lars Ulrich zog gegen Michael Giesecke knapp den Kürzeren.

Statistik

VfL Kalbe: Krzewski (1), Marquart, Habermann, Plöwka, Schröder, Ulrich.