Salzwedel l Dagegen gab es für die männlichen Kollegen des SV Chemie Mieste I und II und auch für die des VfL Kalbe/Milde in ihren Ligen nicht viel zu lachen. Dabei unterlagen die Miester Männer in der Landesliga dem TuS Haldensleben knapp mit 7:9, während die Reserve bei Eintracht Diesdorf (11:4) keine Chance hatte. Auch der VfL Kalbe hatte bei Medizin Magdeburg keinen Grund zur Freude und verlor 5:10.

Landesliga - Männer

Chemie Mieste - TuS Haldensleben 7:9

Die Gastgeber haben gekämpft, der Favorit hat gewankt und dennoch blieb das Happy-End aus. Die Landesliga-Akteure des SV Chemie Mieste haben eine unglückliche 7:9-Niederlage gegen Spitzenreiter TuS Haldensleben einstecken müssen.

Dabei starteten die Chemiker erneut vielversprechend in die Begegnung. In den Doppeln sicherten die Paarungen Thomas Melzer/Patrick Beier sowie Stefan Glaue/Jens Nielebock, mit knappen 3:2-Erfolgen in ihren Partien, eine 2:1-Führung.

Nicht minder spannend verlief der Spielverlauf in den Einzelrunden. Zunächst hielten Steven Elksne, Stefan Glaue und Thomas Melzer durch sichere Siege den knappen 5:4-Vorsprung aufrecht, ehe sich in der letzten Einzelrunde ein wahrer Showdown entwickelte. Mit anfänglichen Vorteilen für den Gastgeber, der durch Elksne und Glaue den Vorsprung auf 7:5-Punkte ausbaute und in den Einzeln von Melzer und Nielebock aussichtsreich mit 2:1-Sätzen in Führung lag.

Doch das Schicksal hatte andere Pläne geschmiedet. Die Gäste kamen zurück, gewannen die Einzel knapp und brachten sich mit 8:7-Punkten in Vorhand vor dem Entscheidungsdoppel. Mit schweren Schultern im Gepäck konnten Thomas Melzer und Patrick Beier das Blatt für die Chemiker nicht mehr wenden, so dass schlussendlich eine 7:9-Niederlage zu Buche stand.

SV Chemie Mieste: Elksne (2), Bethge, Glaue (2,5), Melzer (1,5), Beier (0,5), Nielebock (0,5).

Landesliga - Frauen

TSV 1919 Kusey - TTC Quedlinburg 11:3

Die Frauen des TSV Kusey haben auch das zweite Saisonspiel in der Landesliga für sich entschieden. Im Heimspiel bezwang das Kuseyer Sextett den TTC Quedlinburg mit 11:3-Punkten. Verliefen die Doppel noch ausgeglichen, beide Mannschaften holten jeweils einen Punkt, zeigten sich die Gastgeberinnen in den folgenden Einzel überlegen. So gewannen die TSV-Spielerinnen in der ersten Einzelrunde alle Partien, bauten den Zwischenstand auf 5:1-Punkte und ließen auch in der Folge nicht nach. Da lediglich Heidrun Peters in der zweiten Einzelrunde eine knappe Fünf-Satzniederlage einstecken musste, war die Partie nach 8:2-Punkten für den TSV Kusey bereits vor den letzten Einzeln entschieden. Dennoch ließen Lorenczius und Co. nicht nach und krönten eine starke Leistung zum 11:3-Gesamtsieg.

TSV 1919 Kusey - TTC Quedlinburg 11:3

TSV 1919 Kusey: Lorenczius (3,5), Bammel (3,5), Peters (2), Schernikau (2).

Bezirksliga Magdeburg/Altmark

Eintracht Diesdorf III - Chemie Mieste II 11:4

Die Landesliga-Reserve des SV Chemie Mieste hat zum Bezirksliga-Auftakt eine 4:11-Niederlage bei der Drittvertretung des SV Eintracht Diesdorf bezogen. Nach einem Punkt aus drei Doppeln, die mittlere Paarung um Patrick Heinrichs/Dennis Baumgarten gewann, gingen die Chemiker mit einem 1:2-Rückstand in die folgenden Einzel. Dort zeigten sich die Hausherren überlegen, gewannen aus sechs Einzeln in der ersten Runde gleich fünf Partien und führten vorentscheidend mit 7:2-Punkten.

Lediglich Patrick Heinrichs, an Position zwei spielend, konnte seine Begegnung für seine Farben entscheiden. In der Folge steigerten sich zwar die Chemiker, spielten in vielen Begegnungen der zweiten Einzelrunde auf Augenhöhe, dennoch sollten nur zwei Siege durch Dennis Baumgarten und Jonas Brandt zur schlussendlichen 4:11-Niederlage herausspringen.

Eintracht Diesdorf III - Chemie Mieste II 11:4

SV Chemie Mieste II: Heinrichs (1,5), Baumgarten (1,5), Brandt, J. (1), Brandt, A., Kesten, Stelmaszyk-Abagat.

Medizin Magdeburg II - VfL Kalbe

Der VfL Kalbe hat sich als Aufsteiger beim ersten Spiel in der Bezirksliga teuer verkauft. Zwar bezogen die Kalbenser eine 5:10-Niederlage bei der zweiten Mannschaft des SV Medizin Magdeburg, dennoch hielt der VfL-Sechser die Begegnung lange offen. Zunächst erkämpften Marcel Krzewski/Daniel Schulz im mittleren Doppel einen Punkt für ihre Farben.

Mit einem 1:2-Rückstand im Gepäck kämpften die Westaltmärker aufopferungsvoll um den Anschluss, konnten aber durch Marcel Krzewski und André Schrader nur zwei Punkte aus vier Einzeln erspielen. Hoffnung keimte in der zweiten Einzelrunde auf. Durch einen weiteren Einzelsieg von Marcel Krzewski und dem knappen Fünfsatz-Sieg von Daniel Schulz schaffte der Liga-Neuling den 5:6-Anschluss. Doch für mehr sollte es nicht mehr reichen. Nach der knappen Niederlage von André Schrader und der vertanen Chance auf den 6:6-Ausgleich, gewannen die Hausherren an den hinteren Positionen ihre Einzel deutlich und durften damit einen 10:5-Erfolg protokollieren.

Medizin Magdeburg II - VfL Kalbe 10:5

VfL Kalbe/Milde: Krzewski (2,5), Schulz (1,5), Schrader (1), Plöwka, Habermann, Marquardt.