Salzwedel l Während in der höchsten Spielklasse, der Kreisoberliga, eher seit einiger Zeit Langeweile herrscht, geht es in der 2. Kreisliga schon etwas spannender zu. Dennoch sind auch dort die erwarteten Teams ganz vorn zu finden.

Bild bleibt unverändert

Im Oberhaus des Kreisverbandes Salzwedel zeigt die Tabellenspitze das gleiche Bild der vergangenen zwei Jahren. Sehr souverän steuert TuS Schwarz-Weiß Bismark die Titelverteidigung an. Nur abweichend zur Vergangenheit traten Andreas Franke, Jörg Otto, Jan Salomo und Albrecht Bremer diesmal unter TuS III an die grünen Tische.

Einziger Konkurrent, SV Chemie Mieste III, hat Rang zwei im festen Griff. Zum nachfolgenden Mittelfeld erspielte man einen beruhigenden Vorsprung für die Rückrunde.

Bilder

TuS Salzwedel I schnitt mit seinen 11:7 Punkten unter den weiteren Mannschaften noch positiver Bilanz ab.

Abstiegskampf sehr spannend

Unter den nachfolgenden Mannschaften kann man sich in punkto Klassenerhalt nicht sicher sein. In der ausgewogenen Staffel sind Überraschungen nicht ausgeschlossen. Dazu gehört das Abschneiden des Aufsteigers Post SV Gardelegen I aus der 1. Kreisliga. Deren bisherige Ausbeute (9:9 Punkte) lässt die Postler in diesem Jahr auf den Klassenerhalt hoffen.

Völlig ausgeglichen, in Punkte- und Spielebilanz, starten die Brunauer Sportfreunde in die schwere Rückrunde. Beim geringen Abstand untereinander, wird es um den Klassenerhalt heiß hergehen.

Wechselhaft verlief die erste Hälfte für den SV 22 Liesten I und zweiten Aufsteiger SV 22 Winterfeld II. Beide Vertretungen erhielten sich mit leicht negativer Ausbeute (8:10) eine verheißungsvolle Grundlage der kommenden Aufgaben.

Wallstawe verpatzt Saisonauftakt

Für die SG Wallstawe I (2017/2018 Platz 4) begann die neue Saison mit vier Niederlagen unerwartet. Nur ein Aufbäumen verschaffte den SG-Spieler im Endspurt etwas Luft zur Abstiegszone. Nur ein Punkt hinter ihnen rangiert die ehrgeizige TuS-Reserve aus Salzwedel.

Um die Klassenzugehörigkeit müssen auf Platz neun und zehn die TuS-Reserve aus Salzwedel und der MTV 1880 Beetzendorf I bangen. Besonders bitter vor der Rückrunde, die Situation der MTV-Spieler. Als Rangdritter des Vorjahres hält man die Schlusslaterne in den eigenen Reihen.