Salzwedel l Einen gebrauchten Spieltag erwischten die westaltmärkischen Teams auf der Landesebene, die in ihren Partien jeweils unterlagen.

Landesliga

Medizin Magdeburg - Chemie Mieste 10:5.

Nach zwei Siegen in Folge hat der SV Chemie Mieste eine 5:10-Niederlage beim HSV Medizin Magdeburg kassiert.

Beim Tabellenvierten verpasste das Chemie-Sextett nur knapp eine Führung nach den Doppeln. Nach einer Niederlage von Thomas Melzer/Patrick Beier und einem Sieg von Steven Elksne/Florian Bethge, stand die Paarung um Stefan Glaue/Jens Nielebock nach 2:1-Satzführung dicht vor einem Erfolg, musste sich aber noch in fünf Sätzen geschlagen geben.

Nach ausgeglichenen Partien im oberen und mittleren Paarkreuz, beide Mannschaften teilten jeweils die Punkte, konnten die Gastgeber mit zwei Siegen im unteren Paarkreuz die Führung auf 6:3-Punkte ausbauen.

Gastgeber im unteren Paarkreuz zu stark

Ähnlich verlief die abschließende Einzelrunde. Florian Bethge gewann für Chemie im oberen Paarkreuz das Einzel an Position zwei in fünf Sätzen, während Thomas Melzer an Position vier seinen zweiten Einzelsieg in dieser Begegnung (3:0) feierte.

Für mehr sollte es aber nicht reichen. Zu stark zeigte sich der Gastgeber im unteren Paarkreuz, gewann erneut beide Partien und durfte damit einen 10:5-Gesamtsieg protokollieren.

Durch die Niederlage haben die Miester den Sprung auf einen Nicht-Abstiegsplatz verpasst.

Statistik

Chemie Mieste: Elksne (1,5), Bethge (1,5), Glaue, Melzer (2), Beier, Nielebock

Landesliga Frauen:

TTC Halle II - TSV Kusey 10:4.

Die Damen des TSV Kusey haben im Kampf um die inoffizielle Hinrunden-Meisterschaft einen Nackenschlag einstecken müssen. Bei der Oberliga-Reserve des TTC Halle bezog das TSV-Quartett ersatzgeschwächt eine deutliche 4:10-Niederlage

Zunächst teilten die TSV-Damen die Punkte in den Doppeln, nachdem Katrin Janot/Brunhilde Lorenczius das Spitzendoppel in vier Sätzen gewannen. Im weiteren Verlauf gingen die Gäste durch einen 3:0-Erfolg von Lorenczius sogar mit 2:1 in Führung, ehe die Hallenserinnen zu einem erfolgreichen Zwischenspurt ansetzten und gleich sieben Einzel gewannen zur 8:2-Führung. Erst in der abschließenden Einzelrunde kamen die Westaltmärkerinnen zu zwei weiteren Punkten. Katrin Janot gewann in vier Sätzen, während Lorenczius ohne Satzverlust als Sieger hervorging. In der Tabelle ist der TSV Kusey vom ersten auf den dritten Platz abgerutscht.

Statistik

TSV Kusey: Lorenczius (2,5 ), Janot (1,5), Gottschlich, Schliemann

Bezirksklasse Börde:

SV Seehausen - TSV Kusey 9:7.

Der TSV Kusey hat im letzten Hinrundenspiel eine überraschende 7:9-Niederlage bei der zweiten Mannschaft des SV Seehausen eingesteckt und den Gastgebern damit auch den ersten Saisonsieg beschert. Bereits in den Doppeln kündigte sich ein schwieriger Verlauf an, nachdem nur ein Punkt aus drei Partien erspielt wurde. Ausgeglichen verlief im Anschluss die erste Runde, in der beide Teams sowohl im oberen, mittleren und unteren Paarkreuz jeweils die Punkte teilten.

Nicht minder spannend verliefen die letzten Einzel beim Stand von 5:4 für Seehausen. Gewannen die Hausherren zunächst beide Partien im oberen Paarkreuz, konterte der TSV durch Dirk Benecke und Timo Held im mittleren und durch Erik Schwab, der mit einem Fünf-Satzsieg den 7:8-Anschluss herstellte. Die Entscheidung über einen Punkt musste das Zusatzdoppel bringen, das die Gastgeber in vier Sätzen für sich entschieden.

Statistik

TSV Kusey: Janot (1), Hinz (0,5), Benecke (2,5), Held (1), Bammel (1), Schwab (1)