Salzwedel l Auch die Damen des TSV 1919 Kusey bleiben in der Erfolgsspur und holten sich den nächsten Saisonsieg gegen den TTC Börde Magdeburg Ohne Erfolge blieben allerdings dagegen die Bezirksligisten VfL Kalbe/Milde und der SV Chemie Mieste II, die ihre Partien verloren.

Landesliga:

Chemie Mieste - TSV Tangermünde 13:2.

Der SV Chemie Mieste hat den zweiten Erfolg in Folge eingefahren. Im Altmark-Derby der Landesliga Magdeburg gelang Elksne und Co. ein ungefährdeter 13:2-Sieg gegen den TSV Tangermünde, der ersatzgeschwächt nach Mieste reiste.

In den Doppeln landeten die Hausherren zunächst zwei klare Dreisatz-Siege, während Stefan Glaue/Jens Nielebock im mittleren Chemie-Doppel in vier Sätzen unterlagen. Mit der 2:1-Führung im Gepäck spielte das Chemie-Sextett in der ersten Einzelrunde souverän auf. Im mittleren und unteren Paarkreuz wurden die Partien deutlich durch Glaue, Beier, Nielebock und Heinrichs gewonnen, so dass die Niederlage von Florian Bethge (0:3 gegen Marko Bauer) nicht ins Gewicht fiel.

Mit 7:2-Punkten hatten sich die Gastgeber vor den abschließenden Einzeln nicht nur in eine aussichtsreiche Position für den Gesamtsieg gebracht, sondern auch für einen Kantersieg. Mit Erfolg, denn Chemie behielt in allen sechs Begegnungen und verbuchte damit einen klaren 13:2-Sieg gegen einen direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt. In der Tabelle stehen die Miester mit Platz acht auf dem ersten Nicht-Abstiegsplatz.

Statistik

Chemie Mieste: Elksne (2,5), Bethge (1,5), Glaue (2), Beier (2,5), Nielebock (2), Heinrichs (2,5).

Landesliga Damen

TSV Kusey - Börde Magdeburg 12:2.

Die Damen des TSV Kusey bleiben auch im fünften Saisonspiel in der Damen-Landesliga das Maß aller Dinge. Im Heimspiel bezwangen die Westaltmärkerinnen den TTC Börde Magdeburg mit 12:2-Punkten und stehen vorerst wieder auf dem Ligathron.

Den Grundstein für den hohen Erfolg legten die TSV-Damen schon in den Doppeln. Sowohl die Paarung um Brunhilde Lorenczius/Lara Bammel, als auch Katrin Janot/Heidrun Peters gewannen souverän und sicherten eine 2:0-Führung. Der Erfolgslauf setzte sich auch in den Einzeln fort. So entschieden die Gastgeberinnen in den ersten beiden Runden gleich acht Einzel in Folge, darunter drei Partien im fünften Satz, und führten uneinholbar mit 10:0-Punkten.

In den abschließenden Einzeln ließ es der TSV daher ruhig angehen, sodass die Gäste durch Kiara Mangelsdorf, die aus Tangermünde nach Magdeburg gewechselt ist, und Melanie Thiemke zwei Ehrenpunkte erspielen konnten

Statistik

TSV 1919 Kusey: Janot (3,5), Lorenczius (3,5), Bammel (2,5), Peters (2,5).

Bezirksliga

VfL Kalbe/Milde - TuS Bismark 3:12.

Zum Derby in der Tischtennis-Bezirksliga empfing der VfL Kalbe/Milde die zweite Mannschaft des TuS Schwarz-Weiß Bismark. Nach den Doppeln führten die Gäste mit 2:1-Punkten, die Richard Siedentop (3:0 über Schulz) und Andreas Franke (3:1 gegen Krzewski) im oberen

Paarkreuz auf 4:1 ausbauten. Im mittleren Paarkreuz punkteten Stoll und Roland Siedentop sicher mit jeweils 3:0 Sätzen. Im unteren Paarkreuz gab es eine Punkteteilung. Gustav Franke verlor gegen VfL-Spieler Danny Habermann und Steven Kersten gewann für den TuS gegen Adrian Frahm. Den zwischenzeitlichen Spielstand von 7:2-Punkten bauten die Bismarker in den letzten Partien aus, da nur VfL-Spitzenspieler Marcel Krzewski gegen Richard Siedentop in fünf Sätzen gewann. Bis auf das umkämpfte Einzel zwischen Roland Siedentop gegen Christian Ulrich, das der TuS-Akteur mit 3:2-Sätzen für sich entschied, gewannen die Gäste alle restlichen Partien relativ deutlich. In der Tabelle bleibt der VfL Kalbe weiterhin das Schlusslicht, während sich die Bismarker Landesliga-Reserve auf Rang vier verbessert.

Statistik

VfL Kalbe: Krzewski (1,5), Schulz (0,5), Ulrich, Plöwka, Habermann (1), Frahm.

Tus Bismark: Richard Siedentop (1,5), A. Franke (2,5), Roland Siedentop (2), Stoll (2,5), Kersten (2), G.Franke (1,5).

Medizin Magdeburg II - Chemie Mieste II 9:6.

Die Landesliga-Reserve des SV Chemie Mieste hat im Kampf um den Klassenerhalt in der Bezirksliga einen Rückschlag einstecken müssen. Im Duell der Reserven unterlag das westaltmärkische Sextett mit 6:9-Punkten bei Medizin Magdeburg.

Bereits nach den Doppeln mussten die Miester einem Rückstand hinterherlaufen, nachdem nur das Doppel um Patrick Heinrichs/Dennis Baumgarten einen Punkt, durch einen umkämpften Fünfsatz-Sieg, erspielen konnte. In den Einzeln kehrte die Hoffnung bei den Chemikern zunächst zurück, nachdem im oberen Paarkreuz Heinrichs und Baumgarten ihre Partien gewannen. Die gute Aussicht wehrte jedoch nur kurz. Zu stark zeigten sich die Gastgeber im mittleren und unteren Paarkreuz, die alle Begegnungen für sich entschieden und die Führung auf 6:3-Punkte ausbauten.

Unisono zur ersten Einzelrunde verliefen die abschließenden Begegnungen. Gewannen Heinrichs und Baumgarten erneut im oberen Paarkreuz, hatten die Chemiker einen schweren Stand im mittleren und unteren Paarkreuz. So reichte der Sieg von Axel Brandt nicht, um das Entscheidungsdoppel und die Chance auf etwas Zählbares zu erzwingen. In der Tabelle verbleibt die Chemie-Zweite auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Statistik

Chemie Mieste II: Baumgarten (2,5), Heinrichs (2,5), Kufky, Brandt, J., Brandt, A. (1), Kesten