Salzwedel l Für den TTC 98 Letzlingen I hinterließ die Entscheidung, den Spielbetrieb mit Wirkung 13. März auch in der 2. Tischtennis-Kreisliga auszusetzen, folgenschwere Spuren. Mit der abgesagten Begegnung gegen den SV Schwarz/Weiß Dähre ging der fest eingeplante Sieg noch verloren.

Entscheidung mit Folgen

Diese fehlenden Punkte verhalfen TuS Schwarz-Weiß Bismark IV, der schon lange in Lauerstellung wartete, zur Übernahme der Tabellenspitze.

Ein 8:6-Erfolg der TuS-Spieler im Spitzenduell über den TTC öffnete den Meisterschaftskampf für beide Mannschaften wieder. In der Folge überstand die gute Mischung aus „alten Hasen“ wie Albrecht Bremer, Bernd Neufink, Christiane Zufall und den Nachwuchstalenten Gustav Franke und Jeremy Jagusch, bis auf ein Unentschieden beim Diesdorfer SV I, die Rückrunde schadlos.

Trotz des Wechsels an der Tabellenspitze erhält der TTC 98 Letzlingen I neben den Bismarkern die Berechtigung zum Aufstieg zur 1. Kreisliga.

Spitzenreiter-Verfolger sind abgeschlagen

Kaum eine Chance, im Aufstiegskampf mitzumischen, bestand für die nachfolgenden Vertretungen. Obwohl der SV Eintracht Salzwedel 09 I, Post SV Gardelegen I und der TTV Grün-Weiß Oebisfelde I ihre Punktausbeute aus der Vorrunde annähernd wiederholten, ließ sich ein deutlicher Abstand zum Spitzenduo nicht verhindern.

Schließlich nahmen sie die Reihenfolge wie in der Tabelle zur Halbzeit ein.

Beim Erreichen profitierte Eintracht vom 8:6-Erfolg beim MTV 1880 Beetzendorf der vorgezogenen Begegnung des letzten Spieltages.

Dem Aufsteiger aus der 1. Kreisklasse, Post SV Gardelegen III, fehlten am Ende mögliche Punktgewinne aus ihren vier ausstehenden Spielen. Der hervorragende Platz drei, den die Postler lange Zeit behaupteten, ging aus diesem Grund ungewollt noch verloren.

Zumindest gaben sie den Absteigern aus 1. Kreisliga, TTV Grün-Weiß Oebisfelde I und Diesdorfer SV I, folgend in der Tabelle, das Nachsehen.

Aus der Runde der Aufstiegskandidaten hatten sich der TTV Grün-Weiß schon im ersten Durchgang verabschiedet. Um Platz fünf mussten sie zuletzt bangen, denn der Diesdorfer SV holte unaufhaltsam auf. Mit elf Punkten in der Rückrunde verbesserten sie sich als abstiegsgefährdete Mannschaft ins sichere Mittelfeld.

MTV legt den Grundstein früh

Die Beetzendorfer Reserve legte im Herbst die Grundlage zum späteren Klassenerhalt. Mit Siegen beim Winterfelder SV III und der Oebisfelder Reserve geriet man nicht mehr in den Abstiegsstrudel.

Nach zwei Jahren der Abwesenheit ist die kleinste TT-Abteilung im Kreisverband, SV Schwarz-Weiß Dähre, wieder in der 2. Kreisliga anzutreffen. Das Schwarz-Weiß-Quartett arbeitete kontinuierlich am sicheren Klassenerhalt, der sich im deutlichen Abstand zum Tabellenende wiederspiegelte.

Oebisfelder Reserve steigt ab

Das zweite Eisen im Feuer des TTV Grün-Weiß Oebisfelde, die Reserve, konnte sich in der Rückrunde nicht steigern. Ohne erzielten Punktezuwachs war der angedeutete Abstieg nicht mehr abzuwenden.

Bereits bis zur Halbzeit warteten die Spieler der dritten Winterfelder Vertretung vergebens auf ersehntes Erfolgserlebnis. Eine erhoffte Wende trat trotz Bemühungen nicht ein. Der gemeinsame Abstieg mit der Oebisfelder Reserve war nicht abzuwenden.

Abschlusstabelle 2019/2020

1. TuS Bismark IV 16 120:33 29:3

2. TTC 98 Letzlingen I 15 118:35 28:2

3. SV Eintracht SAW I 17 108: 85 20:14

4. Post Gardelegen III 14 86:66 18:10

5. TTV Oebisfelde I 15 82:87 16:14

6. Diesdorfer SV I 16 84:91 16:16

7. MTV Beetzendorf II 16 72:102 12:20

8. Schwarz/Weiß Dähre 14 63:81 11:17

9. TTV Oebisfelde II 15 49:111 4:26

10. SV 22 Winterfeld III 16 37:128 0:32