Salzwedel l Neben 30 Mitgliedern der Abteilungen Fußball, Handball, Badminton, Tischtennis, Kraftsport, Laufgruppe und Volleyball war selbstverständlich auch die Vereinsvorsitzende Katrin Pfannenschmidt vor Ort, welche die Veranstaltung auch eröffnete. Sie blickte zunächst zurück und verwies dabei unter anderem auf „eine durchweg positive Resonanz“ beim 9. und beim 10. Familien- und Firmensportfest am 1. Mai 2017 und 2018.

Im gleichen Atemzug wurde dabei der Dank an Dirk Dankert von der Barmer GEK und Peter Böse vom Kreissportbund ausgesprochen. Zudem nannte die Vorsitzende weitere Höhepunkte wie den Neujahrslauf, das Osterhasen- und Baumkuchenturnier, die Trainingslager für Jugendmannschaften,die Ablegung des Sportabzeichens, der Kraiburg-Cup und das Jahresabschlussturnier der Handballer, „die seit vielen Jahren vielbesuchte Veranstaltungen“ sind.

Image für den Verein wichtig

Allerdings gab es nicht nur positive Dinge. Der Verein hatte sich auch mit kritischen Situationen auseinanderzusetzen, die aber intern innerhalb der Abteilungen gelöst werden konnten. „Immer im Vordergrund war das Ansehen des Vereins nach Außen.“

Anschließend ging der Blick wieder nach vorne. Mit 692 Mitgliedern - davon 340 Kinder - ist der SV Eintracht Salzwedel 09 noch immer der größte Verein in der westlichen Altmark. Für den stetigen Aufwuchs der Mitgliederzahlen sprach Pfannenschmidt ihren Dank an alle Leiter und Trainer der jeweiligen Abteilungen aus. „Eine intensive Nachwuchsgewinnung ist und bleibt der Grundstein für unsere erfolgreiche Arbeit.“

Finanzen auf sicherem Boden

Zudem ging die Vereinsvorsitzende auf die Finanzen ein. „Wichtig für den Verein ist auch eine stabile Finanzlage. Auch dieses ist uns in diesem Jahr gelungen.“ Der Verein hat das Finanzjahr 2017 mit einem Ergebnis von 1174,07 Euro beendet wurde. Im Jahr 2017 betrugen die Verbindlichkeiten des SVE09 2088, 84 Euro, „die im ersten Quartal 2017 beglichen wurden“. „Der Verein ist somit - wie auch in den Vorjahren - seinen finanziellen Verpflichtungen nachgekommen und somit schuldenfrei“, wie die Schatzmeisterin Anne Schäfer bekanntgab. Weiterhin würdigte sie die Arbeit der Fördervereine. Zugleich fügte sie aber hinzu: „Die kleineren Abteilungen haben leider keine Fördervereine, die sie unterstützen. Sie sind somit auf direktes Sponsoring angewiesen.“

Im gleichen Zusammenhang wurde die hervorragende Arbeit in den Fußballmannschaften gewürdigt, wo beispielsweise die dritte Herrenmannschaft - bestehend aus afghanischen und syrischen Spielern - in der 1. Fußball-Kreisklasse aktiv ist und in dieser Saison aktuell Rang eins belegt. „Der ehemalige und nun wieder aktive Spieler Mohammad Sepher Sadat schafft die Akzeptanz für unseren Verein in den zentralen Einrichtungen. Er steht als Übungsleiter und Dolmetscher, nun auch als Trainer für die dritte Herrenmannschaft zur Verfügung.“

Ressortberichte durch Spartlenleiter

Nach Beendigung des Vortrages hielten die einzelnen Sparten ihre jeweiligen Rechenschaftsberichte ab. Neben rein statistischen Dingen und die Erläuterung der jeweiligen sportlichen Situation, wurden kleine Highlights, oder auch kritische Dinge angesprochen. So sprach Guido Eisenschmidt, der den verhinderten Holger Neumann (Abteilungsleiter Fußball) vertrat, unter anderem die Etablierung der dritten Herrenmannschaft an, welche nur aus Asylbewerbern besteht. Zudem blickte er zurück auf das Altherren-Turnier mit dem Partnerverein aus Utrecht und TuS Magdeburg-Neustadt, das Maifeuer mit rund 300 Gästen, den Umbau des Clubraums und auf den Hallenlandesmeistertitel der D2-Jugend - trainiert durch Gordon Krause und Ronny Kupke.

Die Volleyballer organisierten auch in diesem Jahr wieder das Turnier beim Familien- und Firmensportfest und freuten sich über die große Resonanz, sowie die große Unterstützung durch Hendrik Stiller, Guido Eisenschmidt und Frank Beckmann.

Beim Badminton freute man sich hauptsächlich über die großen Erfolge im Nachwuchs und hob dabei besonders die Nachwuchssportler Lena Nghiem, Pooja Molot, Emelie Rappholz, Vi Ho Huyen, Marie-Theres Lemke und Felix Lemke hervor.

Zuwachs beim Tischtennis

Beim Tischtennis verlief die sportliche Saison eher schlecht. Keine der fünf Mannschaften konnte in dieser Spielzeit um die Aufstiegsplätze mitspielen. Stattdessen mussten die zweite und fünfte Mannschaft sogar den Abstieg in eine untere Spielklasse hinnehmen. Auf der anderen Seite freute sich die Abteilung aber über einen weiteren Zuwachs der Mitgliederzahlen, so dass auch eine Anschaffung einer Ballmaschine beschlossen wurde.

Die kleinste Abteilung des Vereins ist die Laufgruppe, die aber ebenfalls auf ein rundum erfolgreiches Jahr zurück blickt. Hier wurden besonders die starken Leistungen von Jörg Kleindienst, Judith Matzka, Harry Krüger und Detlef Jandt zum Ausdruck gebracht. Auch die beiden Walker Günter Brennenstuhl und Hannelore Krüger zeigten sehr erfolgreiche Leistungen. „Neben allen erfreulichen Höhepunkten des Laufsports 2017, mussten wir von einen unseren aktivsten Läufer - Hans-Joachim Budras - Abschied nehmen“, wie Matzka mit einem traurigen Auge verkündete.

Kraftsport sehr gut weiterentwickelt

Die Abteilung Kraftsport „hat sich seit der Neuformierung im Jahr 2016 kontinuierlich und stetig weiterentwickelt“. Was allerdings Sorge bereitet „ist der aktuelle Zustand der Sportbaracke“, so dass eine Grundsanierung unbedingt erforderlich ist. Rein sportlich gesehen war das Jahr 2016 aber absolut erfolgreich für die Kraftsportler. Vor allem die starken Leistungen von Holger Pasemann und Volker Schwertz wurden hierbei hervor gehoben.

Beim Handball sieht die Sache sehr zweigeteilt aus. Zum einen freuen sich die Handballer weiterhin über einen großen Zuwachs der Mitglieder vom G- bis zum D-Jugend-Bereich. Außerdem konnten während der Saison wieder mehr Mitarbeiter für die Vereinsarbeit gewonnen werden. Auch die gute Zusammenarbeit der B-Jugend mit Spielern und Übungsleitern aus Lüchow wurde sehr gelobt.

Dem steht allerdings der Abstieg der ersten Herrenmannschaft aus der Landesliga Lüneburg gegenüber und damit verbundene ungewisse Zukunft. „Um wieder einen Unterbau für die Herrenmannschaft zu gewährleisten, müssen wir es schaffen dem Mitgliederschwund in den älteren Jugendmannschaften entgegen zu wirken. Deshalb gibt es in der kommenden Saison neben der A-Jugend auch in der C-Jugend eine Kooperation mit Lüchow“, wie Christin Kersten erläuterte. Diese Kopperation wird in der Saison 2019/20 weiter ausgebaut. Von da an wird es eine Gesamtspielgemeinschaft mit Lüchow - im Herren- und Jugendbereich - geben.

Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung standen auch noch drei Ehrungen auf der Agenda. Während Jürgen Schulz von der Fußball-Abteilung mit Ehrennadel des LSB in Silber ausgezeichnet wurde, bekam Christoph Hein vom Badminton die Ehrennadel des LSB in Bronze. Außerdem bekam der Läufer Horst Matthias die Ehrennadel mit Ehrenurkunde des SV Eintracht Salzwedel 09.