Gardelegen l Nach der Niederlage im Heimspiel am vergangenen Wochenende gegen den VC Bitterfeld-Wolfen II, hätte die Enttäuschung über das 0:3 nicht größer sein können.

Heimspiel gegen Fortuna Ballenstedt

Symbolträchtig zeichnet sich dies in der aktuellen Tabelle ab. Mit dem Verlust aller drei Sätze gegen den VC und dem punktlosen Ertrag, rutschten die Westaltmärker auf den vorletzten Tabellenplatz ab. Lediglich Aufsteiger SG Lindau trennt die Volleys mit einem Zähler Vorsprung von der roten Laterne. Damit sich das Szenario der Übergabe der Roten Laterne an die Volleys nicht realisiert, sind Punkte am kommenden Sonntag nahezu alternativlos.

Gegner in der Willi-Friedrich-Halle wird um 15 Uhr der SV Fortuna Ballenstedt sein. Der aktuelle Viertplatzierte geht als Favorit in die Begegnung. Die Volleys treten dennoch nicht chancenlos an. Wie man gegen die Fortuna gewinnen kann, zeigte zuletzt Reform Magdeburg II mit einem 3:2-Heimsieg. Die Zuschauer dürfen daher auf Wiedergutmachung und punktende Volleys hoffen.