Gardelegen l Mit zwei Heimsiegen am Sonnabend - darunter auch das 3:1 gegen den USC II - lassen sie sich selbst im kampf um den Staffelsieg alles offen und setzten die Landeshauptstädterinnen damit auch weiter unter Druck.

SSV-Damen überrollen den BVC

Zunächst musste der Sechser von Coach Lucien Braune aber gegen den Burger VC 99 antreten. Im Schnelldurchgang und in nicht einmal 50 Minuten Spielzeit war der VC bezwungen. Am Ende hieß es mehr als deutlich 25:6, 25:8 und 25:9 für die SSV-Damen. Die Burgerinnen konnten nur kurz im dritten Durchgang bis zum 6:8 zumindest etwas mithalten, waren im Geamtblick jedoch völlig chancenlos.

Erfolg nach Satzrückstand gegen USC II

Mit großer Spannung wurde dann das Match gegen den USC II erwartet. Und hier zeigten die Gastgeberinnen zunächst Nerven. Nach vielen eigenen Fehlern und auch Problemen in der Feldabwehr, ging Satz Nummer eins mit 22:25 verloren. Doch Coach Braune fand in der Pause wohl die richtigen Worte und stellte die SSV-Damen neu ein.

Und die hatten in den folgenden beiden Durchgängen beim 25:18 und 25:19 den gegner gut im Griff, steigerten sich selbst und minimierten die Fehlerquote. Logische Folge war die 2:1-Führung und ein sicherer Punkt. Doch die Altmärkerinnen wollten mehr - nämlich alle drei Zähler.

Gesagt, getan! Zwar blieb es bis zum Ende des vierten Durchganges eng und spannend, doch die besseren Nerven hatten nun aber die Gardelegenerinnen auf ihrer Seite und gewannen Satz vier schließlich mit 25:23 zum 3:1-Sieg.

Statistik

SSV 80 Gardelegen: Fischer, Kolbus, Miltkauski, Pienta, Fuchser, Flügler, Sidorf.